weather-image
11°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Studie: Über eine Billion faule Kredite bei Europas Banken

Frankfurt/Main (dpa) - Die Krise hält Europas Banken fest im Griff. In den Bilanzen der Institute schlummern einer Studie zufolge notleidende Kredite im Rekordvolumen von mehr als einer Billion Euro. Denn viele Verbraucher, Häuslebauer und Unternehmen - insbesondere in den südeuropäischen Krisenstaaten - können ihre Darlehen nicht mehr zurückzahlen. Nach Berechnungen der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) standen Ende 2011 Verbindlichkeiten, die von den Gläubigern nicht fristgerecht getilgt wurden, im Nominalwert von rund 1,05 Billionen Euro in den Büchern. Das waren fast neun Prozent mehr als 2010, wie PwC am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Vor allem die Banken in den Euro-Krisenländern Griechenland und Spanien hatten mehr Problemkredite in den Bilanzen.

Anzeige

Dax-Konzerne im zweiten Quartal mit Umsatzrekord

Stuttgart (dpa) - Die Dax-Konzerne haben im zweiten Quartal trotz Staatsschuldenkrise und schwächelnder Konjunktur einen neuen Umsatzrekord verbucht. Die Erlöse kletterten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 312 Milliarden Euro - die bisherige Höchstmarke für diesen Zeitraum. Das geht aus einer Studie des Beratungs- und Prüfungsunternehmens Ernst & Young hervor, die der dpa am Mittwoch vorlag. Beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) legten die Dax-Schwergewichte sogar um zwölf Prozent zu, verfehlten mit 27,5 Milliarden allerdings knapp den bisherigen Bestwert für ein zweites Quartal aus dem Jahr 2007.

Probleme um Hauptstadtflughafen immer größer - Starttermin unsicher

Berlin (dpa) - Zweifel am geplanten Eröffnungstermin, ein mutmaßlicher Islamist an der Flughafen-Baustelle, Forderungen nach personellen Konsequenzen: Einen Tag vor der mit Spannung erwarteten Aufsichtsratssitzung zum Berliner Großflughafen geht es hoch her. Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn warnte am Mittwoch, die Eröffnung des künftigen Hauptstadtflughafens zu weit hinauszuschieben. Die Eröffnung musste bereits zweimal hauptsächlich wegen Problemen mit der Brandschutzanlage verschoben werden. Die Kosten explodierten um 1,17 Milliarden auf 4,5 Milliarden Euro, Gerüchte von einer möglichen Pleite der Flughafengesellschaft machen die Runde. Voraussichtlich wird auf der Aufsichtsratssitzung an diesem Donnerstag auch der zuletzt ins Auge gefasste Starttermin 17. März 2013 nicht bestätigt.

Höchster Beschäftigungsstand in der Industrie seit Ende 2008

Frankfurt (dpa) - In der deutschen Industrie ist die Zahl der Beschäftigten auf den höchsten Stand seit fast vier Jahren gestiegen. Im Juni habe es im Verarbeitenden Gewerbe rund 5,201 Millionen Beschäftigte gegeben, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Dies sei der höchste Wert seit Dezember 2008. Im Vergleich zum Vorjahr zählte das Bundesamt im Juni 128 000 zusätzliche Beschäftigte. Das entspricht den Angaben zufolge einem Anstieg um 2,5 Prozent. Besonders stark sei die Zahl der Beschäftigten im Maschinenbau gestiegen.

Air Berlin kommt mit Sparprogramm schneller voran

Berlin (dpa) - Die Fluggesellschaft Air Berlin kommt mit ihrem Sparprogramm schneller voran als erwartet. Statt 200 Millionen Euro sollen die Effekte in diesem Jahr nun 230 Millionen Euro erreichen, wie Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft am Mittwoch in ihrem Halbjahresbericht mitteilte. Die insgesamt angestrebte Summe von 250 Millionen Euro werde sich aber allenfalls leicht erhöhen, sagte Finanzchef Ulf Hüttmeyer am Mittwoch. Die Airline bekräftigte ihr Ziel, im nächsten Jahr nach mehreren verlustreichen Jahren beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Ex-Porsche-Manager Härter muss Anfang September vor Gericht

Stuttgart (dpa) - Für den früheren Porsche-Finanzchef Holger Härter wird es ernst: Rund drei Jahre nach Ende der Übernahmeschlacht mit VW beginnt für ihn der Prozess vor dem Landgericht Stuttgart. Härter muss sich vom 5. September an zusammen mit zwei anderen damaligen Spitzenkräften wegen Kreditbetrugs verantworten. Damit beginnt nach dem Ende des Wirtschaftskrimis im Sommer 2009 erstmals die strafrechtliche Aufarbeitung möglicher Verfehlungen. Härter und die beiden Manager sollen während des Übernahmekampfs mit dem VW-Konzern eine Bank bei Kreditverhandlungen falsch informiert haben. Härter hat die Vorwürfe über seine Anwältin zurückgewiesen.

EA-Manager: Geschäftsmodell der Spielebranche wird umgekrempelt

Köln (dpa) - Das Geschäft mit Computerspielen steht nach Ansicht eines Spitzenmanagers des Branchenriesen Electronic Arts vor einem fundamentalen Wandel. Der heute dominierende Verkauf von Software werde «bis Ende des Jahrzehnts» vom Free-to-Play-Ansatz abgelöst, sagte Frank Gibeau der Nachrichtenagentur dpa auf der Gamescom in Köln. Besonders der Boom der Smartphones und Tablet-Computer verhelfe diesem Modell zum Durchbruch. Free-to-Play-Spiele sind grundsätzlich kostenlos, Nutzer zahlen aber etwa für Premium-Funktionen oder virtuelle Güter - das können beispielsweise besondere Autos in einem Rennspiel oder Spezialwaffen in einem Ego-Shooter sein.

Schwindende Hoffnung auf rasche Notenbank-Hilfe belastet Dax

Frankfurt/Main (dpa) - Schwindende Hoffnungen auf eine baldige weitere konjunkturelle Unterstützung durch die Notenbanken haben am Mittwoch den deutschen Aktienmarkt belastet. Bei dünnen Umsätzen sank der Dax bis zum Nachmittag um 0,54 Prozent auf 6937 Punkte. Der MDax gab um 0,24 Prozent auf 11 023 Punkte nach. Der TecDax sank um 0,20 Prozent auf 777 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2276 (Dienstag: 1,2352) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8146 (0,8096) Euro.