weather-image

Ex-Verfassungsschützer bedauert Ermittlungsfehler bei Polizistenmord

Berlin (dpa) - Der frühere Verfassungsschutzchef in Baden-Württemberg, Johannes Schmalzl, bedauert Ermittlungsfehler beim Polizistenmord von Heilbronn 2007. Die Fehler seien nicht entschuldbar, sagte der heutige Stuttgarter Regierungspräsident im Neonazi-Untersuchungsausschuss des Bundestages. Am 25. April 2007 war die Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn mit einem Kopfschuss getötet worden. Der Mord soll auf das Konto der rechtsextremen Terrorzelle NSU gehen. Rechtsterrorismus habe damals in der Arbeit der Sicherheitsbehörden kaum eine Rolle gespielt, so Schmalzl.

Anzeige