weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

DFB: Kein Stimmenkauf bei WM-Vergabe - Millionen als FIFA-Bedingung


Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat erstmals die ominöse Zahlung von 6,7 Millionen Euro an den Weltverband FIFA im Vorfeld der WM 2006 erklärt. Den Vorwurf des Stimmenkaufs vor der Vergabe wies DFB-Präsident Wolfgang Niersbach aber erneut zurück. Das Geld sei als Bedingung dafür geflossen, dass man von der FIFA «eine Organisationsunterstützung in Höhe von 250 Millionen Schweizer Franken gewährt bekam», sagte Niersbach am Donnerstag. Er räumte in der Affäre zugleich eigene Fehler ein. «Es war zweifelsfrei ein Versäumnis von mir, dass ich meine Kollegen im Präsidium nicht frühzeitig informiert habe», sagte Niersbach.

Ex-Fußballstar Johan Cruyff erkrankt

Amsterdam (dpa) - Der ehemalige niederländische Fußballstar Johan Cruyff (68) ist an Lungenkrebs erkrankt. Das teilte sein Management am Donnerstag in Amsterdam mit. Der in Spanien lebende Cruyff sei in den vergangenen Wochen mehrfach in einem Krankenhaus in Barcelona untersucht worden. «Dabei wurde Lungenkrebs festgestellt», heißt es in der Erklärung. Cruyff gilt als der beste niederländische Fußballspieler der Geschichte. Seine größten sportlichen Erfolge als Spieler und Trainer feierte Cruyff mit Hollands Rekordmeister Ajax Amsterdam und dem FC Barcelona.

Hoffnung für Beckenbauer - «Frage der Kooperation» als Anklagegrund

Zürich (dpa) - Franz Beckenbauer muss sich vor der FIFA-Ethikkommission wegen mangelnder Zusammenarbeit verantworten und darf somit auf eine eher milde Strafe hoffen. Es gehe bei dem Verfahren gegen die deutsche Fußball-Legende um die «Frage der Kooperation mit der Ethikkommission», teilte die rechtsprechende Kammer des Weltverbands-Gremiums der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag mit. Zum möglichen Strafmaß könne man derzeit keine Angaben machen. Über den genauen Grund für die Anklage durch die Untersuchungskammer hatte die Ethikkommission am Mittwoch nichts verlauten lassen.

UEFA ermittelt gegen Dynamo Kiew wegen «rassistischen Verhaltens»

Nyon (dpa) - Die UEFA ermittelt gegen den ukrainischen Fußball-Meister Dynamo Kiew wegen rassistischen Verhaltens und Störungen seiner Fans beim Spiel gegen den FC Chelsea. Dazu soll es bei der Champions-League-Partie am Dienstag (0:0) gekommen sein, wie die UEFA am Donnerstag mitteilte. Einzelheiten wurden nicht bekannt. Die UEFA will sich am 27. Oktober mit dem Fall beschäftigen.

NADA fordert international einheitliche und unabhängige Dopingtests

Bonn (dpa) - Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) will Dopingtests in Deutschland künftig nach international einheitlichen Standards und unabhängig von Sportorganisationen durchführen lassen. «Das ist aus unserer Sicht ein wichtiger Schritt, der die WADA (Welt Anti-Doping Agentur) und die nationalen Anti-Doping-Organisationen nachhaltig in ihrer Arbeit stärkt», sagte NADA-Vorstandschefin Andrea Gotzmann am Donnerstag in Bonn.

Deutsche U17-Junioren nach 4:0 gegen Argentinien im WM-Achtelfinale

Chillan (dpa) - Die deutschen U17-Fußballer haben vorzeitig das Achtelfinale bei der WM in Chile erreicht. Die Mannschaft von Trainer Christian Wück gewann nach dem 4:1-Auftaktsieg gegen Australien auch das zweite Gruppenspiel gegen Argentinien am Mittwoch (Ortszeit) mit 4:0 (3:0) und steht damit vor der letzten Partie gegen Mexiko am Sonntag schon in der nächsten Runde. Die Treffer für die DFB-Auswahl erzielten Vitaly Janelt (5.), Johannes Eggestein (32.), Felix Passlack (45.+2/Foulelfmeter) und Niklas Schmidt (67.).

HSV-Verteidiger Spahic vor Hoffenheim-Spiel erkrankt

Hamburg (dpa) - Innenverteidiger Emir Spahic vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV ist grippekrank und fällt für die Partie am Freitag (20.30 Uhr) bei 1899 Hoffenheim aus. Ersetzen könnte ihn der Brasilianer Cléber.

Trainer Schwartz verlängert Vertrag beim SV Sandhausen bis 2018

Sandhausen (dpa) - Trainer Alois Schwartz hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen um zwei Jahre bis 2018 verlängert. «Das ist die logische Konsequenz der bisher tollen, fruchtbaren und vertrauensvollen Zusammenarbeit», sagte Vereinschef Jürgen Machmeier am Donnerstag.

Fecht-Olympiasieger Kleibrink kehrt auf die Planche zurück

Düsseldorf (dpa) - Fecht-Olympiasieger Benjamin Kleibrink kehrt in den Leistungssport zurück. Der 30 Jahre alte Florettfechter hat in Bonn bereits wieder das Training aufgenommen. «Ich habe mich in den vergangenen Jahren auf meine berufliche Zukunft konzentriert, mich aber immer fit gehalten. Jetzt bekam ich Lust, das Florett wieder selbst in die Hand zu nehmen», wurde Kleibrink in einer offiziellen Mitteilung des Deutschen Fechter-Bundes zitiert.

Bretschneider verzichtet bei Turn-WM auf «sein» Element

Glasgow (dpa) - Andreas Bretschneider wird bei den am Freitag in Glasgow beginnenden Turn-Weltmeisterschaften auf die Ausführung seines spektakulären Doppelsaltos mit zwei Schrauben am Reck verzichten. «Das Ding ist im Training im Moment nicht stabil genug. In Glasgow geht es für das Team um die Olympia-Tickets. Deshalb werde ich kein Risiko eingehen», sagte der Chemnitzer.

Sturm nominiert 14 Rückkehrer für Bundestrainer-Debüt

München (dpa) - Mit etlichen Rückkehrern bestreitet Marco Sturm sein Debüt als Eishockey-Bundestrainer. Nur zwölf Spieler aus dem WM-Kader in diesem Jahr in Prag berief Sturm in das vorläufige Aufgebot für den Deutschland Cup vom 6. bis 8. November in Augsburg. Im 27-köpfigen Team für das traditionelle Vier-Nationen-Turnier stehen dagegen 14 Rückkehrer und ein Neuling: Brooks Macek von den Iserlohn Roosters. Vom DEL-Tabellenführer Eisbären Berlin sind vorerst nur Frank Hördler und André Rankel dabei. Beide hatten für die WM noch unter Sturms Vorgänger Pat Cortina abgesagt.

Baseball: New York Mets erreichen erstmals seit 2000 World Series

Chicago (dpa) - Die New York Mets stehen erstmals seit 2000 wieder in der World Series der Major League Baseball (MLB). Am Mittwoch (Ortszeit) gewannen die Mets das vierte Halbfinalspiel bei den Chicago Cubs mit 8:3 und setzten sich in der Playoff-Serie glatt mit 4:0 durch. Bereits nach zwei Innings lagen die Gäste 6:0 vorn. Daniel Murphy gelang im achten Inning ein Homerun zum 8:1. Er schlug in sechs aufeinanderfolgenden Playoff-Spielen jeweils einen Homerun und stellte damit einen neuen MLB-Rekord für die K.o.-Runde auf.