weather-image

Ein Leseabend zum Nachdenken

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Schlechinger Alt-Bürgermeister Fritz Irlacher verlas seine Geschichte von einem Beinahe-Zusammenstoß mit einem Gamsbock beim Tiefschneefahren. (Foto: vom Dorp)

Ein fester Termin im jährlichen Überseer Veranstaltungskalender für Literaturliebhaber und Leseratten sind die Leseabende im Frühjahr und Herbst im gasthaus D'Feldwies. Auch der mittlerweile 14. Abend des von Lehrer Paul Dorsch initiierten kulturellen Schmankerls zeigte, dass er nichts von seinem Zauber eingebüßt hat.


Wieder waren die Zuhörer in der gut gefüllten Stube des Wirtshauses »D´Feldwies« angetan von dem bunt gemischten Literaturstrauß von Prosa, Gedichten, Buchauszügen und Geschichten aus der eigenen Feder. Bei den Autoren reichte die Spanne von Loriot bis zu Pater Anselm Grün.

Breit gefächert war auch die heuer eher nachdenkliche und anspruchsvolle Themenpalette. Da gab es unter anderem Wortspiele und Stilübungen, einen delikaten Speiseplan, Lehrreiches über Moore, Irrungen und Wirrungen eines alten Mannes, eine Hommage an Loriot-Partnerin Evelyn Hamann und Erlebnisse zum Schmunzeln beim Skifahren und Raufen. Getragen wurde der kulturelle Schmankerl-Abend, der erstmals auch als CD aufgezeichnet wurde, diesmal von den Vorlesern Hans Ring, Claus Dieter Hotz, Monika Hossfeld, Fritz Irlacher, Alan Wissenberg, Josef Klapf, Ulrich Reif, Dr. Martin Metz und Fritz Gebhardt-Seele, für den Josef Klapf das Lesen übernommen hatte. Es gab viel Lob und Beifall. bvd