weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Neymar schießt Brasilien zum zweiten Sieg - 2:0 gegen Mexiko

Fortaleza (dpa) - Dank Superstar Neymar hat Brasilien beim Confederations Cup das nächste Fußballfest gefeiert. Der fünfmalige Weltmeister stieß mit dem 2:0 (1:0) gegen Mexiko das Tor zum Halbfinale weit auf. Neymar erzielte vor 50 791 Zuschauern in Fortaleza den ersten Treffer des Tages (9. Minute). Zum 2:0 von Jo (90.+3) leistete der neue Stürmer des FC Barcelona die Vorarbeit. Bei einer Kundgebung war es vor der Partie zu Ausschreitungen gekommen. In der Arena bejubelten die Fans vom Anpfiff weg einen 20-minütigen Sturmlauf der Brasilianer. Schon zum Auftakt des Confed Cups hatte Neymar ein Tor zum 3:0-Erfolg gegen Japan beigesteuert.

Anzeige

DFB-Frauen glückt zweitletzter EM-Test - 1:0 gegen Kanada

Paderborn (dpa) - Die deutschen Fußball-Frauen haben sich auf dem Weg zur EM-Titelverteidigung beim Testspielsieg über Kanada in starker Form präsentiert. Die DFB-Auswahl bezwang am Mittwoch in Paderborn den Olympia-Dritten von London hochverdient mit 1:0 (0:0). Mit ihrem ersten Länderspieltor gelang Leonie Maier (53. Minute) vor 9781 Zuschauern in der Benteler-Arena der entscheidende Treffer. Am Donnerstag wird Bundestrainerin Silvia Neid ihren 23 Spielerinnen umfassenden Kader für das Turnier in Schweden (10. bis 28. Juli) bekanntgeben. Bis zur Abreise steht für den Titelverteidiger noch der Abschlusstest am 29. Juni gegen Weltmeister Japan in München an.

FIFA-Generalsekretär rechnet mit einer Million bei Protesten in Rio

Fortaleza (dpa) - FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke rechnet am Donnerstag in Rio de Janeiro mit einer Million Demonstranten. Dies sagte der Franzose am Rande der Confederations-Cup-Begegnung zwischen Gastgeber Brasilien und Mexiko am Mittwoch in Fortaleza der Nachrichtenagentur dpa. «Wir können nichts tun», sagte Valcke. «Das ist eine unangenehme Situation für alle Beteiligten. Niemand ist damit glücklich.» Der Spitzenfunktionär betonte erneut, dass die Sicherheit eine Angelegenheit des brasilianischen Staates sei.

Kerber bei Wimbledon-Generalprobe im Achtelfinale ausgeschieden

Eastbourne (dpa) - Angelique Kerber hat eine durchwachsene Generalprobe für Wimbledon erlebt. Die derzeit beste deutsche Tennisspielerin verlor beim WTA-Turnier in Eastbourne nach ihrem Auftaktsieg tags zuvor am Mittwoch im Achtelfinale gegen Jekaterina Makarowa aus Russland 3:6, 4:6. Das Turnier in Eastbourne ist mit 690 000 Dollar dotiert, Kerber war an Nummer drei gesetzt. Das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon beginnt am kommenden Montag.

Einmonatige Zwangspause für Tiger Woods - Ellenbogenverletzung

Berlin (dpa) - Wegen einer Verletzung des Ellenbogens legt Golfstar Tiger Woods eine einmonatige Wettkampfpause ein. Das teilte die amerikanische Nummer Eins der Weltrangliste am Mittwoch auf seiner Internetseite mit. Die Ärzte hätten ihm «geraten, ein paar Wochen auszusetzen, auszuruhen und behandeln zu lassen. Ich werde für die British Open bereit sein und ich freue mich darauf in Muirfield zu spielen.» Das Turnier findet am 18. bis 21. Juli statt.

