weather-image
26°

Entspannte Lage

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schönaus Trainer Thomas Meißner hat seine Mannschaft für das schwere Auswärtsspiel in Finsing gut eingestellt. (Foto: Wechslinger)

Die SG Schönau siegte beim FC Finsing nach der unglücklichen 1:2-Niederlage im Heimspiel in der Nähe der Landeshauptstadt München mit 3:1. Damit verschafften sich die Schönauer Luft im Kampf gegen eine drohende Relegation, von der die Schönauer bei noch fünf ausstehenden Spielen sechs Punkte entfernt sind. Ausschlaggebend für den wichtigen Erfolg war eine geschlossene Mannschaftsleistung, gepaart mit großem Kampfgeist, obwohl aus dem Kader fünf Spieler wegen Verletzungen gefehlt haben.


Mit Matthias Althaus, Korbinian Burger, Lukas Laue, Markus Lochner und Stefan Weinbuch fehlten bei der SG Schönau gleich fünf Spieler aus dem Aufgebot der ersten Mannschaft. Doch die Schönauer agierten in Finsing wie aus einem Guss und gingen bereits in der 13. Minute in Führung. Toni Hölzl passte in die Schnittstelle zum trickreichen und schnellen Sebastian Wessels. Der Mannschaftskapitän fackelte nicht lange und schloss die Chance eiskalt ab. Davor hatten die Schönauer jedoch Glück, als sich Torhüter Christoph Maier mit einem tollen Reflex auszeichnete und seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand bewahrt hat. In der 27. Minute lag das 2:0 in der Luft, doch der Schuss von Jörn Herdecke ging knapp daneben. Die Schönauer kontrollierten das Geschehen bis zur Halbzeitpause recht sicher, sodass es mit einer 1:0-Führung in die Kabine ging. Der psychologisch wichtige zweite Treffer der SG Schönau fiel bereits in der 48. Minute, als Wessels im Strafraum gefoult wurde. Daniel Maier übernahm die Verantwortung und schickte den Finsinger Schlussmann beim Elfmeter in die rechte Ecke, er versenkte die Kugel jedoch im linken Toreck. Durch den Vorsprung wurde das Schönauer Spiel noch sicherer, obwohl Finsing alles versuchte, den Anschluss herzustellen. In der 72. Minute erkannte der Unparteiische wieder auf Elfmeter, dieses Mal jedoch in die andere Richtung. Kilian Schmitt verkürzte auf 2:1. Die Schönauer wackelten jetzt etwas, stemmten sich jedoch mit allen Kräften gegen den drohenden Ausgleich und schafften fünf Minuten vor dem Abpfiff den Matchball: Nach einem klugen Pass auf Wessels passte dieser auf Maier. Der eingewechselte Christian Thurner ließ den Ball für Daniel Maier durch, der die schön heraus gespielte Aktion cool mit dem 3:1 abgeschlossen hat.

Danach gaben sich die Platzherren geschlagen. Der Sieg der stark ersatzgeschwächten SG Schönau resultierte aus großem Einsatz auf allen Positionen und Cleverness im Abschluss. Mit diesem Sieg sollte die weitere Zugehörigkeit zur Bezirksliga auf alle Fälle gesichert sein. »Ein Lob an meine gesamte Mannschaft. Ich denke die Finsinger haben uns auch etwas unterschätzt«, so SG-Trainer Thomas Meißner.

SG Schönau: Christoph Maier; Sebastian Rabenbauer, Dominik Meyer, Lukas Klaus, Daniel Widl, Jörn Herdecke, Toni Hölzl, Stefan Aschauer (90. Sebastian Pfnür), Daniel Maier, Sebastian Wessels, Rade Kocic (77. Christian Thurner). cw