weather-image
15°

Edathy-Affäre: Kein Entspannungssignal von Seehofer

München (dpa) - Vor dem Koalitions-Dreiergipfel zur Edathy-Affäre kommen von der CSU keine Entspannungssignale. «Es geht um Vertrauen. Das ist gestört», sagte CSU-Chef Horst Seehofer vor dem Abflug nach Berlin. Entgegenkommen der SPD bei Sachthemen könne den Konflikt nicht lösen. Er halte von einem Handel überhaupt nichts, sagte Seehofer. In der Schusslinie der CSU ist vor allem SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. Oppermann hatte publik gemacht, dass Friedrich den SPD-Chef Sigmar Gabriel vertraulich über das Interesse der Ermittler an Sebastian Edathy informierte.

Anzeige