weather-image
-2°

Eine erfolgreiche Saison für die DJK und den TVT ist zu Ende

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der TV Traunstein feierte in der Bezirksoberliga nach dem letzten Saisonspiel noch einmal die Meisterschaft (von links): Frederik Jürgens, Andreas Schmidmayer, Franz Hell, Valentin Rausch, Stefan Gruber, Tom Weber, Alex Guggenberger, Simon Haunerdinger, Lukas Schwankner, Marinko Varnica, Niklas Joerger, Sebastian Kösterke, Abteilungsleiter Stefan Schwankner, Julian Rosnitschek und Stephan Schnellinger. (Foto: Weitz)

Das vorerst letzte Bezirksoberliga-Derby der Traunsteiner Basketball-Mannschaften hat der TV Traunstein bei der DJK Traunstein klar mit 63:49 für sich entschieden (wir berichteten bereits kurz). Die DJK wollte sich vor ihren treuen Fans in der erneut vollbesetzten Hans-Dierl-Halle würdig aus der Saison verabschieden. Aber sie ging gegen den bereits als Meister und Aufsteiger feststehenden TVT als Außenseiter in die Partie und sie konnte verletzungsbedingt wieder nur einen neunköpfigen Kader aufbieten. Die Gäste hingegen waren in Top-Besetzung.


Dennoch zogen beide Mannschaften zufrieden Bilanz. Die DJK schaffte als Tabellenneunter den Klassenerhalt in der dritten Oberliga-Saison. Nun gilt es, einen schlagkräftigen Kader für die neue Saison zusammenzustellen – was aufgrund beruflicher und privater Situation einiger nicht leicht werden wird.

Anzeige

Schlechte Freiwurfquote des Spitzenreiters

Die ersten Punkte im Derby erzielte der sehr couragiert auftretende TVT-Kapitän Thomas Weber mit zwei Dreipunktetreffern in Folge, dem Kapitän Simon Scharf zwei DJK-Center-Punkte folgen ließ. Auffällig war die schlechte Freiwurf-Trefferquote des Spitzenreiters, der bereits im ersten Abschnitt sechs von insgesamt 20 nicht genutzten Freiwürfen vergab. Allerdings legte der sehr frech aufspielende Valentin Rausch trotz Sonderbewachung durch Mathias Magg und Norman Starflinger zwei weitere Dreipunktewürfe nach, sodass die Gäste dieses Auftaktviertel mit 14:9 gewannen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnte DJK-Regisseur Max Hoernes, der beruflich zunächst verhindert war, eingreifen und trug zum druckvollen Angriffsspiel bei. Er erhielt durch Julian Rosnitschek ebenfalls eine Sonderbewachung und musste jeden Angriff hart erarbeiten. Zwischenzeitlich kämpften sich die Platzherren auf 23:25 heran, aber dann stellten in der letzten Spielminute Stefan Schnellinger von der Linie und in der Schlusssekunde Thomas Weber mit einem weiteren Dreier den 35:25-Pausenstand her.

Die DJK-Coaches Alexander Aigner, der zwischendurch selbst spielte, und Martin Jimenez-Apro waren mit der Leistung ihrer Schützlinge bis dahin zufrieden. Sie beschworen, die Foulbelastung im Auge zu behalten und das Tempo trotz hoher Temperaturen in der Halle hoch zu halten. Den besseren Start hatte aber der Meister, der durch konsequentes Ausnutzen seiner Chancen die Führung auf 45:30 ausbaute. Die Gastgeber holten jedoch in der Folge nach einem Dreier von Philipp Aigner und Centerpunkte von Christian Ortner auf (39:49).

Das Schlussviertel eröffnete Philipp Aigner, ehe dann der TVT seine Qualitäten ausspielte. Dank des vierten Dreiers von Thomas Weber zog der Gast auf 55:41 davon. Drei Treffer von der Freiwurflinie des DJK-Regisseurs Max Hoernes sorgten kurzzeitig nochmals für Ergebniskosmetik, doch der Kräfteverschleiß machte sich nun bemerkbar. Hohe Foulbelastung bei der DJK führte zu Ausfällen von Kapitän Simon Scharf und kurz darauf Max Hoernes, sodass man den Rückstand nicht mehr aufholen konnte und am Ende unterlag.

Für die DJK spielten: Michael Aicher (11/2), Alexander Aigner (2), Philipp Aigner (5/1), Max Hoernes (4), Matthias Kurzmeier, Matthias Magg (9/1), Christian Ortner (4), Simon Scharf (14) und Norman Starflinger.

Für den TVT spielten: Stefan Gruber (16 Punkte), Alexander Guggenberger, Franz Hell (2), Niklas Joerger, Frederik Jürgens, Sebastian Kösterke, Valentin Rausch (16/4 Dreier), Julian Rosnitschek (6), Andreas Schmidmayer, Stephan Schnellinger (10), Lukas Schwankner, Thomas Weber (13/4). C.H.

Facebook Traunsteiner Tagblatt