weather-image
11°

Ein Basislager für die Inklusion

2.5
2.5
Bildtext einblenden
Noch in diesem Jahr soll es mit dem Bau losgehen: Die barrierefreie Kletterhalle wird in Bad Aibling errichtet und bekommt den Namen »Basislager«. (Fotos: Stützpunkt Inntal)

Ein Traum wird jetzt endlich Wirklichkeit: Der Verein Stützpunkt Inntal wird in Bad Aibling eine inklusive Kletterhalle bauen. Dafür hat der Verein vom Bad Aiblinger Stadtrat in dessen jüngster Sitzung grünes Licht bekommen. Noch in diesem Jahr soll der Spatenstich für das neue »Basislager« erfolgen.


»Das ist der Wahnsinn, dass wir jetzt endlich loslegen können«, freute sich die Traunsteinerin Katja Müller. Die stellvertretende Vorsitzende des Vereins hat das Projekt zusammen mit der Vorsitzenden Natascha Haug und ihrem Mann Achim Haug, der 2. Vorsitzender des Vereins ist, in den vergangenen Jahren maßgeblich vorangetrieben. »Da ist sehr viel Freizeit drauf gegangen«, sagte Müller.

Anzeige

Ursprünglich war auch geplant, dass das Projekt schon früher realisiert werden sollte (wir berichteten). Doch die Genehmigung der Fördergelder zog sich hin. Aber das bange Warten und die Mühen der drei haben sich letztlich doch gelohnt.

Ein kleines Detail müssen die drei jetzt noch in die Wege leiten, bevor gebaut werden darf. Der Stadtrat gab seine Zustimmung unter dem Vorbehalt, dass ein Pachtvertrag vorliegt. »Dazu laufen bereits Gespräche, das ist also in Arbeit«, versicherte Katja Müller im Gespräch mit unserer Redaktion.

Bildtext einblenden
Der Bauantrag ist genehmigt: Der 2. Vorsitzende des Vereins Stützpunkt Inntal, Achim Haug (von links), Vorsitzende Natascha Haug und die stellvertretende Vorsitzende Katja Müller freuen sich, dass ihr Traum einer inklusiven Kletterhalle jetzt endlich Wirklichkeit werden wird.

Die Eröffnung ist für 2021 geplant

Noch in diesem Jahr soll auf jeden Fall der Spatenstich erfolgen. Man rechnet mit einer Bauzeit von rund acht Monaten. »Wir hoffen, dass wir im Herbst die Bodenplatte fertig haben«, sagte Müller. Die Kletterhalle soll dann 2021 eröffnet werden.

Das Besondere am Bau wird sein, dass er zu 100 Prozent barrierefrei ist – und zwar vom Parkplatz bis zum Outdoorbereich. Das Thema Inklusion steht beim Verein, der übrigens demnächst eine eigene DAV-Sektion sein wird, an erster Stelle.

Die neue Kletterhalle wird auf dem B&O-Gelände in Bad Aibling (früheres US-Camp) entstehen. Angedacht ist, dass das Gebäude in Holzbauweise gefertigt wird. Beton wird also nur verwendet, wo es aus Brandschutzgründen nötig ist. Nachhaltigkeit wird beim Projekt groß geschrieben.

In der neuen Kletterhalle soll dann für jeden etwas dabei sein – also sowohl für Menschen mit Behinderung als auch für Menschen ohne Behinderung. Wichtig ist aber vor allem, dass »das neue Basislager ein Ort der Begegnung, des Miteinanders und der Gesundheit wird«.

Wer den Verein Stützpunkt Inntal, dessen Mitglieder aus dem Landkreis Rosenheim und Traunstein kommen, finanziell unterstützen möchte, kann das nach wie vor tun – und zwar auf folgendes Konto:
Spendenkonto Stützpunkt Inntal e. V.
IBAN: DE58 7115 0000 0020 1170 57

Auch, wenn die neue Kletterhalle in Bad Aibling fertig gestellt ist, will der Verein auch seinen Standort in Bernau unbedingt beibehalten, dort finden ebenfalls regelmäßig Kurse statt. Weitere Informationen gibt es auch unter www.stuetzpunkt-inntal.de im Internet. SB