weather-image
28°

Ein äußerst sportlicher Jubilar

Berchtesgaden - Insgesamt acht Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften holte der frühere Rennrodler Hans Plenk nach Deutschland. Auch Jahrzehnte nach diesen Spitzenleistungen präsentiert sich der beliebte Berchtesgadener immer noch sportlich. Und das, obwohl der Versicherungskaufmann und stets faire Sportsmann vorgestern Donnerstag bereits seinen 75. Geburtstag feierte.

Hans Plenk macht nicht nur in den verschiedenen Sport-Outfits, sondern auch in der Berchtesgadener Tracht eine gute Figur. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Als Hans Plenk bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck Bronze holte, war dies für Deutschland die erste Rodelmedaille überhaupt. Insgesamt sollten es für den Berchtesgadener acht Medaillen bei Großereignissen werden. 1965 fuhr Plenk in Davos zum Weltmeistertitel, war später noch zweimal Zweiter und zweimal Dritter bei Weltmeisterschaften. Sogar im Doppelsitzerbewerb gewann Plenk WM-Bronze. Im Weiteren sicherte sich der Berchtesgadener fünf nationale Titel im Einsitzer sowie drei weitere im Doppelsitzer.

Bei der Eröffnungsfeier zu den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble hatte Plenk die große Ehre, die deutsche Fahne zu tragen. Sportlich reichte es damals »nur« zu Rang sechs, weil sich die DDR-Rodler mit gewissen Vorteilen inzwischen auf den Topplätzen eingenistet hatten.

Hans Plenk gab dem Sport nach dem Ende seiner erfolgreichen Karriere viel zurück. So arbeitete er als Juniorentrainer und fungierte insgesamt 22 Jahre als rühriger Vorstand des Rodelclubs Berchtesgaden. Auch beim Bayerischen Bob- und Schlittensportverband (BBSV) stand Hans Plenk auf der Kommandobrücke und ist Ehrenmitglied.

Beim »Grauschimmelrennen« im alpinen Super-G am Götschen erwies sich der Allrounder als ebenso schnell wie bei den »Bergradl-Rennen« auf den Obersalzberg in den 80erJahren. Mit dem Rennrodel hält Plenk auf dieser 3,3 Kilometer langen Naturrodelbahn mit etwas mehr als drei Minuten wohl einen Rekord für die Ewigkeit. Gut 35 Jahre später siegte der Ex-Weltmeister bei einem Rodelrennen am Obersalzberg bei sehr schwierigen Verhältnissen noch einmal. Christian Wechslinger