weather-image

Ein halbes Dutzend Tore

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die fünf Torschützen des FC Bischofswiesen und Torhüter Stefan Schnitzlbaumer (l.), der sich einige Male auszeichnete. Neben Schnitzlbaumer Sebastian Parma, Sebastian Koller, Christoph Gruber, Sebastian Vorberg (v.l.) und Michael Hirsch (vorne). (Foto: Wechslinger)

Mit einer eindrucksvollen Leistung gegen einen chancenlosen ASV Grassau entledigte sich der FC Bischofswiesen der drohenden Gefahr, noch in die Abstiegsregion der Tabelle zu geraten. Nur in der ersten Halbzeit hielten die Gäste die Begegnung offen und zwangen FCB-Schlussmann Stefan Schnitzlbaumer zu einigen Glanztaten. Der Mann des Spiels war Sebastian Zauner, der nicht nur zwei Tore erzielt, sondern auch eines vorbereitet hat. Pech hatte Mannschaftskapitän Michael Geisler, der nach einem Ellenbogencheck einen Nasenbeinbruch erlitt, aber nach einem Krankenhausbesuch mit verarzteter Nase zurück zur Mannschaft gekommen ist.


Zunächst sah es nicht nach einem Erfolg aus, weil die Grassauer noch mitgehalten haben und zu zwei guten Chancen gekommen sind. Doch FCB-Torhüter Schnitzlbaumer zeigte eine tadellose Leistung und entschärfte mit tollen Reflexen. Auf der anderen Seite hatte die Bischofswieser Offensive viele Räume, die sie nützte. So köpfte Sebastian Parma bereits in der vierten Spielminute zum Führungstreffer ein.

Nach verteilten Aktionen entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, dem Parma mit seinem zweiten Treffer kurz vor dem Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Hubert Hobmaier von der DJK Kammer den entscheidenden Impuls gab.

So übernahm Bischofswiesen mit Wiederbeginn die Feldhoheit und Sebastian Vorberg erzielte bereits in der 50. Minute mit einem seiner Kunstschüsse das vorentscheidende 3:0. Bischofswiesen dominierte dann die zweite Halbzeit eindrucksvoll. Das 4:0 durch Michael Hirsch bereits drei Minuten später bereitete Sturmführer Sebastian Parma vor. Bischofswiesen drückte jetzt vehement und Sebastian Koller, Parma sowie Christoph Gruber kamen zu weiteren zunächst jedoch vergebenen Möglichkeiten. Nachdem Koller zunächst bei seinen Vorstößen im letzten Moment hängen geblieben war, schloss er in der 79. Minute mit einem Kopfballtreffer zum 5:0 ab.

Danach vergaben Gruber und Hirsch weitere Großchancen. Kurz vor dem Abpfiff gelang Gruber ein Tor zum halben Dutzend. »Ich bin richtig zufrieden mit den Siegen der ersten und zweiten Mannschaft. Jetzt sieht es bei beiden Mannschaften doch sehr gut aus«, so Vorstand Andreas Maltan. »Wir sind in der Abwehr gut gestanden und die Angreifer haben einige Konter erfolgreich abgeschlossen. So darf es weitergehen«, resümierte Trainer Andreas Pleyer.

FC Bischofswiesen: Stefan Schnitzlbaumer; Fabian Jung, Martin Fendt, Felix Tschischke, Michael Geisler (16. Maximilian Sellmaier), Peter Seidinger, Markus Huthöfer, Mario Rechtenbach, Sebastian Parma, Michael Hirsch, Sebastian Vorberg, Christoph Gruber, Sebastian Koller. Christian Wechslinger