weather-image
22°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Neustart für schwer angeschlagenen TV-Hersteller Loewe


Kronach (dpa) - Nach monatelangem Überlebenskampf steht der schwer angeschlagene TV-Gerätehersteller Loewe vor einem Neustart. Der frühere Apple-Europachef Jan Gesmar-Larsen soll dabei eine wichtige Rolle übernehmen. Als Beiratsvorsitzender werde er die strategische Neuausrichtung gemeinsam mit dem bisherigen Loewe-Chef Matthias Harsch verantworten, teilte die Investorengruppe am Freitag mit, die wesentliche Teile von Loewe übernimmt. Eine Gruppe von Familienunternehmern und Branchenmanagern hatte am Donnerstag mitgeteilt, die Traditionsmarke solle in deutscher Hand fortbestehen.

Grüne Woche für Besucher geöffnet - Kritik an Massentierhaltung

Berlin (dpa) - Begleitet von Debatten über die Zukunft der Landwirtschaft hat am Freitag in Berlin die Grüne Woche begonnen. Zu der weltgrößten Agrarmesse erwarten die Veranstalter an zehn Tagen insgesamt mehr als 400 000 Besucher. Bundesagrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sprach von einer hervorragenden Gelegenheit, Produkte von guter Qualität vorzustellen. Zugleich gab es Kritik an der Massentierhaltung laut. Zwischen dem Bauernverband sowie Umwelt- und Tierschützern wird dabei der Ton schärfer. Bis zum 26. Januar präsentieren in den Hallen am Funkturm 1650 Aussteller aus Landwirtschaft, Ernährungsindustrie und Gartenbau auf einer Rekord-Ausstellungsfläche ihre Produkte und Dienstleistungen.

Vergangenheit lastet «bleischwer» auf ThyssenKrupp - Geduld gefragt

Bochum (dpa) - Der angeschlagene Industriekonzern ThyssenKrupp leidet nach Einschätzung von Vorstandschef Heinrich Hiesinger weiter massiv unter Fehlentwicklungen aus der Vergangenheit. Bis heute lasteten die misslungenen Investitionen in das Stahlgeschäft in Übersee «bleischwer» auf dem Konzern, räumte Hiesinger am Freitag bei der Hauptversammlung in Bochum ein. Trotz Rückschlägen sei der Umbau aber auf einem guten Weg, sagte der Konzernchef. Nach einem weiteren Verlust von 1,5 Milliarden Euro im zurückliegenden Geschäftsjahr 2012/2013 (30.9.) sollen die Anteilseigner zum zweiten Mal in Folge auf eine Dividende verzichten. «Wir müssen und wir werden ThyssenKrupp wieder zu einem erfolgreichen Unternehmen machen, das kontinuierlich Gewinne erwirtschaftet», kündigte der Manager an.

Betriebsrat sieht Zukunft für Weltbild

Augsburg (dpa) - Der Betriebsrat der insolventen Verlagsgruppe Weltbild will das katholische Unternehmen als einen «werteorientierten Multichannel-Buchhändler» erhalten. Dieses Konzept stellte die Arbeitnehmervertretung am Freitag gemeinsam mit der Gewerkschaft Verdi am Weltbild-Sitz in Augsburg vor. Der gleichzeitige Vertrieb über Internet, Katalog und Filialen sei maßgeschneidert für die Vielfalt des deutschen Buchhandels, sagte der vom Betriebsrat engagierte Sachverständige Klaus Warbruck. «Kombiniert mit einer werteorientierten Sortimentspolitik liegt hier ein Konzept vor, das gerade für einen christlichen Eigentümer interessant sein müsste.»

Längere Umstellungsfrist für Sepa-Überweisungen kommt rückwirkend

Brüssel (dpa) - Die längere Umstellungsfrist für Banküberweisungen auf das Sepa-Format wird laut EU-Kommission im Februar endgültig unter Dach und Fach sein. Die Verschiebung werde dann rückwirkend zum Stichtag 1. Februar greifen, sagte die Sprecherin von EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier am Freitag der dpa in Brüssel. Die EU-Staaten und das Europaparlament wollten in den nächsten Wochen den von der EU-Kommission vorgeschlagenen sechsmonatigen Aufschub besiegeln. Geldtransfers von Unternehmen und Vereinen im bisherigen Format sollen damit noch bis zum 1. August möglich sein. Für Verbraucher gilt ohnehin eine längere Frist bis Februar 2016.

Bericht: Bosch zahlt Solarworld bis zu 130 Millionen Euro Mitgift

Stuttgart (dpa) - Der Technikkonzern Bosch lässt sich den Ausstieg aus dem Solargeschäft einem Bericht zufolge einiges kosten. Für die Übernahme der Photovoltaikproduktion im thüringischen Arnstadt soll Bosch dem Solartechnikhersteller Solarworld eine Mitgift von bis zu 130 Millionen Euro zahlen, wie das «Wall Street Journal» am Freitag unter Berufung auf mit dem Geschäft vertraute Personen berichtete. Das Bundeskartellamt hatte in dieser Woche grünes Licht für die Übernahme gegeben. Bosch wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.

Gastgewerbe macht weniger Geschäft im November

Wiesbaden (dpa) - Hoteliers und Wirte in Deutschland haben im November 2013 unter dem Strich etwas weniger umgesetzt als im Jahr zuvor. Preisbereinigt (real) sanken die Erlöse um 0,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Nominal verbuchte die Branche ein Plus von 2,2 Prozent. Im Vergleich zum Oktober verringerte sich der Umsatz sowohl nominal als auch real. Von Januar bis November stand unter dem Strich ein Minus von 0,9 Prozent. Nominal setzte die Branche 1,4 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum.

Dax und MDax geben Tagesgewinne nach weiteren Rekordhochs ab

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Aktienindizes haben am Freitag nach weiteren Rekordhochs ihre Tagesgewinne abgegeben. Der Dax zeigte sich bei 9789 Punkten so stark wie noch nie in seiner Geschichte, behauptete zuletzt aber nur noch ein Plus von 0,07 Prozent auf 9725 Punkte. Auf Wochensicht deutete sich für den deutschen Leitindex aber auch auf dem aktuellen Niveau ein sattes Plus von mehr als zweieinhalb Prozent an. Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,54 Prozent am Vortag auf 1,50 Prozent. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3584 (Donnerstag: 1,3597) Dollar fest.