weather-image
22°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Praktiker-Insolvenzverwalter prüft Sanierungskonzept


Hamburg (dpa) - Der vorläufige Insolvenzverwalter der Baumarktkette Praktiker prüft ein Sanierungskonzept. Zunächst müsse der Geschäftsbetrieb stabilisiert werden, um so die Voraussetzung zu schaffen, möglichst viele Filialen und Arbeitsplätze zu sichern, sagte der Rechtsanwalt Christopher Seagon von der Heidelberger Kanzlei Wellensiek am Freitag. «Die Filialen bleiben geöffnet, der Verkauf geht mit allen Beschäftigten unverändert weiter.» Am Donnerstag hatten acht Tochterfirmen in Deutschland beim Amtsgericht Hamburg Insolvenz beantragt.

Absatzkrise in Europa bremst Wachstum von Volkswagen

Wolfsburg (dpa) - Auf dem Weg zur Weltspitze steuert Volkswagen trotz der Probleme in Europa auf einen neuen Absatzrekord zu. Im ersten Halbjahr steigerte der Autokonzern seine weltweiten Verkäufe um 5,5 Prozent auf rund 4,7 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge, wie VW am Freitag in Wolfsburg mitteilte. 2012 hatte VW insgesamt rund 9 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert und will spätestens bis 2018 Toyota und General Motors an der Weltspitze ablösen. Das Plus kam aber vor allem von den Wachstumsmärkten in Übersee, vor allem aus China. In Europa dagegen lag Volkswagen in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit knapp 1,9 Millionen Auslieferungen fast 4 Prozent im Minus.

Mehr als 200 000 neue Wohnungen im vergangenen Jahr

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland werden wieder mehr Wohnungen gebaut. Im vergangenen Jahr wurden rund 200 500 Einheiten fertiggestellt, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete. Das waren rund 17 400 Wohnungen (9,5 Prozent) mehr als im Jahr zuvor. Knapp jede zehnte neue Wohnung wurde in bereits bestehenden Gebäuden eingerichtet, die übrigen waren komplette Neubauten. Die Zahl der neuen Eigentumswohnungen stieg sprunghaft um 23,3 Prozent auf gut 40 000 an. Einfamlienhäuser legten hingegen nur um 4 Prozent zu.

Insolventer Schlecker-Nachfolger Dayli schließt 355 Filialen

Wien (dpa) - Der insolvente Schlecker-Nachfolger Dayli schließt 355 Filialen in Österreich. Dadurch verlieren rund 1260 Mitarbeiter ihren Job, wie der Kreditschutzverband von 1870 (KSV) am Freitag mitteilte. Der Betrieb der restlichen 522 Läden gehe weiter. Der Masseverwalter Rudolf Mitterlehner habe dem Sanierungskonzept der TAP dayli Vertriebs GmbH mit Sitz in Pucking zugestimmt. «Um die geplanten Maßnahmen umsetzen zu können, sind Investitionen von 40 Millionen Euro notwendig», hieß es in einer Mitteilung der Kommunikationsagentur von Dayli. Sollte bis spätestens Ende Juli aber kein Investor gefunden werden, gehe die Insolvenz in eine geordnete Liquidation des Unternehmens über, berichtete der KSV.

Ermittler durchsuchen Büros der UBS-Bank in Deutschland

Bochum (dpa) - Die Schweizer Großbank UBS ist erneut Ziel einer Razzia geworden. Im Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung gegen Kunden der Bank seien die Geschäftsräume von zehn deutschen Filialen durchsucht worden, sagte der Bochumer Oberstaatsanwalt Bernd Bienioßek am Freitag und bestätigte damit einen Online-Bericht des «Wallstreet Journals Deutschland». Die Ermittler der Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen seien auf der Suche nach Geschäftsunterlagen, aus denen sich weitere Erkenntnisse und Nachweise für die Steuerhinterziehung beschuldigter Kunden aus Deutschland gewinnen ließen.

China geht für 2013 von geringerem Wachstum als erwartet aus

Peking/Washington (dpa) - Das Wachstum in China wird nach den Prognosen der Regierung schlechter als erwartet ausfallen. Nachdem vor vier Monaten die Regierung noch 7,5 Prozent als Ziel ausgegeben hatte, bezifferte Finanzminister Lou Jiwei das Wachstum für dieses Jahr nur noch mit 7 Prozent. Das habe der Minister nach Gesprächen mit US-Regierungsvertretern in Washington gesagt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag. Am Montag sollen die Konjunkturzahlen für das erste Halbjahr bekanntgegeben werden.

Stromparks vor Europas Küsten im Aufwind

Brüssel (dpa) - Der Ausbau der Windenergie vor Europas Küsten kommt voran: Im ersten Halbjahr 2013 schlossen die Betreiber der Parks Anlagen mit einer Leistung von 1045 Megawatt neu ans Stromnetz an - doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Das geht aus einem Bericht des europäischen Branchen-Dachverbandes Ewea hervor, den die Organisation am Freitag in Brüssel veröffentlichte. Deutschland liefert zwar derzeit deutlich weniger Windenergie als Großbritannien, Dänemark und Belgien. Die Bundesrepublik holt allerdings auf.

Dax mit fünftem Gewinntag in Folge

Frankfurt/Main (dpa) - Neue Rekordstände an der Wall Street haben dem Dax am Freitag weiteren Auftrieb gegeben. An seinem fünften Gewinntag in Folge kletterte der deutsche Leitindex um 0,72 Prozent auf 8217 Punkte. Seit Ende der Vorwoche liegt er damit fast fünfeinhalb Prozent im Plus. Der MDax gewann am Freitag 0,11 Prozent auf 14 016 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,67 Prozent auf 993 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 indes rührte sich mit einem Plus von 0,09 Prozent auf 2684 Punkte kaum vom Fleck. Der Kurs des Euro fiel zum US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3034 (Donnerstag: 1,3044) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7672 (0,7666) Euro.