weather-image

Ecuador gewährt Assange Asyl

Quito (dpa) - Ecuador gewährt Wikileaks-Gründer Julian Assange Asyl. Außenminister Ricardo Patiño erklärte in Quito, man wolle Assange vor Verfolgungsrisiken in den USA schützen. Das britische Außenministerium hatte kurz zuvor angedeutet, dass Großbritannien Assange kein freies Geleit für einen Flug nach Ecuador gewähren werde. Der 41-Jährige hält sich seit Mitte Juni in der Botschaft Ecuadors in London auf. Schwedens Justiz lastet ihm Sexualdelikte an und hat deswegen einen EU-weiten Haftbefehl gegen ihn erwirkt.

Anzeige