weather-image
22°

Drei WM-Medaillen für Toni Palzer

Pelvoux/Ramsau (DAV) - Die deutschen Skibergsteiger konnten bei den Weltmeisterschaften im französischen Pelvoux eine Medaille nach der anderen abräumen - am Ende standen vier Weltmeistertitel, eine Silbermedaille und zwei vierte Plätze für das DAV-Team zu Buche. Für die gute Bilanz der deutschen Skibergsteiger sorgte vor allem der Ramsauer Juniorenstarter Toni Palzer mit drei Medaillen. Der 19-Jährige holte sich Gold im Single Race und im Vertical Race sowie Silber im Sprint.

Toni Palzer (M.) holte sich bei der WM der Skibergsteiger zweimal Gold und einmal Silber. Foto: privat

Die Wettkampfwoche in den Westalpen begann schon gleich mit einem Paukenschlag für den DAV: Nachdem der erste Wettkampf (Teamrennen) zum Auftakt wegen der kleinen DAV-Delegation ausgelassen worden war, stiegen die deutschen Athleten erst am zweiten Wettkampftag mit dem Sprintwettbewerb ein. Und hier gab es gleich echtes Highlight zu vermelden: Sprint-Europameister Sepp Rottmoser (Rosenheim) holte sich mit einer beeindruckenden Leistung über alle Runden nun auch den Weltmeistertitel im Sprint.

Rottmoser lief in jeder Runde Bestzeit und ließ zu keiner Zeit Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen. Dazu wurde er noch mit den Weltmeisterehren in der Espoir-Klasse versehen (entspricht U 23) - Doppelgold also für den schnellen Rosenheimer. Damit schaffte Rottmoser den ersten Weltmeistertitel für den DAV im Skibergsteigen bei den Senioren - ein historischer Moment sozusagen.

Auch Teamkollege Toni Palzer aus der Ramsau war als amtierender Juniorenweltmeister im Sprint mit großen Ambitionen angetreten, musste am Ende dann aber hauchdünn den Titel an Überraschungssieger Corentin Cerutti (Frankreich) abgeben. Teamkollege Cornelius Unger (Rosenheim) verpasste das Finale nach einer Zeitstrafe nur um drei Sekunden und wurde Siebter.

Der Vizeweltmeistertitel im Sprint war für Palzer aber nur der Auftakt zu dem, was noch kommen sollte: Sowohl im Single Race als auch im Vertical Race machte der Berchtesgadener so viel Druck, dass ihm niemand folgen konnte: Mit jeweils mehreren Minuten Vorsprung holte er sich den Weltmeistertitel in beiden Disziplinen und zeigte auch, dass er mit den besten Herren mithalten kann. Ab der kommenden Saison darf sich Palzer dann endlich in der höchsten Klasse messen - so langsam dürften ihm die sportlichen Ziele in der Juniorenklasse ausgehen.

Sepp Rottmoser hätte beinahe für weiteres DAV-Edelmetall gesorgt: Sowohl im Vertical als auch im Single belegte er in der Espoir-Klasse Platz 4 (Herren Platz 15 beziehungsweise 17) - und das, obwohl ihm im Single nach einem wilden Sturz mit Überschlag der Ski gebrochen war. Cornelius Unger sorgte mit Platz 7 im Single und 10 im Vertical für zwei weitere Top-Ten-Platzierungen. Als kleines Zuckerl gab es für das DAV-Team zum Abschluss im Staffelwettbewerb, für den als vierter Mann kurzerhand Betreuer Bernhard Bliemsrieder eingesprungen war, noch Platz 5 und auch das Teamranking der WM beendete die Dreieinhalb-Mann-Truppe des DAV auf Platz 5 hinter den Mutterländern des Skibergsteigens Frankreich, Schweiz, Italien und Spanien.