weather-image
26°

Eine ganz und gar goldige Schauspielerin

Berchtesgaden – Ihren BH mit den Reptilienschuppen behält sie an. Und ihren winzigen String auch. Der restliche Körper von »Mammon«-Darstellerin Melanie Arnezeder wird vergoldet. Denn für die »Jedermann«-Aufführungen an diesem Wochenende im Kurgarten bekommt die Schauspielerin ein aufwendiges Bodypainting, das eine Salzburger Firma extra für die Berchtesgadener Inszenierungen anfertigt. Der »Berchtesgadener Anzeiger« war exklusiv beim einzigen Probesprühen dabei.

Voilà, die Melanie: Katrin Höppl (l.) ist stolz auf den ersten Versuch. Fotos: Anzeiger/Fischer
Augen zu und durch: Die Schauspielerin Melanie Arnezeder wird von Marcel Kuß vergoldet.

»Gut, dann hol ich jetzt den Kompressor.« Marcel Kuß von der Salzburger Firma »Kuß Design« will keine Zeit verlieren. Im wahrsten Sinne des Wortes unter Hochdruck besprüht er hinter der halb fertigen Riesenbühne im Kurgarten die junge Schauspielerin mit goldener Farbe. Natürlich nur probehalber. Wie das endgültige Bodypainting aussehen wird, bleibt geheim. Fest steht nur: Gold mit Abschattierungen. Passt ja zum Mammon.

Erst der Arm, dann die Schulter. Mit über einem Bar Druck staubt die Spezialfarbe auf die Haut. Melanie Arnezeder muss die Augen schließen und darf nicht atmen. Das Gesicht ist dran. Irgendwie keine gesunde Gesichtsfarbe.

Doch Katrin Höppl, die für den Feinschliff, die Konturen des Bodypaintings zuständig ist, winkt ab. »Alles dermatologisch getestet.« Für die spätere Reinigung empfiehlt die Expertin einfach Wasser. Und Babyöl. Melanie Arnezeder ist beruhigt.

Die Idee mit dem Bodypainting kam dem Hairstylisten der »Jedermann«-Truppe, Vitalij Diez, vor den Aufführungen in Xanten. Viereinhalb Stunden lang musste sich die »Mammon«-Darstellerin seinerzeit bemalen lassen. Doch ganz so lange soll es heute und morgen in Berchtesgaden nicht dauern. Katrin Höppl und Marcel Kuß rechnen mit etwa zweieinhalb Stunden. Und natürlich mit einem Resultat, das besser als das Xantener ist. Die beiden Künstler hat der Ehrgeiz gepackt. In der Szene sind sie bekannt. Sie nehmen regelmäßig an der Bodypainting-Weltmeisterschaft teil und verfügen inzwischen über ein ansehnliches Portfolio.

Melanie Arnezeder jedenfalls freut sich schon auf den Berchtesgadener »Jedermann«. Und auf das Bodypainting. Sie findet die Idee einfach nur »cool«. Christian Fischer

Weitere Fotos vom Probe-Bodypainting gibt es in der Bildergalerie auf www.berchtesgadener-anzeiger.de.