weather-image
30°

Erfolgreiche Saison für die Berchtesgadener Bowler

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Aufsteiger (v.l.): Hans Kortenacker, Luggi Brunnhuber, Marcus Millonig, Andi Hölzl, Walter Lämmermeyer, Bernd Bauhofer, Christoph Gruber. (Foto: privat)

Der Bowling Sport Verein Berchtesgaden feiert den zweiten Meistertitel innerhalb von drei Jahren und damit den Aufstieg in die Bezirksliga. Nach dem 3. Platz in der vergangenen Saison sollte dieses Jahr der direkte Aufstieg gelingen. Mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ist dieser Plan aufgegangen.


Die Ausgangssituation vor dem letzten Start auf der Dream Bowl in München war nach dem erfolgreichen Heimstart komfortabel. Mit einem Vorsprung von 14 Punkten ging der BSV Berchtesgaden in den letzten Spieltag der Kreisliga. Zweifel am Aufstieg hatten die Bowler nicht. Dennoch begannen die Berchtesgadener nervös.

Anzeige

Das erste Spiel gegen EPA München 4 ging mit 720 zu 774 Pins verloren. Das war dann allerdings der Weckruf, denn Olching und Augsburg konnten mit jeweils guten 783 Pins in die Schranken gewiesen werden. Andi Hölzl überzeugte mit 247 Pins.

Auch wenn man vor der Mittagspause gegen EMAX 4 einen Dämpfer kassierte, reichten die beiden Begegnungen davor schon für den sicheren Meistertitel, da auch EMAX 5 zwei Spiele verlor. So traten die Berchtesgadener ganz entspannt zum Spitzenspiel gegen EMAX 5an. Die Lockerheit durch den sicheren Titel im Nacken, gepaart mit der Spielstärke der Berchtesgadener, spiegelte sich im Ergebnis wider. Trotz starker Gegenwehr der Münchner geriet man nicht in Gefahr. Man siegte mit 814 zu 776 Pins.

Im Spiel gegen die Active Bowler aus Brunnthal, wo Luggi Brunnhuber 247 Pins erzielte, gelang das beste Teamergebnis mit 872 Pins. Diese Partie konnte ebenso sicher gewonnen werden wie gegen die Angstgegner Garmisch, die man diesmal deutlich mit 816:646 besiegte. Betrachtet man die Statistiken, war es überraschend, dass man bis zum letzten Spieltag warten musste. 16 Punkte Vorsprung, die meisten Bonuspunkte, 189 Pins Team-Schnitt und sechs Berchtesgadener unter den besten zwölf der Schnittliste – letztendlich eine souveräne Reise durch die Kreisliga.

Somit steht in der nächsten Saison die Bezirksliga auf dem Plan. Es werden schwere Gegner warten. Trotzdem braucht sich Berchtesgaden nicht zu verstecken. Die Bowler streben nächstes Jahr das Stockerl an. Mittelfristig wollen sie in die Landesliga aufsteigen.

Ergebnisse des Spieltags

Ludwig Brunnhuber (7 Spiele / 1474 Pins / 210 Schnitt). Er war überragender Akteur in Reihen der Berchtesgadener und wurde auch belohnt mit der Auszeichnung für den besten Spieler der Saison. Christoph Gruber (7/1206/172), Andreas Hölzl (7/1441/205) und Bernd Bauhofer (7/1391/198).

Die Tabelle

1. Berchtesgaden 1:42 310 Pins, 145 Punkte; 2. EMAX München 5:41 524 Pins, 129 Punkte; 3. Werdenfels Garmisch 2:39 800 Pins, 105 Punkte; 4. Olching 139 874 Pins, 100 Punkte; 5. EMAX München 4: 39 976 Pins, 95 Punkte; 6. EPA München 439 196 Pins, 89 Punkte; 7. Active Bowler Brunnthal 237 772 Pins, 54 Punkte; 8. Tiger Augsburg 3 30 617 Pins, 18 Punkte. fb