weather-image
12°

Eine neue Variante auf dem Golfplatz

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Golfclub-Präsident Prof. Dr. Nikolaus Netzer eröffnete mit dem ersten platzierten Schuss den Fußballgolf-Nachmittag am Gutshof. (Foto: Christian Wechslinger)

Berchtesgaden – Der Golfclub Berchtesgaden, der in diesem Jahr sein 65. Gründungsfest feiert, bietet neben dem traditionellen Golfspiel nun auch Fußballgolf an. Am Samstag trafen sich vornehmlich Fußballspieler von Berchtesgadener Vereinen am Gutshof zum Premierenspiel.


Wenngleich die Spieler natürlich versucht haben, »Par« oder sogar noch besser zu spielen, so gelang dies nicht immer. Denn mit vier Schüssen über 140 Meter zu spielen und dann auch noch einzuputten stellte sich als recht schwierige Aufgabe dar. »Par« bezeichnet die Anzahl von Schlägen, die ein guter Spieler benötigt, um einzulochen. Sieben Bahnen waren mit »Par 4« ausgeschrieben, eine mit »Par 3« und eine Weitere mit »Par 5«.

Anzeige

Der Präsident des Golfclubs, Professor Dr. Nikolaus Netzer, freute sich über die respektable Teilnahme, obwohl das Wetter wechselhaft war. Einige kannten die Sportart bereits von Besuchen im Soccerpark Salzburg oder von den Anlagen in Inzell. Der Berggolfplatz bietet mit seinen verschiedenen Bahnen in herrlicher Natur ein relativ hohes Anforderungsprofil, das die meisten Fußballspezialisten jedoch recht gut gemeistert haben. Andere wiederum hatten so ihre liebe Mühe mit dem bergigen Platz. Vor allem das Loch 7 hatte es in sich. An dieser Aufgabe geht es bergauf und so manches Mal rollte der Ball bergabwärts und lag dann sogar noch weit hinter dem Abschlag.

Doch Andreas Fernsebner und Christian Thurner von der SG Schönau zeigten sich von den Schwierigkeiten unbeeindruckt und wiesen bei 18 Löchern 76 Punkte und damit die besten Ergebnisse auf. Andere benötigten dafür weit über 100 Schüsse. Mit Stolz verwies der Clubpräsident bei der Besichtigung auf den Topzustand des Platzes. Weil ein Golfclub wie jeder Verein Nachwuchs braucht, erhofft man sich seitens der Clubführung, dass sich aus dem Kreise der Fußballgolfer und der weiteren Gäste neue Mitglieder generieren. Durch das Fußballgolf werden die Spieler mit der Anlage vertraut und können sich später auch einmal am richtigen Golfspiel probieren.

Der Golfclub möchte durch sein Angebot auch etwas für den Tourismus tun und beabsichtigt für Familien mit Kindern auch noch einen »Adventure-Golfplatz« zu bauen. Dieses Vorhaben kann man mit einer erweiterten Mini-Golf-Anlage auf besonderen Spielbahnen vergleichen. Durch die Öffnung zum Fußballgolf möchte Professor Dr. Netzer dem Golfspiel auch etwas den elitären Beigeschmack nehmen. Der Golfclub Berchtesgaden sei ein Verein für jedermann, so der Präsident. Jeweils am letzten Freitag im Monat möchte man am Gutshof ab 15 Uhr Fußballgolf anbieten. Darüber hinaus können Institutionen, Betriebe und dergleichen Platzreservierungen tätigen. Christian Wechslinger