weather-image
-2°

Ein schlimmes Ereignis an einer Schule in den USA

Im Land USA ist an einer Schule am Mittwoch etwas Schlimmes passiert. Polizei und Retter mussten vielen verletzten Menschen helfen. Denn ein früherer Schüler war mit einer Waffe in eine Schule in Florida gekommen und hatte dort damit geschossen. Florida liegt im Süden der USA.

Polizeieinsatz an einer Schule in Florida
Polizisten waren schnell an der Schule als dort ein Mann um sich schoss. Foto: Ian Witlen/Rmv/RMV via ZUMA Press/dpa Foto: dpanitf3

Der 19-Jährige verletzte viele Menschen, einige starben. Die Polizei konnte den Täter später fassen. Er ist jetzt im Gefängnis. Nun fragen sich viele Leute, wie das geschehen konnte. Denn in den USA hat es schon mehrere Male solche Taten gegeben.

Anzeige

Christian Pfeiffer kennt sich mit solchen Fragen aus. Er hat zu Gewalt geforscht. Er sagt, so etwas geschehe auch in den USA sehr selten, aber doch öfter als hier. Denn: «Wenn dort ein Schüler sehr, sehr wütend ist, dann hat er gar keine Probleme an eine Schusswaffe zu kommen, um sich damit zu rächen.» In Deutschland gibt es dagegen sehr viel strengere Waffen-Gesetze.

Viele Schulen in den USA versuchen, sich vor Gewalt zu schützen. «Sie haben bewaffnetes Sicherheitspersonal», sagt Christian Pfeiffer. An manchen Schulen gibt es Kontrollen. Taschen werden zum Beispiel durchsucht, damit niemand eine Waffe hineinschmuggeln kann.

Auch sonst spiele Gewalt in den USA oft eine größere Rolle als bei uns, meint der Experte. Gleichzeitig sei der Umgang damit aber auch ein anderer. Es wird zu wenig dagegen getan.

Schulen in Deutschland seien zum Beispiel offener als in den USA. Wenn hier etwa ein Kind frustriert oder wütend sei, könne es leichter Hilfe bekommen. So kann oft verhindert werden, dass jemand gewalttätig wird. Deshalb wäre es auch überflüssig, Schulen bei uns etwa so zu bewachen wie in den USA, sagt der Experte. Es würde den Schulfrieden nur stören.