weather-image
26°

Ein verrücktes Fußballspiel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Im letzten Spiel der Herbstrunde der Saison 2015/16 feierte der FC Bischofswiesen einen bemerkenswerten Erfolg. Nach einem 0:3-Rückstand siegte die Mannschaft gegen den SV Laufen mit 4:3. (Foto: Wechslinger)

Bischofswiesen – Der FC Bischofswiesen gewann am Samstag das Spiel gegen den SV Laufen, das schon nach 30 Minuten beim Spielstand von 0:3 eigentlich verloren gewesen war, mit höchstem Einsatz und sehenswertem Angriffsfußball mit 4:3. Dieser Sieg brachte dem Team nicht nur drei Punkte, sondern auch den Glauben an sich selbst zurück.


Sogar Bischofswiesens Bürgermeister Thomas Weber war gekommen, um seinen Fußballern Beistand zu leisten. Ganz offensichtlich war das Gemeindeoberhaupt Glücksbringer. Doch sah es zappenduster für den FCB aus. Vom neuen Trainer, dem ehemaligen Bundesligaspieler Hermann Lindner, in kurzer Zeit auf Vordermann gebracht, legte der Gast von der Salzachstadt los. Mittelstürmer Helmuth Putzhammer hatte bereits in der ersten Spielminute die Führung im Visier, doch sein Kopfball traf die Querlatte. Das Angriffsstakkato der Gäste setzte sich fort, Bischofswiesens Abwehr schwamm gehörig. Die logische Folge war der Laufener Führungstreffer, nicht jedoch die Entstehung. Ein Bischofswieser Abwehrspieler fabrizierte nämlich einen fatalen Fehlpass, dem der Laufener Führungstreffer durch Gerhard Nafe folgte. Bischofswiesen lief Ball und Gegner auch in der Folge hinterher und kassierte nach dem nächsten Schnitzer in der 25. Minute wiederum durch den agilen Nafe den zweiten Gegentreffer.

Als David Mühlthaler nach einer halben Stunde einen weiteren Fauxpas der FCB-Abwehr mit dem dritten Laufener Treffer bestrafte, schien es um die Bischofswieser neuerlich geschehen zu sein. Doch auf einmal erwachte ein nicht vermuteter Kampfgeist in der zuvor völlig verunsicherten Mannschaft des Gastgebers. Markus Huthöfer brachte den FCB auf 1:3 (33.) heran. Plötzlich keimte so etwas wie ein Funken Hoffnung auf und auf einmal drehte sich das zunächst einseitige Match. Jetzt kamen die Bischofswieser zu Chancen, die jedoch der starke Laufener Schlussmann Philipp Krois zunächst zunichtemachte.

Nach der Halbzeitpause rannten die Gäste den Bischofswiesern hinterher, die gegenüber den ersten 30 Spielminuten nicht wieder zu erkennen waren. Die logische Folge war bereits in der 53. Minute der Anschlusstreffer durch den vor Einsatzwillen nur so sprühenden Michael Hirsch. Nur fünf Minuten später erzielte Markus Koller den viel umjubelten Ausgleich. Zunächst wollte der Siegtreffer nicht gelingen, aber in der 85. Minute war es soweit: Michael Hirsch lief genau richtig in einen gekonnten Angriff und ließ dem guten Laufener Torhüter beim 4:3 keine Chance.

Die letzten fünf Minuten hatten es dann in sich. Der SV Laufen konnte es nicht fassen, einen 3:0-Vorsprung und einen sicher scheinenden Sieg noch vergeigt zu haben und antwortete mit wütenden Angriffen und hohem körperlichen Einsatz. Doch jetzt ließ die Bischofswieser Abwehr nichts mehr zu und verteidigte den knappen Vorsprung erfolgreich. Am Ende feierten die Bischofswieser ihren ersten Sieg im 14. Verbandsrundenspiel wie den Meistertitel. Endlich wusste die Mannschaft, dass sie auch noch gewinnen und im nächsten Frühjahr die Kreisklasse sichern kann.

Die Anhänger des FC Bischofswiesen wurden für ihren Glauben an die Mannschaft im letzten Meisterschaftsspiel der Saison spät, aber dennoch belohnt.

FC Bischofswiesen: Schnitzlbaumer; Hochreiter, Jung, Tschischke, Seidinger, Huthöfer, M. Strauch, Hirsch, Datz, M. Koller, Vorberg, Bauregger, Ottmann, Moralis. Christian Wechslinger