weather-image
27°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Daimler-Aufsichtsrat verlängert Zetsches Vertrag nur um drei Jahre

Stuttgart (dpa) - Der Daimler-Aufsichtsrat hat den Vertrag von Vorstandschef Dieter Zetsche überraschend nur um drei Jahre verlängert. Das teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Stuttgart mit. Eigentlich werden Vorstände bei dem Autobauer mittlerweile für fünf Jahre wiederbestellt. Nach dpa-Informationen hatte sich vor allem die Arbeitnehmerseite für eine kürzere Laufzeit stark gemacht. Zetsche wird damit bis Ende 2016 verpflichtet. Der 59-Jährige steht seit Anfang 2006 an der Spitze des Konzerns. Sein Vertrag wäre in diesem Jahr ausgelaufen.

Allianz verdoppelt Gewinn auf 5,2 Milliarden Euro

München (dpa) - Europas größter Versicherer Allianz hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr auf 5,2 Milliarden Euro verdoppelt. «Trotz der Belastungen durch den Sturm Sandy haben wir unsere Prognosen übertroffen», berichtete Vorstandschef Michael Diekmann am Donnerstag in Unterföhring bei München. Hatten im Jahr zuvor noch mehrere Katastrophen und Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen und Aktien der Allianz das Ergebnis halbiert, lief es bei den Finanzanlagen jetzt wieder rund, und auch die Schadenslast war recht niedrig. Außerdem lief das rasant wachsende Fondsgeschäft glänzend: Als Dividende will die Allianz wie im Vorjahr unverändert 4,50 Euro an die Aktionäre zahlen.

Streiks behindern Flugverkehr in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf/Köln (dpa) - An den beiden großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen behindern Streiks des Sicherheitspersonals erneut den Flugverkehr. Nach zuletzt ganztägigen Streiks sollte der Ausstand am Donnerstag nur bis 10 Uhr dauern. Am größten NRW-Flughafen in Düsseldorf mussten viele nationale und internationale Flüge gestrichen werden. 50 Abflüge und 22 Ankünfte wurden abgesagt - ursprünglich waren bis 10 Uhr 150 Flugbewegungen geplant, wie eine Sprecherin sagte. Mit Beginn der Frühschicht hatten die Beschäftigten in Düsseldorf die Arbeit niedergelegt. Auch am Flughafen Köln/Bonn waren die Auswirkungen des Streiks zu spüren.

Strompreis-Vergleichsportale fallen im Test durch

Berlin (dpa) - Vergleichsportale für Strompreise führen Verbraucher nach Ansicht der Stiftung Warentest nur unzureichend durch den Tarif-Dschungel. Von zehn getesteten Portalen erhielt keines eine gute oder sehr gute Note, wie die Stiftung am Donnerstag in Berlin mitteilte. Verbraucher bekämen mit den voreingestellten Suchoptionen fast immer zuerst Stromanbieter empfohlen, die mit günstigen Bedingungen ihre Kunden ködern, im Laufe des Vertrages aber deutlich teurer werden. Einige verlangten zudem Vorkasse und böten wenig Flexibilität bei einer Kündigung. Die Vergleichsportale wehren sich gegen die Kritik.

Bahn bestellt längere Züge

Berlin (dpa) - Die Bahn will als Nachfolger für ihre IC und ICE wegen steigender Fahrgastzahlen teils längere Züge kaufen als bislang geplant. Das neue Modell mit der Kennung ICx soll dann mit bis zu zwölf statt wie ursprünglich geplant mit maximal zehn Waggons fahren. Ein entsprechender Bericht der «Bild»-Zeitung (Donnerstag) wurde in Unternehmenskreisen bestätigt. Die Auslieferung verzögert sich demnach jedoch. Statt 2016 sei inzwischen eher Ende 2017 realistisch. Die längeren Züge bieten dann Platz für 830 statt 724 Fahrgäste. Die Bahn hatte bei Siemens vorerst 220 ICx-Züge für sechs Milliarden Euro bestellt. Die Summe steige nun durch die zusätzlichen Waggons um 600 Millionen Euro.

Sony schickt Playstation 4 zu Weihnachten ins Rennen

New York (dpa) - Sony spannt die Kunden bei der Vorstellung seiner neuen Spielekonsole Playstation 4 auf die Folter und präsentiert eine große Unbekannte. Der japanische Elektronikkonzern gewährte zwar in New York einen ersten Einblick in die Pläne für sein Spiele-Flaggschiff. Doch zu sehen gab es nicht viel. Wie die Konsole aussehen wird, zeigte Sony nicht. Auch ein Preis wurde nicht genannt. Fest steht nur: Die Playstation 4 soll gegen Weihnachten in den Handel kommen, sieben Jahre nach der Playstation 3. Gegenüber dem Vorgänger trumpft die Konsole mit einer höheren Rechenleistung auf, was realistischere Grafiken ermöglicht. Neu ist die Anbindung an Soziale Netzwerke und mobile Geräte wie Smartphones und Tablet-Computer.

US-Medien: Boeing «Dreamliner» könnte im April wieder abheben

New York (dpa) - Boeings Vorzeigejet «Dreamliner» dürfte Medienberichten zufolge noch zwei Monate lang eine Zwangspause am Boden machen. Wie das «Wall Street Journal» und die «New York Times» berichten, hat der Hersteller zwar Vorschläge erarbeitet, wie er die Brandgefahr bei den eingebauten Batterien minimieren will. Doch es könne noch zwei Monate dauern, bis die US-Luftfahrtaufseher grünes Licht geben würden und die Umbauten bei den 50 ausgelieferten Maschinen erledigt seien, schrieben die Zeitungen in ihren Donnerstagausgaben.

Dax bröckelt wegen verstärkter Unsicherheit und schwacher Daten

Frankfurt/Main (dpa) - Belastet von schwachen Daten und steigender Unsicherheit sind die deutschen Börsen am Donnerstag abgebröckelt. Der Dax zuletzt 1,71 Prozent tiefer bei 7597 Punkten. Der MDax gab 1,59 Prozent auf 12 969 Punkte ab. Der TecDax verlor 1,32 Prozent auf 897 Punkte. Der Euro verlor an Wert: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3186 (1,3370) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7584 (0,7479) Euro.