weather-image

FC Bayern toppen Uralt-Rekord - 3:0 gegen Augsburg

München (dpa) - Sieg, Liga-Rekord und vier Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund - für den FC Bayern war es ein perfekter Spieltag.

FC Bayern München - FC Augsburg
Der Franzose Franck Ribery erzielte mit einem fulminanten Freistoßtor das 2:0 für den FC Bayern. Foto: Peter Kneffel Foto: dpa

Der Jubel über die Niederlage des BVB in Wolfsburg fiel nach dem 3:0 2:0) gegen den FC Augsburg genau so laut aus wie der nach den eigenen Toren von Jérome Boateng (4. Minute), Franck Ribéry (42.) und Thomas Müller (90.+5/Handelfmeter). «Wir können glücklich sein», sagte Fußball-Nationalspieler Jérome Beotang.

Anzeige

Als Zugabe konnte der Tabellenführer in der Fußball-Bundesliga mit dem 37. aufeinanderfolgenden Spiel ohne Niederlage auch noch den 30 Jahre alten Rekord des Hamburger SV übertreffen. «Dieser Rekord ist unglaublich», sagte Pep Guardiola, der persönlich mit 32 Punkten aus zwölf Spielen den besten Start eines Trainers in der Liga hinlegte.

Nach vielen zähen Anfangsphasen bei Liga-Heimspielen schlugen die Bayern ohne den wegen einer neuerlichen Fuß-OP fehlenden Bastian Schweinsteiger diesmal sofort zu. Eine unberechtigte Ecke, getreten durch Mario Götze, kam über Dantes Kopf zu Boateng, der den Ball aus der Drehung mit dem linken Fuß unter die Latte knallte.

«Das 0:1 hat unseren Plan etwas durcheinandergebracht», gestand FCA-Trainer Markus Weinzierl. Der Rückstand zeigte Wirkung bei den Gästen, bei denen wieder der gut haltende Marwin Hitz im Tor stand. Die Schwaben fanden kaum ins Spiel, taten sich schwer im Aufbauspiel und kamen nicht zum Abschluss. «Wir haben erleben dürfen, wie stark der FC Bayern ist», bemerkte Weinzierl, der bei seinen Spielern im Umschaltspiel zur Offensive «den letzten Mumm» vermisste.

Aber auch die Münchner leisteten sich gerade vor der Pause mehr Ballverluste bei ihrem gewohnt passreichen Auftritt, als es dem an der Seitenlinie heftig gestikulierenden Trainer Guardiola lieb war. Toni Kroos versuchte es mit zwei Distanzschüssen (28./34.). Kurz vor der Pause sorgte der herausragende Ribéry für das nächste Highlight. Nach einem Foul an ihm selbst legte sich Europas Fußballer des Jahres den Ball zum Freistoß an der Strafraumlinie und knallte ihn in den Winkel. Die Freude des Franzosen gipfelte in einem explosiven Luftsprung. Von den Rängen erklangen «Ribéry, Ribéry»-Sprechchöre für den Publikumsliebling.

Nach dem Seitenwechsel kamen auch die Gäste zu ihrer ersten Chance, der Schuss von Jan Moravek ging vorbei (46.). Auf der Gegenseite verfehlte der für die besonderen Momente im Münchner Spiel verantwortliche Ribéry (53.) aus halbrechter Position knapp das Tor. Für etwas mehr Tempo sorgte auch noch der für Götze gebrachte Arjen Robben. In der Schlussphase reagierte Hitz zweimal gut gegen Jan Kirchhoff (86.) und Robben (87.). Beim Elfmeter von Müller war er machtlos. Augsburgs Trainer Markus Weinzierl musste wegen Reklamierens den Innenraum verlassen. Augsburg ging auch im fünften Ligaspiel gegen die Bayern als Verlierer vom Spielfeld.

«Ich hoffe, die Nationalspieler kommen in guter Kondition von den Länderspielen zurück», sagte Guardiola im Vorausblick auf das Topspiel in zwei Wochen in Dortmund: «Das wird ein guter Test für uns.» Tabellenführer werden die Münchner auch danach weiter sein.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 72,3 - 27,7

Torschüsse: 23 - 6

gew. Zweikämpfe in %: 56 - 44

Fouls: 12 - 11

Ecken: 9 - 4

Quelle: optasports.com