weather-image
-1°

Ein wichtiger Punkt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Einen starken Kampf lieferte Andi Pfnür. Fotos: Julia Petersen
Bildtext einblenden
Wasti Hillebrand beim Durchdreher von Andrey Maltschukowski.

Burghausen - Die Ringer des TSV Berchtesgaden konnten am Samstag auswärts einen wichtigen Punkt holen. 18:18 unentschieden hieß es am Ende gegen den SV Wacker Burghausen II. Derzeit belegt der TSV den zweiten Platz in der Tabelle der Landesliga Süd.


Im Auftaktkampf bis 55 kg standen sich Lukas Laue vom TSV und Stefan Wuchterl vom SV Wacker Burghausen gegenüber. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte Laue seinen Gegner, der auch noch vier Kilo zu schwer war, mittels Zange auf beiden Schultern fixieren und holte damit die ersten 4 Punkte für Berchtesgaden. (4:0)

Anzeige

Die Gewichtklasse bis 120 kg/ griechisch-römisch konnte Berchtesgaden erneut nicht besetzen und so gingen 4 Punkte an Burghausen. Die nächsten beiden Kontrahenten waren Sebastian Hillebrand und Andreas Hohendorf in 60 kg/gr.-röm. Von Anfang an dominierte Hillebrand im Standkampf und trat in jeder Runde als der Aktivere hervor. In den anschließend angeordneten Bodenlagen konnte Hillebrand seinen Gegner drehen und siegte nach drei Runden mit 0:6 Punkten. Somit holte Hillebrand die 3 Punkte für Berchtesgaden.

In der Klasse 96 kg/Freistil hatte Hans Preinfalk keine Chance gegen den ungarischen Neuzugang Tamas Kiss, der ihn durch eine Zange auf beide Schultern beförderte: 4 Punkte für Wacker Burghausen zum 7:8 aus Berchtesgadener Sicht.

In der Gewichtsklasse bis 66 kg/Freistil traf Christoph Graßl auf seinen altbekannten Widersacher Philipp Kampitsch. Graßl meisterte seinen Kampf souverän und erreichte pro Runde jeweils eine 1er-Wertung. Zwischenstand vor der Pause: 10:8 für Berchtesgaden.

Florian Rehlegger traf auf Maxi Lukas in der Klasse bis 84 kg/gr.-röm. Im Stand konnte Rehlegger seinem Gegner noch Widerstand leisten, doch in der angeordneten Bodenlage konnte er in keiner Runde etwas gegen die Ausheber seines Gegners ausrichten. Somit gingen 4 Punkte an Burghausen. In der Gewichtklasse bis 66 kg/gr.-röm. standen sich Korbinian Hillebrand und Halit Yilmaz gegenüber. Der Burghauser Ringer holte sich seine Punkte unter anderem durch eine Kopfklammer und mehrere Beförderungen ins Aus.

Andreas Pfnür legte gegen den Burghauser Andrey Maltschukowski in der Klasse bis 84 kg/Freistil einen überzeugenden Kampf hin. Der technisch überlegene Berchtesgadener punktete vor allem mit Beinangriffen, Drehern und einem Kopfzug. Somit gingen die nächsten 4 Mannschaftspunkte an den TSV.

Auch der 74-kg-Freistiler Andreas Hillebrand überzeugte gegen Arthem Slepow. Achselwürfe, Dreher und Einsteiger verschafften dem jungen Struber den technisch überlegenen Punktsieg und der Mannschaft weitere 4 Punkte.

Der Punktestand vor dem letzten Kampf lautete also 18:15 für Berchtesgaden. Für den in die Klasse 74 kg/gr.-röm. aufgestiegenen Alexander Petersen war das eine hohe Verantwortung. Sein Gegner Florian Mayerhofer begann die Runde sogleich mit einem Kopfzug, den Petersen allerdings kontern konnte. Die zweite Runde verlor er aber durch einen Kipper. In der letzten Runde blieb der Berchtesgadener standhaft und gab lediglich einen Aus-Punkt ab. Somit war der Einzelkampf zwar verloren, aber das Ergebnis des Mannschaftskampfes ein Unentschieden: 18:18.

Am Samstag trifft der TSV Berchtesgaden bei einem Heimkampf auf den TV Geiselhöring. Beginn ist um 20.00 Uhr in der Breitwiesenhalle.

- Anzeige -