Wolfram holt EM-Silber vom Ein-Meter-Brett - Homuth Dritter

Rostock (dpa) - Die deutschen Wasserspringer haben bei den Europameisterschaften in Rostock mit Silber und Bronze ihre nächsten Medaillen gewonnen. Martin Wolfram wurde am Mittwoch überraschend Zweiter vom Ein-Meter-Brett vor Oliver Homuth. Der Dresdner Wolfram bekam für seine sechs Sprünge 414,75 Punkte. Homuth vom Berliner TSC kam auf 3/10 Zähler weniger. Für beide war es das erste internationale Edelmetall. Illja Kwascha aus der Ukraine verteidigte souverän seinen Titel mit 467,75 Punkten. Am Abend zuvor hatte Deutschland die Silbermedaille im Team-Wettbewerb geholt.

Iniesta und del Bosque: Keine Tor-Gnade gegen Tahiti

Rio de Janeiro (dpa) - Tahitis Fußballer dürfen offenbar doch nicht auf gnädig gestimmte spanische Gegner beim Confederations Cup hoffen. Zumindest öffentlich wollten Trainer Vicente del Bosque und Superstar Andres Iniesta nicht über einen freiwilligen Torverzicht des Fußball-Weltmeisters bei der Partie am Donnerstag (21.00 Uhr/Sport1) im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro sprechen. «Der größte Respekt, dem man einem Gegner entgegenbringen kann, ist, ihn ernst zu nehmen und so gut zu spielen, wie man kann», sagte Iniesta am Mittwoch in Rio de Janeiro. Del Bosque betonte, er könne seine Spieler niemals anweisen, weniger Tore zu schießen.

Anschi Machatschkala muss im Europapokal erneut umziehen

Nyon (dpa) - Der russische Fußballverein Anschi Machatschkala darf auch kommende Europapokal-Saison seine Heimspiele nicht in der Konfliktregion Dagestan austragen. Wegen der Sicherheitslage im Nordkaukasus müsse der Club bis zum 30. Juni einen alternativen Austragungsort für die Partien in der Europa League vorschlagen, teilte die Europäische Fußball-Union UEFA am Mittwoch mit. Dieser Entschluss gelte auch für folgende Spielzeiten bis zum Widerruf. Mahatschkala war bereits vergangene Saison für seine internationalen Spiele nach Moskau und in den Moskauer Vorort Ramenskoje umgezogen.

Fecht-EM-Titel an Rumänen Branza und Dolniceanu

Zagreb (dpa) - Deutschlands Fechter sind zum Abschluss der EM-Einzelwettbewerbe in Zagreb ohne Medaille geblieben. Die vier Degendamen mit der Olympia-Zweiten Britta Heidemann an der Spitze waren am Mittwoch ebenso vorzeitig ausgeschieden wie das männliche Säbel-Quartett. Neue Degen-Europameisterin wurde die Rumänin Ana Maria Branza mit 15:11 im Finale gegen Francesca Quandamcarlo aus Italien. Der russische Säbelfechter Alexej Jakimenko konnte seinen Titel von Legnano 2012 mit dem 11:15 gegen Tiberiu Dolniceanu aus Rumänien nicht erfolgreich verteidigen.

15-Punkte-Abzug für Heart of Midlothian

London (dpa) - Dem finanziell angeschlagenen schottischen Fußball-Erstligisten Heart of Midlothian droht auch das sportliche Aus. Dem Club werden wegen der Einsetzung eines Insolvenzverwalters in der kommenden Saison 15 Punkte abgezogen, teilte die Premier League am Mittwoch mit. Zudem darf der Club aus Edinburgh vorerst keine Spieler verpflichten. Die Hearts stehen mit 25 Millionen Pfund (30 Millionen Euro) in der Kreide. Zuletzt hatte der Vorstand des 1874 gegründeten Clubs seine gesamte Fußball-Mannschaft zum Verkauf angeboten. Die Verantwortlichen wollten damit die bedrohliche finanzielle Situation des Tabellenzehnten der vergangenen Saison verbessern.