weather-image

Ex-NRW-Innenminister entschuldigt sich für Fehleinschätzung zur NSU

Berlin (dpa) - Im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat sich der frühere NRW-Innenminister Fritz Behrens für «fatale Fehleinschätzungen» entschuldigt. Konkrete Versäumnisse wollte Behrens aber nicht einräumen. Er entschuldige sich, sagte er an Opfer und Angehörige gerichtet. Bei der Befragung ging es um den sogenannten Nagelbombenanschlag im Juni 2004 in Köln. Damals waren vor einem türkischen Friseursalon 22 Menschen verletzt worden. Für den Anschlag wird das NSU-Terrortrio verantwortlich gemacht.

Anzeige