weather-image

Erfolgreich beim 53. Landeswettbewerb »Jugend musiziert«

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Die Traunsteinerin Maria Kaumanns erspielte sich mit ihrem anrührenden Vortrag von Stücken von A. Vivaldi, F. Kreisler und E. Pütz einen 3. Preis.

Beim Regionalwettbewerb, der heuer vorerst zum letzten Mal im dafür ideal geeigneten Kulturzentrum Waldkraiburg ausgetragen wurde, hatten sich 30 Jugendliche aus der Region einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erspielt.


Diese kamen nun ab der Altersgruppe AG II, also ab ca. 10 Jahren, mit über 800 weiteren jungen Musikern aus ganz Bayern nach Regensburg. Dort konnte man vier Tage lang bei den öffentlichen Vorträgen ein durchweg überzeugendes, technisches und musikalisches Niveau erleben. Und es erwiesen sich nicht nur die 1. Preisträger als beeindruckende junge Musiker und Musikerinnen.

Anzeige

Die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land waren etwa in der Hälfte der diesjährigen Wertungsprogramme vertreten. Dabei stimmen Wohnort und Ort des Instrumentalunterrichts nicht immer überein. Auch findet nicht jeder Solist einen versierten Klavierbegleiter in seiner Umgebung. Insofern ist neben der musikalischen auch die logistische Fähigkeit des kürzlich in Traunstein aufgetretenen Pianisten Patrick Leung bemerkenswert, der 14 Streicher der Klassen von B. Schmid und B. Lübke-Herzl bei ihrem Soloprogramm begleitete. In der Solowertung Violine hatten sich in der jungen AG II bayernweit 45 Teilnehmer qualifiziert. Leonie Schulz aus Bad Reichenhall erreichte einen 2. Preis, Viola Kuka aus Stein an der Traun einen 3. Preis und Viktoria Stegemann aus Traunstein nach erst 3 Jahren Unterricht das Prädikat »mit gutem Erfolg teilgenommen«. Auch Klara Heiler aus Traunstein hatte sich eine Weiterleitung nach Regensburg erspielt, jedoch auf die Teilnahme verzichtet.

In der Altersgruppe III wurden Maria Kaumanns aus Traunstein und Michaela Sattler aus Trostberg für ihr sehr musikalisches Spiel mit einem 3. Preis ausgezeichnet. In der AG IV erschien die Jurywertung außergewöhnlich streng, vielleicht erkennbar daran, dass von den 40 auf Regionalebene ausgezeichneten Geigern und Geigerinnen die Anzahl der 1. Preisträger geringer war als die der mit Prädikat Bedachten. Für ihren höchst ausdrucksstarken und virtuosen Vortrag erhielten Gesine Hadulla aus Traunstein sowie Theresa Seeholzer aus Trostberg jeweils einen 2. Preis, und Annabell Vacano aus Übersee das Prädikat: mit gutem Erfolg teilgenommen.

In der AG V erspielten sich Theresa Schönberger aus Wasserburg einen 1. Preis mit Weiterleitung und Sophia Buchwinkler aus Saaldorf-Surheim einen 3. Preis. In der AG VI erhielten Martin Sedlak aus Prien und Leonie Trips aus Traunstein einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb – sofern der Termin nicht mit ihren Abiturprüfungen kollidiert. Im Fach Viola erreichte in der AG III Theresa Popp aus Piding einen 1. Preis mit Weiterleitung.

Bei der Wertungsgruppe Cello wurden in der 28 Teilnehmer starken AG II die Trostberger Kilian Ecker und Johanna Sattler beide mit einem 2. Preis ausgezeichnet. In AG III bekam Antonia Hadulla aus Traunstein einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb nach Kassel. Bei der AG IV erspielten sich Franziska Kamhuber aus Bergen ebenso wie Josef Schönberger aus Wasserburg einen 3. Preis. Die Kategorie Kontrabass wurde für den Landkreis allein von Antonia Hadulla aus Traunstein vertreten, die auch auf diesem Instrument restlos überzeugte und mit einem 1. Preis zur Teilnahme am Bundeswettbewerb ausgewählt wurde.

Bei den Zupfensembles erhielten in der AG III die Berchtesgadener Sebastian Fraas, Dennis Nadles und Jonas Seidinger (Gitarre) einen 3. Preis. In der AG IV wurden Martina Apel aus Grassau und Katharina Osterhammer aus Staudach-Egerndach (Zither) mit einem 2. Preis ausgezeichnet. In den Wertungsgruppen Gesang (Pop), Akkordeon, Percussion/ Mallets, Klavier-Kammermusik, Gitarren-Duo, Hackbrett- und Vokal-Ensemble waren keine Teilnehmer aus dem Landkreis Traunstein vertreten.

Als Duo Klavier und Holzblasinstrument bekamen in AG IV Manuel Lauerer aus Trostberg und Jonas Hintermaier, Fagott, aus Tacherting einen 1. Preis mit Weiterleitung nach Kassel. Die Traunsteinerinnen Alexandra Zamosteanu und Anna-Maria Schuhböck, Klarinette, erspielten sich fast punktgleich einen 2. Preis. In der AG V erreichte das Duo, diesmal mit Anna-Maria Schuhböck am Klavier und Pauline Zeitel aus Surberg, Klarinette, ebenfalls einen 2. Preis.

Es bleibt, allen Instrumentalisten herzliche Anerkennung und Ermutigung für ihren weiteren musikalischen Weg auszusprechen. Den zum Bundeswettbewerb weitergeleiteten sieben Musikern Theresa Schönberger, Martin Sedlak, Leonie Trips, Theresa Popp, Antonia Hadulla gleich doppelt, Manuel Lauerer und Jonas Hintermaier gelten die besten Wünsche! fb

Italian Trulli