weather-image

FC Ramsau in der A-Klasse bereits angekommen

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Korbinian Dieterich köpft im Spiel gegen den SC Inzell II zum 3:0 für den FC Ramsau ein. (Foto: Wechslinger)

Nicht einmal die größten Optimisten hätten einen so deutlichen Sieg des FC Ramsau gegen den SC Inzell II erwartet. Mit 4:0 fertigten die Ramsauer ihren Gegner ab. Nur in den ersten Minuten hielten die Gäste die Begegnung vor 80 Zuschauern noch offen.


Die Inzeller waren etwas sauer auf den FC Ramsau, weil sie das Spiel gerne verschoben hätten. Doch schlechte Erfahrungen seitens des FC Ramsau beließen es beim angesetzten Termin. Der SC Inzell ging mit einer recht jungen Mannschaft ins Match und zunächst hatte es den Anschein, als ob es für den FC Ramsau eine schwer zu lösende Aufgabe würde. Eine Viertelstunde lang wogte die Begegnung hin und her. Bei einer guten Chance der Inzeller bewies FC-Schlussmann Michael Wagner, dass er weiß, wann er seinen Kasten verlassen muss, und klärte eine brenzlige Situation weit vor dem Ramsauer Tor. Mit Fortdauer der Begegnung eroberten die Ramsauer immer mehr die Feldhoheit. Andreas Hackl leitete den ersten gelungenen Ramsauer Angriff über die rechte Seite ein, doch Inzell konnte noch klären. Beide Seiten kämpften mit offenem Visier, gleichwohl standen die Stürmer noch im Schatten der aufmerksamen Abwehrreihen beider Seiten. Bei zwei Möglichkeiten durch Joseph Wagner bewahrten den Gast nur Glück und Torhüter Gollinger vor einem frühen Rückstand. Die Uhr des Topschiedsrichters Thomas Riebesehl vom ASV Piding zeigte die 22. Minute, als Korbinian Dieterich sein Team in Führung brachte. Nur sieben Minuten später krönte Marcel Stifter seine gute Leistung vorzeitig, als er den starken Inzeller Torhüter Pirmin Gollinger gekonnt überlupfte (29.).

Jetzt wehten die Ramsauer Fahnen natürlich auf Sieg. Umso mehr, als Dieterich nach zuvor zwei Möglichkeiten und weiteren Glanztaten von Gollinger unhaltbar zum 3:0 einköpfte (39.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt gaben die Inzeller auf und freundeten sich mit der Niederlage an. Das 3:0 zur Halbzeitpause entsprach auch dem Spielverlauf und war hoch verdient.

Im zweiten Abschnitt passierte nicht mehr viel Nennenswertes. Das Match hatte nun deutlich an Fahrt verloren, weil den Ramsauern der sichere Vorsprung reichte und die Inzeller nichts mehr entgegen zu setzen hatten. So sorgte Torjäger Joseph Wagner in seiner ihm eigentümlichen Art in der 70. Minute mit dem 4:0 in einer seit der 15. Minute recht einseitigen Begegnung für den Schlussakkord. »Wir sind schon am ersten Spieltag in der A-Klasse angekommen. Gleichwohl ist mir natürlich bewusst, dass noch viele schwere Spiele auf uns warten«, analysierte der Ramsauer Coach Manfred Weber.

FC Ramsau: Michael Wagner; Andreas Zörner, Martin Zechmeister (79. Sebastian Votz), Stefan Votz, Franz Piatke, Andreas Hackl (67. Thomas Aschauer), Korbinian Dieterich, Marcel Stifter (76. Maximilian Rehlegger), Korbinian Stöckl, Joseph Wagner, Maximilian Wittmann. Christian Wechslinger