weather-image
26°

Erschöpfung und Brandgeruch

Berchtesgaden – Drei Einsätze hatten die Bergwachten Ramsau und Marktschellenberg am Dienstagnachmittag zu absolvieren, ehe für die Einsatzkräfte der Feierabend eingeläutet werden konnte.


Gegen 14.20 Uhr hatte sich zwischen Kühroint und Watzmannhaus ein Bergsteiger mit Erschöpfung und Kreislaufproblemen bei der Bergwacht gemeldet. Er konnte sich selbst nicht mehr helfen und hatte aus diesem Grund die Bergwacht Ramsau kontaktiert, die den Mann versorgte.

Gegen 17 Uhr war bei der Bergwacht Ramsau Brandgeruch in der Nähe der Ragertalm im Klausbachtal (850 Meter) gemeldet worden. Die Freiwillige Feuerwehr Ramsau, die Bergwacht und der Polizeihubschrauber »Edelweiß 5« brachen daraufhin zur Erkundung nach einem Waldbrand auf, konnten während des Einsatzes aber nichts feststellen, was auf einen Brand hindeuten würde.

Ebenfalls gegen 17 Uhr musste ein erschöpfter 28-jähriger Bergsteiger am Hochthron versorgt werden. Der junge Mann befand sich in schlechtem Zustand und setzte aus diesem Grund einen Notruf ab. Die Bergwacht Marktschellenberg wurde verständigt, ebenso eine Notärztin, die mit »Christoph 14« dem Erschöpften Erste Hilfe leistete, ihn erstversorgte, ins Tal brachte und von dort im Rettungswagen in die Kreisklinik Berchtesgaden bringen ließ. Kilian Pfeiffer