weather-image
10°

Erster Sieg nach verspätetem Saisonstart

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seinen ersten Saisonsieg im zweiten Rennen holte Benedikt Huber beim 800-Meter-Mittsommerlauf seines Vereins LG Telis Finanz Regensburg. Seine nächsten Starts plant der Pallinger bei der Sparkassen-Gala am 25. und 26. Juli in Regensburg. Die Deutschen Meisterschaften am 8. und 9. August in Braunschweig bilden dann den Saisonhöhepunkt.

Mit einem zweiten Platz über die 1000-Meter-Distanz war der heimische Top-Läufer Benedikt Huber aus Palling vor gut einer Woche bei der Challenge Regensburg passabel in die Freiluftsaison gestartet, doch zufrieden war er damit nicht.


Besser machte es der vierfache Deutsche Meister am Samstag beim Mittsommerlauf seines Vereins LG Telis Finanz Regensburg. Dort gewann er über seine Paradestrecke, die 800 Meter, mit der Tagesbestzeit von 1:50,47 Minuten vor Samuel Blake (1:50,83/LG Stadtwerke München) und Rhys Daniel Bishop (1:52,67/SC Ostheim/Rhön).

Anzeige

Der Rennverlauf war ganz nach dem Geschmack von Huber: »Bei etwa 350 Metern bin ich an die Spitze gelaufen, bei 650 Metern hat mich dann nochmals ein anderer Läufer überholt, doch den habe ich auf der Zielgeraden wieder eingeholt«, berichtete er. Dabei verbesserte er auch die deutsche 800-Meter-Jahresbestzeit (Freiluft) um eine Hundertstel.

Der Rennkalender ist coronabedingt immer noch sehr ausgedünnt, deswegen muss sich Huber nun knapp zwei Wochen bis zu seinem nächsten Wettkampf bei der Sparkassen-Gala Regensburg am 25./26. Juli gedulden. Dort wird er nach eigener Aussage zweimal über die 800 Meter oder jeweils einmal über die 800 und die 400 Meter starten. »Ich werde heute noch mit meinem Regensburger Trainer Kurt Ring telefonieren und das mit ihm abklären«, erzählte der 30-jährige Huber am gestrigen Sonntag unserer Sportredaktion.

Einen weiteren Start plant er dann am 1. August bei der Laufgala im hessischen Pfungstadt. Nach der Absage der Olympischen Sommerspiele in Tokio (auf 2021 verschoben) und der Leichtathletik-EM in Paris, für die sich Huber unbedingt qualifizieren wollte, bilden nun die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am 8./9. August in Braunschweig den Saisonhöhepunkt. Ursprünglich waren die nationalen Titelkämpfe für den 6./7. Juni terminiert.

Huber möchte dort am liebsten seine vierte Goldmedaille über 800 Meter holen. Doch wenn der derzeit beste deutsche Läufer und amtierende Champion, Marc Reuther, erneut nicht zu schlagen sein sollte, wäre Silber ein ebenso lohnenswertes Ziel. Denn dann hätte der Pallinger auch bei den Einzelrennen bei den Deutschen Meisterschaften einen kompletten Medaillensatz – nach dreimal Gold 2016, 2017 und 2018 sowie Bronze im vergangenen Jahr in Berlin.

Um sich nun noch besser in Form zu bringen, will Huber in den kommenden Wochen einige anspruchsvolle Trainingseinheiten absolvieren. »Ich werde harte Intervallläufe machen und möglichst wettkampfnah trainieren, sprich auch 600 Meter im Wettkampftempo laufen«, berichtete der Ausnahmeläufer. mmü