weather-image
10°

Eine Mauer erzählt ihre Geschichte

0.0
0.0
Mauerweg in Berlin
Bildtext einblenden
Die doppelte Reihe Pflastersteine zeigt an, wo früher die Mauer durch Berlin verlief. Foto: Rainer Jensen/dpa Foto: dpa

Die Mauer ist offen! Das fanden vor 30 Jahren viele Leute wahnsinnig toll. Sie feierten und tanzten. Die Mauer, Zäune und Stacheldraht hatten lange Zeit den Osten Deutschlands vom Westen getrennt. Das waren zwei verschiedene Staaten. Heute ist die Grenze verschwunden und fast alle Anlagen abgebaut. Aber einige Teile kann man noch sehen.


MAUER: Einst zog sie sich durch die ganze Stadt Berlin. Heute sind nur noch wenige Teile der Mauer übrig. Das längste Stück heißt East Side Gallery. Künstler aus aller Welt haben die Mauer dort bemalt. Das sieht toll aus! Im Rest der Stadt erkennst du auf dem Boden, wo die Mauer einmal war. Dort verlaufen zwei Reihen Steine. Daran entlang kannst du durch die Stadt laufen, etwa zu den früheren Grenzübergängen. Im Internet gibt es dazu Karten, die den Weg zeigen und dir vieles über die aufregende Zeit von damals erzählen.

Anzeige

ZÄUNE UND TÜRME: Auch außerhalb von Berlin gab es eine schwer bewachte Grenze zwischen den beiden Deutschlands. Heute verläuft dort das sogenannte Grüne Band: ein Hunderte Kilometer langer Streifen mit unberührter Natur. Du kannst ihn mit dem Fahrrad erkunden. Auf der Strecke gibt es viele Museen und spannende Orte, zum Beispiel in Mödlareuth. Dort siehst du, wie die Grenze zwischen Thüringen und Bayern damals aussah: Ein Wachturm, viel Stacheldraht und sogar ein Panzer stehen noch dort.

INTERNET: Du kannst auch etwas über die Mauer erfahren, ohne dein Zuhause zu verlassen. Im Internet findest du etwa auf der Seite Hanisauland.de ein Mauerfall-Extra. Erstellt hat es Christiane Toyka-Seid. »Wir erklären dir bei Hanisauland, was die Mauer war, und wieso sich dann so viele Menschen gefreut haben, als sie weg war. Und warum wir das heute noch feiern«, sagt sie. Die Expertin hat noch einen Tipp: Schau dir die Seite mit deiner Lehrerin oder einem anderen Erwachsenen an. Dann kannst du jederzeit nachfragen.