weather-image
-2°

Eine erfolgreiche Jugendarbeit als Meilenstein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
TVT-Basketballer Stefan Gruber (rechts, hier im Duell mit Matthias Kurzmeier von der DJK Traunstein) glänzte in dieser Saison als Ligatopscorer. (Foto: Weitz)

Ein großer Erfolg war die Saison 2017/18 für die Basketballer des TV Traunstein. Die erste Herrenmannschaft hat ja die Meisterschaft in der Bezirksoberliga errungen und das Team feierte damit auch den Aufstieg in die Bayernliga. Der Sieg vor großer Kulisse im Stadtderby gegen die DJK Traunstein war dabei der perfekte Abschluss (wir berichteten bereits).


Die Erfolgsbilanz des TVT kann sich sehen lassen: Der Meister feierte 20 Siege bei lediglich zwei Ausrutschern. Mit dieser überaus erfolgreichen Bilanz hielt der TVT unter anderem auch die starke Regionalliga-Reserve des BC Hellenen München sowie die vor der Saison rundum verstärkte TG Landshut auf Distanz.

Anzeige

Kontinuierliche Entwicklung

Der Aufstieg in die Bayernliga bildet nun auch den vorläufigen Höhepunkt einer kontinuierlichen Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit der Abteilung Basketball des TVT. Vor acht Jahren fand diese mit dem Aufstieg aus der Kreisklasse ihren Anfang. Unter der Leitung von Abteilungsleiter Stefan Schwank-ner wurde dabei konsequent auf Jugendarbeit gesetzt. So sind es momentan 140 aktive Jugendliche in allen Altersbereichen von der U 8 bis zur U 18, auf die der TV zurecht mit Stolz blickt. Deren Integration in den Erwachsenenbereich ist auch weiterhin das erklärte Ziel.

Mit Stefan Gruber ist es schließlich auch ein Traunsteiner Eigengewächs, das als Ligatopscorer (durchschnittlich fast 25 Punkte pro Spiel) in der Bezirksoberliga den Gegner regelmäßig Kopfzerbrechen bereitete. Er ist damit ein hervorstechendes Beispiel gelungener Jugendarbeit – und der eingeschlagene Weg wird konsequent fortgeführt.

In der diesjährigen Aufstiegssaison schafften mit Niklas Joerger, Lukas Schwankner und Frederik Jürgens die nächsten Nachwuchskräfte den Sprung in die Erste. Mitentscheidend war dabei aber auch, den dreien noch zusätzliche Erfahrung in der Zweiten Herrenmannschaft in der Bezirksklasse sammeln zu lassen.

Der Blick in die weitere Zukunft ist daher auch weiterhin optimistisch. Der junge Kern der Mannschaft hat noch Potenzial für weitere Leistungssteigerungen und wird um erfahrene Kräfte ergänzt, die aus Seeon, Grassau oder Neuötting ihren Weg nach Traunstein gefunden haben.

Im Raum steht noch die Frage nach einem Trainer, der nicht aus den Reihen der Spieler kommt. In der abgeschlossenen Saison war es ein Dreigespann aus dem bayernligaerfahrenen Kapitän Thomas Weber, Valentin Rausch und Julian Rosnitschek, das die Geschicke der Mannschaften maßgeblich in die Hand nahm. Dem Trio gelang meist der schwierige Spagat, auf der einen Seite allen Spieler im großen Kader eine zufriedenstellende Rolle zukommen zu lassen und auf der anderen Seite den Erfolg zu forcieren. Der Sommer wird zeigen, welche Möglichkeiten sich für den TV Traunstein auf der Trainerposition ergeben. JR

Facebook Traunsteiner Tagblatt