weather-image

Ein ganz besonderer Saisonstart

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch große Sprünge gehörten beim Trainingsauftakt des SVO mit dem DSV dazu.

Über einen ganz besonderen Saisonstart durfte sich der Skilanglauf-Nachwuchs des SV Oberteisendorf freuen: Im Rahmen der Aktion »DSV on Tour« war der Deutsche Skiverband zu Gast in Oberteisendorf. Bei dieser Aktion kommen zwei Angestellte des DSV mit Materialien und einem DSV-Bus und bieten für den Nachwuchs eine Trainingseinheit an – gemeinsam mit den eigenen Betreuern des Vereins. Das Angebot »DSV on Tour« stellt der Verband im Prinzip für alle Vereine zur Verfügung, »die Vereine müssen sich halt melden und hoffen, dass es noch einen freien Termin gibt«, weiß Michaela Hofmeister aus dem Trainerteam des SV Oberteisendorf.


In Vierergruppen nahmen über 40 Kinder des SV Oberteisendorf an der Aktion teil. Neben der Einteilung in Kleingruppen wurden auch sonst die derzeit üblichen Vorschriften bezüglich der Abstände etc. eingehalten.

Anzeige

»Das geht beim Langlauftraining ohnehin gut, weil man viel mit Stationstraining machen kann«, erläutert Hofmeister. Zudem stellte jedes Kind seine Tasche und sein Getränk an seinem Markierungshütchen ab. »Das machen wir jetzt auch im Vereinstraining so«, kündigt die Trainerin an.

Schon bei den Übungseinheiten mit dem DSV freuten sich die Kinder nicht nur darüber, dass sie neue Eindrücke gewinnen konnten, sondern auch darüber, dass sie ihre Freunde wieder treffen konnten. »Und auch wir Trainer haben uns auf unsere 'Kids' gefreut. Es war schön, ihre Freude an der Bewegung zu sehen.«

Seit dieser Woche darf die Vorbereitung wieder in größeren Gruppen (maximal 20 Personen) stattfinden. Zu groß will das Trainerteam des SV Oberteisendorf diese aber gar nicht werden lassen – nicht nur aus Gründen der Vorsicht: »Man kann auch mit zu großen Gruppen nicht so gut arbeiten. Aber wir werden jetzt mit drei Gruppen – verteilt auf verschiedene Orte – mit meist acht bis neun Aktiven arbeiten«, kündigt Michaela Hofmeister an. Die Motivation bei den Sportlern ist jedenfalls groß. who