weather-image
27°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Langläufer klar an WM-Medaille im Teamsprint vorbei


Val di Fiemme (dpa) - Tim Tscharnke und Axel Teichmann haben bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Val di Fiemme eine Medaille im Teamsprint deutlich verpasst. Das deutsche Duo landete am Sonntag über 6 x 1,5 Kilometer in der freien Technik abgeschlagen auf Rang neun. Gold ging an Russland vor Schweden und Kasachstan. Bei den Frauen mussten sich Hanna Kolb und Denise Herrmann über 6 x 1,2 Kilometer in der freien Technik mit dem achten Rang begnügen. Gold ging an die USA vor Schweden und Finnland.

Kombinierer bei WM vom Winde verweht - Sechste nach Springen

Val di Fiemme (dpa) - Deutschlands Nordische Kombinierer gehen im WM-Teamwettbewerb mit einer schweren Hypothek in die Loipe. Beim Springen auf der Normalschanze büßte das vom Wind-Glück verlassene DSV-Quartett als Sechster viel Boden ein. Die Staffel mit Björn Kircheisen, Fabian Rießle, Tino Edelmann und Eric Frenzel muss am Nachmittag im 10-Kilometer-Langlauf einen Rückstand von 1:14 Minuten auf Spitzenreiter Japan aufholen. Auch die Mitfavoriten Österreich und Frankreich liegen weit vor den Deutschen.

Neureuther und Dopfer verpassen Podest im Riesenslalom

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Felix Neureuther und Fritz Dopfer haben ihre guten Ausgangspositionen beim Weltcup-Riesenslalom in Garmisch-Partenkirchen verspielt und die Podestplätze verpasst. Als Schnellster des ersten Durchgangs rutschte Neureuther im Finale am Sonntag weg und kam mit fast zweieinhalb Sekunden Rückstand auf Sieger Alexis Pinturault aus Frankreich als Zwölfter ins Ziel. Nach seinem dritten Platz im ersten Lauf fädelte Dopfer ein und schied aus. Zweiter wurde der Österreicher Marcel Hirscher und baute seinen Vorsprung im Gesamtweltcup weiter aus. Weltmeister Ted Ligety kam auf den dritten Platz.

Bahnrad-WM: Stefan Bötticher Sprint-Weltmeister

Minsk (dpa) - Der Chemnitzer Stefan Bötticher hat am Sonntag bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Minsk überraschend WM-Gold im Sprint-Wettbewerb gewonnen und dem Bund Deutscher Radfahrer damit den dritten Titel beschert. Im Finale setzte sich der 21-Jährige, der zum Auftakt bereits WM-Gold im Teamsprint gewonnen hatte, gegen Europameister Denis Dmitriew aus Russland durch. Bronze ging an Francois Pervis aus Frankreich. Als bislang letzter Deutscher hatte 2005 Rene Wolff aus Erfurt den Sprinttitel gewonnen.

Erkrankte Lisicki gibt im Finale von Memphis auf

Memphis/Tennessee (dpa) - Tennisspielerin Sabine Lisicki hat ihren ersten Turniersieg in diesem Jahr verpasst. Wegen einer Erkrankung gab die 23-jährige Berlinerin am Samstag (Ortszeit) im Endspiel von Memphis gegen Marina Erakovic aus Neuseeland auf. Nach dem mit 1:6 verlorenen ersten Satz beendete die Fed-Cup-Spielerin das Finale bei der mit 235 000 Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung vorzeitig. Sie habe einfach keine Energie mehr gehabt, erklärte die in Memphis an Nummer drei gesetzte Lisicki später. Ihren bisher letzten Turniersieg hatte die Deutsche im August 2011 in Dallas gefeiert.

Frühes Aus für Judoka Peters bei Grand Prix

Düsseldorf (dpa) - Judoka Dimitri Peters ist beim Grand Prix in Düsseldorf gleich in seinem ersten Kampf gescheitert. Der Olympia-Dritte von London unterlag am Sonntag in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm dem Japaner Takaski Ono. Peters war in Düsseldorf als einziger der vier deutschen Olympia-Medaillengewinner an den Start gegangen. Schwergewichtler Andreas Tölzer musste dagegen ebenso verletzt absagen wie Silber-Frau Kerstin Thiele.

Irina Mikitenko Dritte beim Tokio-Marathon

Tokio (dpa) - Irina Mikitenko hat am Sonntag beim Tokio-Marathon den dritten Platz belegt. Die 40-jährige Läuferin aus Frankfurt kam 30 Sekunden nach der Siegerin Aberu Kebede aus Äthiopien ins Ziel, die 2:25:34 Stunden für die 42,195 Kilometer benötigte. Das Rennen der Männer gewann der Kenianer Dennis Kimetto, der in 2:06:50 Stunden den von dem Schweizer Viktor Röthlin gehaltenen Streckenrekord um 33 Sekunden verbesserte.

Viele Verletzte bei Unfall bei NASCAR-Rennen in Daytona

Daytona (dpa) - Einen Tag vor dem legendären Daytona500 sind beim 300-Meilen-Rennen in Florida bei einem schweren Unfall mindestens 28 Menschen verletzt worden. Nach Angaben des TV-Senders Fox erlitten zwei Menschen schwere Kopfverletzungen. 18 Zuschauer befanden sich noch in umliegenden Krankenhäusern. Kurz vor der Ziellinie ereignete sich am Samstag die Massenkarambolage mit mehr als einem Dutzend Fahrzeugen. Dabei flogen Trümmerteile des Wagens von Renn-Neuling Kyle Larson auf die Haupttribüne, berichtete der US-Motorsportverband NASCAR.