weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Kroatien und Ungarn komplettieren Viertelfinale bei Handball-WM

Barcelona/Saragossa (dpa) - Kroatien und Ungarn sind als letzte Mannschaften bei der Handball-WM in das Viertelfinale eingezogen. Die Kroaten gewannen am Montag in Saragossa gegen Weißrussland souverän mit 33:24 (21:9). Der Olympia-Dritte trifft im Kampf um den Einzug ins Halbfinale nun am Mittwoch in Saragossa auf Titelverteidiger Frankreich. Ungarn setzte sich gegen Polen mit 27:19 (10:9) durch und spielt in der Runde der besten Acht in Barcelona gegen Europameister Dänemark. Im Viertelfinale sind nur noch europäische Teams vertreten.

Anzeige

Deutsche Handballer im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Spanien

Barcelona/Granollers (dpa) - Die deutschen Handballer spielen im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Spanien. Der WM-Dritte deklassierte am Montag in Saragossa in seinem Achtelfinale den EM-Zweiten Serbien mit 31:20 (20:12). Damit trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Mittwoch in Saragossa auf die Spanier. In einem weiteren Achtelfinale setzte sich in Barcelona Slowenien gegen Ägypten mit 31:26 (19:11) durch und spielt nun gegen Russland.

Kollektivstrafe: 96-Fans müssen höhere Eintrittspreise zahlen

Hannover (dpa) - Mit einer symbolischen Kollektivstrafe hat Hannover 96 auf das Fehlverhalten einiger Zuschauer reagiert. Der Fußball-Bundesligist hat für das Europa-League-Heimspiel gegen Anschi Machatschkala am 21. Februar die Eintrittspreise in zwei Fan-Blöcken um fünf Euro erhöht. «Mit dieser Maßnahme wollen wir ein Zeichen setzen, dass wir die Anwendung der verbotenen Pyrotechnik nicht akzeptieren», erklärte am Montag 96-Präsident Martin Kind: «Kollektivstrafen sind manchmal nötig.» Der Verein musste in der vergangenen Saison wegen verbotener Aktionen seiner Anhänger Strafen von fast 80 000 Euro zahlen.

Argentinisches Davis-Cup-Team für Spiel gegen DTB-Team nominiert

Buenos Aires (dpa) - Der Weltranglisten-Zwölfte Juan Mónaco und Tennis-Routinier David Nalbandian führen das argentinische Davis-Cup-Team für die Erstrundenpartie gegen Deutschland an. Außerdem gehören Horacio Zeballos und Carlos Berlocq, derzeit auf den Rängen 67 und 68 der Weltrangliste, zur Mannschaft. Dies teilte der argentinische Tennis-Verband am Montag mit. Nicht dabei ist vom 1. bis 3. Februar in Buenos Aires wie angekündigt der einstige US-Open-Sieger Juan Martin Del Potro.

Eiskunstläufer Savchenko/Szolkowy reisen erst am Dienstag zur EM

Zagreb (dpa) - Die Chemnitzer Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy können wegen des Winterwetters erst verspätet zu den Europameisterschaften reisen. «Es wird heute nichts mehr mit dem Flug nach Zagreb», teilte Trainer Ingo Steuer am Montag via Facebook mit. Wegen der Probleme im Flugverkehr hatten sich Steuer & Co. auf längere Wartezeiten eingestellt. Nun ist die Anreise nach Zagreb für Dienstag geplant, wo die EM von Mittwoch bis Sonntag stattfindet.

Lange Zwangspause für Sprinter Tobias Unger

Stuttgart (dpa) - Sprinter Tobias Unger muss eine mehrmonatige Zwangspause einlegen. Der mehrfache deutsche Meister über 100 und 200 Meter vom VfB Stuttgart hat sich im Trainingslager auf Teneriffa die Semitendinosussehne am rechten Knie gerissen und muss operiert werden. «Bis ich wieder richtig fit bin, dauert's bestimmt zwei bis drei Monate», sagte der 33-jährige Staffel-Vize-Europameister der «Kirchheimer Zeitung». «Mit der Freiluftsaison wird's knapp, aber wir werden alles dransetzen, dass es klappt.» Möglicherweise ist auch Ungers geplante Teilnahme bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft im August in Moskau gefährdet.

Belgischer Verband ermittelt gegen Radsport-Arzt Leinders

Brüssel (dpa) - Der belgische Radsport-Verband hat offenbar ein Untersuchungsverfahren gegen den früheren Rabobank-Mannschaftsarzt Geert Leinders eingeleitet. Das berichten niederländische Medien am Montag. Hintergrund sind die am Wochenende aufgekommenen Anschuldigungen des früheren Radprofis Danny Nelissen, wonach Leinders zwischen 1996 und 2009 ein organisiertes Dopingprogramm beim niederländischen Radrennstall beaufsichtigt habe.

Doppelter Bänderriss bei HSV-Profi Mancienne

Hamburg (dpa) - Fußball-Bundesligist Hamburger SV muss für längere Zeit auf Michael Mancienne verzichten. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler erlitt im Punktspiel am Sonntag beim 1. FC Nürnberg einen doppelten Bänderriss im linken Sprunggelenk. Das ergab nach HSV-Angaben eine Kernspintomographie am Montagnachmittag in der Hansestadt. Der Engländer muss zwar nicht operiert werden, fällt aber für etwa vier bis sechs Wochen aus, teilte der HSV via Twitter mit.