weather-image
11°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Eurogruppe gibt grünes Licht für Spanien-Hilfen

Brüssel (dpa) - Die Eurogruppe hat das Banken-Hilfsprogramm für Spanien von bis zu 100 Milliarden Euro endgültig freigegeben. Das bestätigten die Euro-Finanzminister am Freitag nach einer gut zweistündigen Telefonkonferenz in einer gemeinsamen Erklärung. Der Beschluss erfolgt einstimmig. Die Hilfen sind an strikte Bedingungen gebunden. Die Überwachung des Finanzsektors in Spanien wird verstärkt, zudem muss eine «Bad Bank» für faule Immobilienkredite eingerichtet werden. Geldhäuser müssen nach EU-Regeln umgebaut werden, um Wettbewerbsverzerrungen zum Nachteil von Konkurrenten in Europa zu verhindern.

Anzeige

Spanische Regierung erwartet auch für 2013 eine Rezession

Madrid (dpa) - Die spanische Regierung rechnet auch für 2013 mit einem Andauern der Rezession. Spaniens Wirtschaft wird nach den Schätzungen im kommenden Jahr um 0,5 Prozent schrumpfen, wie Finanzminister Cristóbal Montoro am Freitag mitteilte. Ursprünglich war für 2013 ein geringes Wachstum von 0,2 Prozent prognostiziert worden. Erst für 2014 wird nun mit einem Wachstum gerechnet, das auf 1,2 Prozent veranschlagt wird. Für 2012 erwartet die Regierung der viertgrößten Volkswirtschaft der EU einen Wirtschaftseinbruch von 1,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote wird den Regierungsprognosen zufolge am Jahresende bei 24,6 Prozent legen. Für 2013 und 2014 werden Quoten von 24,3 und 23,3 Prozent erwartet. Spanien hat derzeit die höchste Arbeitslosenquote in der Europäischen Union.

Solarbranche bekommt im Kampf gegen China-Konkurrenz Rückendeckung

Magdeburg/Berlin (dpa) - Im Kampf gegen Billigkonkurrenz aus China will Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) der kriselnden deutschen Solarbranche den Rücken stärken. Wenn es Hinweise auf Wettbewerbsverzerrungen gebe, werde er entsprechende Maßnahmen unterstützen, sagte Altmaier am Freitag bei einem Besuch in Magdeburg. Zugleich sagte er: «Es entscheidet nicht die deutsche Politik, ob ein solches Verfahren eingeleitet wird oder nicht.» Mehrere Solarfirmen fordern ein Antidumping-Verfahren gegen China. Dazu müssten aber 25 Prozent der europäischen Solarunternehmen bei der EU-Kommission einen entsprechenden Antrag stellen.

Aus IhrPlatz wird Mäc Geiz - 109 Märkte an MTH Retail verkauft

Osnabrück (dpa) - Die österreichische MTH Retail Group hat 109 Filialen der insolventen Drogeriemarktkette IhrPlatz gekauft. Das teilte die Insolvenzverwaltung von Werner Schneider am Freitag in Osnabrück mit. Das Handelsunternehmen aus dem österreichischen Guntramsdorf will demnach Mäc-Geiz-Filialen aus den Läden der ehemaligen Schlecker-Tochter machen. Den Mitarbeitern wolle die MTH-Group neue Arbeitsverträge anbieten. IhrPlatz hat insgesamt 490 Märkte und gut 4000 Mitarbeiter. Das insolvente Unternehmen wird derzeit in Einzelteilen an verschiedene Interessenten verkauft. Am 18. Juli hatte bereits Drogeriemarktriese Rossmann die Übernahme von 104 Filialen vertraglich abgesichert.

Gewerkschaft nach Neckermann-Versammlung optimistisch

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einer Mitarbeiterversammlung beim zahlungsunfähigen Versandhändler Neckermann blicken Arbeitnehmervertreter optimistisch in die Zukunft. «Die Insolvenzverwalter haben einen sehr seriösen Eindruck hinterlassen», sagte Bernhard Schiederig von der Gewerkschaft Verdi am Freitag in Frankfurt. «Die Mitarbeiter hier sind zuversichtlich, dass sie sich auf die Insolvenzverwalter verlassen können und dass sie alles für den Erhalt des Standorts tun werden.» Die Rechtsanwälte Michael Frege und Joachim Kühne hätten allerdings betont, dass sie keinerlei Versprechungen machen könnten.

Handel startet SSV mit Rabattfeuerwerk - nicht nur Mode

Berlin/Stuttgart (dpa) - Goldene Zeiten für Schnäppchenjäger: Mit dem Sommerschlussverkauf (SSV) erreichen die vielen Rabattaktionen im deutschen Einzelhandel jetzt den ersten Höhepunkt im laufenden Jahr. Der traditionelle SSV, auf den die Preisnachlässe aber schon lange nicht mehr beschränkt sind, beginnt am kommenden Montag (23. Juli). Mit dem zweiwöchigen SSV wollen Händler die Lager vor allem von Saisonware räumen und in den Regalen Platz für neue Ware schaffen.

Online-Geschäft bringt Google Milliarden und Microsoft erstes Minus

Mountain View/Redmond (dpa) - Was für ein Kontrast: Google behauptet sich mit neuen Zahlen als König des Internet-Geschäfts. Dem Erzrivalen Microsoft beschert die Online-Aufholjagd hingegen den allerersten Quartalsverlust seit dem Börsengang 1986. Zugleich wird deutlich, dass beide Unternehmen trotz jahrelanger Expansionsversuche weiter vor allem von ihrem Kerngeschäft leben: Google von der Online-Werbung und Microsoft von seinen Geldmaschinen Office und Windows. Für Microsoft bleibt das Internet-Geschäft eine Dauerbaustelle, in der der Konzern über die Jahre viele Milliarden versenkt hat.

Gewinnmitnahmen und Spanien-Krise drücken den Dax ins Minus

Frankfurt/Main (dpa) - Nach fünf Gewinntagen in Folge hat der Dax am Freitag deutlich nachgegeben. Der deutsche Leitindex sank um 1,12 Prozent auf 6683 Punkte. Der Dax war allerdings im jüngsten Aufschwung noch um zwischenzeitlich gut 5 Prozent angesprungen. Für den MDax ging es am Freitag um 0,54 Prozent auf 10 843 Punkte nach unten. Der TecDax verlor 0,89 Prozent auf 769 Punkte. Der Kurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2200 (Donnerstag: 1,2287) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8197 (0,8139) Euro.