weather-image
Eishockey-Bezirksligist DEC Inzell unterliegt und verliert Sebastian Schwabl durch Verletzung

»Eine Katastrophe« in Gebensbach

Mit 2:6 verloren, zwei Drittel in Unterzahl, ein nicht anerkanntes Tor und eine Verletzung von Kapitän Sebastian Schwabl: Das ist die Bilanz des DEC Inzell vom Gastspiel der Eishockey-Bezirksliga beim EV Gebensbach. »Der Wahnsinn, eine Katastrophe«, meinte nach dem Spiel beim Tabellenführer ein frustrierter DEC-Trainer Thomas Schwabl.

Seine Verletzung trifft den DEC Inzell hart: Kapitän Sebastian Schwabl. (Foto: Wukits)

Dieser hatte nur zu Spielbeginn einen Moment der Freude als Benedikt Kindler den DEC in Führung brachte. Die Hausherren drehten allerdings im ersten Drittel die Partie und gingen mit 3:1 in die Pause.

Anzeige

Immer mehr rückte jedoch der Hauptschiedsrichter in den Mittelpunkt. Dieser verteilte bei jeder Kleinigkeit munter Strafen an beide Teams. »Unglaublich, wir waren bei 40 Strafminuten quasi zwei Drittel in Unterzahl«, monierte Schwabl. So richtig schwoll ihm der Kamm, als nach dem 2:4-Anschluss durch Rene Tödling im zweiten Drittel ein weiteres Tor der Inzeller nicht gegeben wurde.

»Warum er das nicht anerkannt hat, weiß wohl nur der Schiri«, meinte der Trainer kopfschüttelnd. Im letzten Drittel stürmten die Inzeller trotz permanenter Strafzeiten weiter, vergaben aber die allerbesten Chancen. Für den Höhepunkt der Partie sorgte erneut der Hauptschiedsrichter. Laut DEC-Abteilungsleiter Olaf Becker verschwand dieser plötzlich in der Kabine, weil er offensichtlich keine Lust mehr verspürte. Ihm missfiel wohl, dass seine Entscheidungen andauernd von den Spielern kritisiert wurden. Beide Kapitäne und der zweite Schiedsrichter gingen daraufhin in die Umkleidekabine. Sein Kollege konnte ihn schließlich dazu bewegen, wieder auf das Eis zurückzukommen. »Unglaublich, ich werde einen Bericht an den Verband schicken«, kündigte Becker an.

In der Schlussphase erhöhten die Gebensbacher noch auf 6:2 und gingen als Sieger vom Eis, zeigten sich aber ebenfalls unzufrieden mit der Schiedsrichterleistung. Zu allem Überfluss musste auch noch Kapitän Sebastian Schwabl mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus. Erste Diagnose: Eine Verletzung an der Patellasehne und am Meniskus. Dazu erfolgen weitere Untersuchungen.

Am kommenden Sonntag hat der DEC Inzell den Münchner EK zu Gast. Spielbeginn in der Max Aicher Arena ist um 17 Uhr.

EV Gebensbach - DEC Inzell 6:2 (3:1/1:1/2:0): Tore: (2.) 0:1 Benedikt Kindler, (6.) 1:1 Patrick Beham, (9.) 2:1 Thomas Laschütza, (13.) 3:1 Florian Remm, (33.) 4:1 Florian Panthaler, (39.) 4:2 Rene Tödling, (48.) 5:2 Florian Planthaler, (58.) 6:2 Thomas Schalk. – Strafen: EVG (32) - DEC (40). – Zuschauer: 100. SHu