weather-image

Erste Zeichen von Normalisierung in New York

New York (dpa) - Auch Tage nach dem verheerenden Wirbelsturm «Sandy» leben zehntausende Menschen an der US-Ostküste immer noch unter katastrophalen Bedingungen. In Teilen der Millionenmetropole New York gab es weiter weder Strom, Licht, Heizung, Trinkwasser, noch funktionierende Telefone oder Toiletten. Die Zahl der US-Todesopfer stieg laut CNN weiter auf 88. Doch in Teilen der Stadt normalisiert sich das Leben langsam wieder.

Warten auf Benzin
Warten auf Benzin für Autos und Stromgeneratoren in New Jersey. Foto: Michael Reynolds Foto: dpa

CNN-Bericht

Anzeige

US Hurricane Center

«Sandy»-Grafik in Echtzeit

Mitteilung der Wasserverkehrsbetriebe

Webcam der «New York Times»