weather-image

Eisbären bestätigen Transfer von kanadischen NHL-Stars

Berlin (dpa) - Der Top-Transfer der Eisbären Berlin ist perfekt. Der deutsche Eishockey-Meister bestätigte die Verpflichtung der beiden Kanadier Claude Giroux und Daniel Brière von den Philadelphia Flyers für die Zeit der Aussperrung in der nordamerikanischen Profiliga NHL.

NHL-Star
Claude Giroux (r) wird für die Eisbären Berlin spielen. Foto: David Maxwell Foto: dpa

Die Eisbären hoffen, das kanadische Duo beim DEL-Kracher gegen die Kölner Haie am kommenden Freitag einsetzen zu können. «Erst müssen die beiden hier eintreffen. Außerdem steht noch die Freigabe des kanadischen Verbandes aus», sagte Eisbären-Pressesprecher Daniel Goldstein auf Anfrage. Manager Peter John Lee ist schon jetzt begeistert: «Nicht nur unsere Fans werden viel Freude an den beiden Jungs haben, auch der Rest der Liga wird Spaß daran haben, Giroux und Brière auf dem Eis zu sehen.» Die beiden «absoluten Topstars» würden den DEL-Rekordmeister «auf eine neue Stufe heben».

Anzeige

Die Eisbären können die Verstärkung aus der stärksten Eishockey-Liga der Welt gut gebrauchen. Bislang lief es für den sechsmaligen deutschen Champion nicht rund. Trotz des spektakulären 6:5-Sieges in Nürnberg am Freitag hatten die Berliner bis zum Sonntags-Match gegen die Hamburg Freezers erst viermal gewonnen und bereits viermal verloren.

«Die DEL ist eine gute Liga, hier wird wesentlich härter gespielt als in der Schweiz oder in Tschechien», hatte Giroux unter Bezug auf Angebote aus anderen Ländern bereits nach dem Bekanntwerden des Eisbären-Interesses gesagt. Der 24-Jährige kann auf insgesamt 335 Spiele und 99 Treffer in der NHL verweisen. Der Shooting-Star der vergangen Saison, als er mit 110 Punkten drittbester Scorer der Liga wurde, kassiert im Jahr 3,75 Millionen US-Dollar.

Der 34 Jahre alte Brière bestritt bisher 813 Punkt- und 108 Playoffspiele für Phoenix, Buffalo und aktuell für Philadelphia. 330 Tore erzielte der Mittelstürmer dabei, der bei den Flyers 6,5 Millionen US-Dollar pro Jahr verdient. Bei den Eisbären sollen die beiden Angreifer Verträge bis zum Saisonende erhalten. Das Engagement würde in dem Moment auslaufen, in dem die NHL ihre Aussperrungen beendet.

Vor den Eisbären hatten sich die Krefeld Pinguine mit der Verpflichtung des Nationalspielers Christian Ehrhoff sowie die Mannheimer Adler mit dem Transfer von Marcel Goc und Stanley-Cup-Sieger Dennis Seidenberg in der NHL bedient.