weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Zwanziger: Es gab »schwarze Kasse« bei deutscher WM-Bewerbung


Frankfurt/Main (dpa) - Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger erhebt in der Affäre um die dubiose Millionen-Zahlungen vor der WM 2006 schwere Vorwürfe gegen seinen Nachfolger Wolfgang Niersbach. »Es ist eindeutig, dass es eine schwarze Kasse in der deutschen WM-Bewerbung gab«, sagte Zwanziger dem Nachrichtenmagazin »Spiegel«. Dies hatte Niersbach tags zuvor in der Zentrale des Deutschen Fußballbundes bestritten.

Anzeige

WM-Affäre: Niersbach erhält Rückendeckung von DFB-Präsidium

Dortmund (dpa) - Der angeschlagene DFB-Chef Wolfgang Niersbach hat in der Affäre um ungeklärte Geldzahlungen im Vorfeld der WM 2006 Rückendeckung durch sein Präsidium erhalten. »Wir werden gemeinsam mit Wolfgang Niersbach den Weg der lückenlosen Aufklärung gehen«, sagte der 1. Vizepräsident Reinhard Rauball am Freitag nach einer Präsidiumssitzung des Deutschen Fußball-Bundes in Dortmund. Auf die Frage, ob es einen Tag nach Niersbachs heftig kritisierter Pressekonferenz zu den Vorgängen rund um die Heim-WM Rücktrittsforderungen an den DFB-Chef gegeben habe, antwortete Rauball mit einem »klaren Nein«.

Beckenbauer, Netzer und Seeler nicht bei DFB-Museumsgala

Dortmund (dpa) - Franz Beckenbauer, Günter Netzer und Uwe Seeler werden nicht zur Eröffnungsgala des Deutschen Fußballmuseums am Freitagabend in Dortmund erscheinen. Ein Sprecher des Museums bestätigte einen entsprechenden Bericht des »Flensburger Tageblattes«. Zu den Gründen für die Absagen machte er keine Angaben. Das Trio sei nicht in eine festes Programm eingeplant gewesen. Die Rolle Beckenbauers bei der ominösen Zahlung von umgerechnet 6,7 Millionen Euro vor der Weltmeisterschaft 2006 wirft viele Fragen auf.

Champagne reicht Bewerbung für FIFA-Präsidentschaft ein

Zürich (dpa) - Als vierter Anwärter hat der frühere stellvertretende Generalsekretär Jérôme Champagne offiziell seine Kandidatur um das Amt des Präsidenten beim Fußball-Weltverband FIFA erklärt. »Ich habe Montagabend mein Bewerbungsschreiben mit Unterstützerschreiben von acht Mitgliedsverbänden eingereicht«, sagte der Franzose der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Frankfurts Ignjovski nachträglich ein Spiel gesperrt

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurt muss im Auswärtsspiel bei Hannover 96 am Samstag auf Aleksandar Ignjovski verzichten. Der Defensivspieler wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes nachträglich für eine Partie gesperrt, weil er dem Gladbacher Rafael bei der 1:5-Niederlage am vergangenen Samstag absichtlich auf den Fuß getreten war.

Kölner Fußballer Bittencourt zieht sich Unterarmbruch zu

Köln (dpa) - Trotz eines Unterarmbruchs steht Fußballprofi Leonardo Bittencourt dem Bundesligisten 1. FC Köln im Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Tabellenführer Bayern München zur Verfügung. Bittencourt zog sich die Verletzung am linken Unterarm am Donnerstag im Training zu. Einem Einsatz in München stehe aber nichts im Wege, teilte der FC am Freitag mit. Der 21-Jährige muss allerdings eine Schiene tragen. Der Kölner Neuzugang hat bislang alle neun Saisonspiele bestritten.

Barthel beim Tennis-Turnier in Luxemburg im Halbfinale

Luxemburg (dpa) - Mona Barthel hat beim Tennis-Turnier in Luxemburg das Halbfinale erreicht. Die 25-Jährige gewann bei der mit 226 728 Euro dotierten Hartplatz-Veranstaltung am Freitag ihr Viertelfinale gegen Mirjana Lucic-Baroni aus Kroatien mit 6:3, 6:4. Sie benötigte 71 Minuten für ihren Erfolg. Im Halbfinale trifft Barthel auf die Schweizerin Stefanie Vögele, die sich gegen Laura Siegemund mit 6:4, 2:6, 6:1 durchsetzte.

Golfprofi Cejka mit guter Auftaktrunde in Las Vegas

Las Vegas (dpa) - Alex Cejka hat eine gute Auftaktrunde beim PGA-Turnier in Las Vegas gespielt. Der 44-Jährige benötigte am Donnerstag 67 Schläge und reihte sich auf dem geteilten 27. Platz bei den Shriners Hospitals for Children Open ein. Die Führung bei dem mit 6,4 Millionen US-Dollar dotierten Turnier haben zunächst gleich drei Golf-Profis inne.

Rekord: Zwölfjähriger erreicht Hauptfeld der Tischtennis-Profis

Warschau (dpa) - Der zwölfjährige Japaner Tomokazu Harimoto hat als jüngster Spieler aller Zeiten auf der Tischtennis-World-Tour das Hauptfeld im Herren-Einzel erreicht. Dies gelang dem Youngster bei den hochkarätig besetzten Polish Open durch ein 11:9 im entscheidenden siebten Satz gegen den früheren EM-Finalisten Tan Ruiwu aus Kroatien, wie der Weltverband ITTF am frühen Freitagmorgen mitteilte.