weather-image

Ferienbeginn in Bayern - Von Staus, Unfällen und brennenden Fahrzeugen auf der A8

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa

Rosenheim - Am Freitag den 28.07.2017 begannen in Bayern die Sommerferien und führten wie zu erwarten zu erheblichen Verkehrsbehinderung durch stockenden Verkehr und Stau auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg.


Ab Freitagnachmittag mussten sich die Reisenden gen Süden, im gesamten Verlauf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg in Geduld üben.

Anzeige

Selbst in der Nacht zu Samstag ließ das Verkehrsaufkommen nicht nach. Vor allem im Bereich des Inntal - Dreiecks standen die Verkehrsteilnehmer in einem bis zu 10 Kilometer Stau.

Seit Beginn der Ferienreisewelle am Freitag ereigneten sich im Bereich zwischen der Anschlussstelle Irschenberg und der Anschlussstelle Bernau insgesamt sieben Verkehrsunfälle, davon jedoch nur  einer mit Personenschaden.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf gut 20.000 Euro.

Zusätzlich zu den Verkehrsunfällen sorgten Pannenfahrzeuge und diverse Gegenstände auf der Fahrbahn für insgesamt 16 Einsätze der Verkehrspolizei.

Neben dem hohen Verkehrsaufkommen verursachte am Freitagnachmittag auch ein brennender Pkw kurz vor der Anschlussstelle Frasdorf erhebliche Verkehrsbehinderungen. Ein 36 - jähriger Allgäuer musste seinen Pkw am Pannenstreifen abstellen, da Rauch aus der Motorhaube seines VW Golfs aufstieg.

Der Fahrer und seine drei Beifahrerinnen konnten gerade noch das Fahrzeuginnere verlassen, als der Bereich der Motorhaube schon in Flammen stand. Kurz darauf geriet der Pkw in Vollbrand.

Zur Löschung des Fahrzeuges durch die Freiwillige Feuerwehr Raubling und Rohrdorf musste der rechte Fahrstreifen für ca. zwei Stunden gesperrt werden.

In diesem Bereich kam es dann auch zu Stauungen in Fahrtrichtung München durch neugierige Verkehrsteilnehmer, welche durch Verringerung ihrer Geschwindigkeit einen Blick auf das brennende Fahrzeug bzw. die anschließenden Bergungsarbeiten erhaschen wollten.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Verhalten sehr gefährlich ist und zu weiteren Unfällen führen kann!

Auch ein Reifenplatzer einer slowakischen Sattelzugmaschine mit österreichischem Auflieger in der Nacht zu Samstag zwischen den Anschlussstellen Frasdorf und Bernau hatte eine einstündige Fahrstreifensperre zur Folge.

Nachdem die Reifenteile durch Kräfte des technischen Hilfsdienstes Rosenheim entfernt wurden, musste der rechte Fahrstreifen für eine Stunde gesperrt werden, bis der Reifen an der Zugmaschine gewechselt war.

Auf der A93 in Fahrtrichtung Innsbruck lief der Verkehr das gesamte Wochenende hindurch nahezu störungsfrei.

- Anzeige -