weather-image
24°
Drei Tänzerinnen bei Matinée in Heilig Kreuz

Eindrucksvolle Performance

Die Tänzerinnen Corinna Spieth-Hölzl, Katja Quittek und Karmen Skandali faszinierten mit ihrer Performance die Besucher der Sonntagsmatinée in der Pfarrkirche Hl. Kreuz in Traunstein.

Eindrucksvoll war die Tanzperformance zum Ölbild »Tod« in der Pfarrkirche Heilig Kreuz in Traunstein.

In ihrer Choreografie zum Ölbild »Tod« von Monika Margret Reisser widmete sich Spieth-Hölzl dem Thema mit Tanz, Musik und Gedichten. Mit immer wiederkehrenden Blicken und Gesten in Richtung Gemälde zeigte sie in hervorragender Weise die einander ergänzenden künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten mit dem Thema.

Im anschließenden Gespräch mit Pfarrvikar Christoph Nobs erzählten die Tänzerinnen von ihrer Freude am leiblichen Ausdruck. Dieser sei auch für die Liturgie, dem Theatrum Sacrum, von größter Bedeutung, betonte Nobs. Für Monika M. Reisser war die Arbeit am Bild, das noch bis Karsamstag in der Kirche zu sehen ist, nicht minder vom Tod ihrer Mutter geprägt.

Corinna Spieth-Hölzl sprach unter anderem davon, dass sie als Tänzerin in besonderer Weise mit jeder Veränderung und Verletzung ihres Körpers umgehen lernen muss. Gelingt ihr dies, spricht sie von Auferstehung. Das Katholische Bildungswerk Traunstein und die Pfarrseelsorge Hl. Kreuz freuen sich, dass die Künstlerinnen und die Katholische Erwachsenenbildung der Erzdiözese München und Freising die Veranstaltung als innovatives Projekt förderten. fb

Nach einer Untersuchung über Vorwürfe sexuellen Missbrauchs gegen James Levine (74) hat die New Yorker Metropolitan Oper ihren Star-Dirigenten entlassen. »Die Untersuchung hat glaubhafte Beweise erbracht, dass Herr Levine vor und während seiner Arbeit bei der Met sexuell missbrauchendes und belästigendes Verhalten gezeigt hat«, hieß es in einer Mitteilung. Jede Zusammenarbeit werde sofort beendet.