weather-image
12°

Ein Streifzug durch die Welt des Musicals

Eine rasante, mitreißende Show lieferten die Sänger und Tänzer bei der »Nacht der Musicals« gleich zwei Mal im Traunreuter k1. Aufgrund der großen Nachfrage wurde außer der geplanten Abendvorstellung noch eine zweite am Nachmittag aufgelegt, die ebenfalls beinahe ausverkauft war. Die Besucher zeigten sich begeistert von den dargebrachten Ausschnitten aus 17 großartigen Musicals.

Karl Grunewald als Transvestit »Frank'N'Furter« aus der »Rocky Horror Show«. (Foto: mix)

Rasant und schwungvoll ging es gleich am Anfang los mit zwei Nummern aus »Tanz der Vampire«, und nicht weniger flott war das folgende Medley mit Liedern aus »Rock of Ages«. Getragener und sentimentaler ging es weiter mit dem bekannten Duett des Phantoms der Oper mit seiner Angebeteten Christine, »Memory« aus »Cats« und »Don't cry for me Argentina« aus »Evita«. Über zwei Stunden lang ging es Schlag auf Schlag, die Darsteller hatten kaum Zeit zwischen den einzelnen Musicals, sich umzuziehen, erschienen aber trotzdem jedes Mal im neuen, perfekt passenden Outfit.

Anzeige

Vier Tänzerinnen und vier Tänzer der »Broadway Musical and Dance Company« wirbelten zu den einzelnen Nummern über die Bühne und zeigten zum Teil regelrecht akrobatische Tanzeinlagen. Gesungen und gefühlvoll interpretiert wurden die Lieder von den beiden hervorragenden Sängerinnen Kathy Savannah Krause und Agnes Heiter sowie den stimmgewaltigen Sängern Dale Tracy und Karl Grunewald. Karl Grunewald erfreute die Zuschauer unter anderem als glamouröser Transvestit »Frank'N'Furter«. In hochhackigen Stiefeln und enger Korsage sang er »Sweet Transvestite« aus der »Rocky Horror Show«. Er ließ sich zur Freude aller von zwei kräftigen männlichen Besuchern von der Bühne heben, um sich mit den Gästen zu unterhalten.

Schöne Masken waren in »Lion King« zu sehen, flotte Tanzeinlagen gehörten zum Medley »Mamma Mia« von ABBA und zu »Sister Act«. Auch Udo Jürgens durfte nicht fehlen. Bekannte Lieder von ihm waren in dem Medley »Ich war noch niemals in New York« zusammengefasst.

Die große Auswahl bekannter Melodien und Musicals begeisterte die Zuhörer. »Diese Tänzer sind einmalig, bringen eine gewaltige Leistung«, meinte eine Besucherin. »Diese Stimmen sind fantastisch«, lautete ein anderer Kommentar. Lediglich die enorme Lautstärke der Musik störte ein paar Besucher.

Als Zugabe gab es am Ende noch einmal die »Rocky Horror Show«. Doch dieses Mal durfte der ganze Saal mitsingen und tanzen zum Lied »Time Warp«. Mit begeistertem Applaus verabschiedeten die Besucher die Truppe schließlich und gingen mit so mancher Melodie im Ohr nach Hause. mix