weather-image
29°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Treffen der FIFA-Ethikhüter: WM-Vergaben werden weiter untersucht


Zürich (dpa) - Nach dem Skandal um die Untersuchung der WM-Vergaben an Russland und Katar hat die FIFA weitere Untersuchungen angekündigt. Dies ist das Ergebnis des Spitzentreffens der Ethikhüter Hans-Joachim Eckert und Michael Garcia am Donnerstag in Zürich. Der Vorsitzende der bei der FIFA für die Kontrolle von Finanz- und Geschäftsgebaren zuständigen Audit- und Compliance-Kommission, Domenico Scala, soll den kompletten 430-seitigen Untersuchungsbericht von Chef-Ermittler Garcia erhalten und dann entscheiden, «wie viele dieser Informationen dem FIFA-Exekutivkomitee offengelegt werden sollten», teilte der Fußball-Weltverband am Donnerstag mit.

Kürzeste WM-Partie zwischen Carlsen und Anand nach 20 Zügen Remis

Sotschi (dpa) - Bei der Schach-WM in Russland endete die neunte Partie am Donnerstag zwischen Magnus Carlsen und Viswanathan Anand schon nach 20 Zügen mit einem Remis. Durch die schnelle Punkteteilung konnte Anand eine Vorentscheidung im Match verhindern, aber Carlsen kam der Titelverteidiger einen kleinen Schritt näher. In der Gesamtwertung führt der Norweger jetzt mit 5:4. Zum Gewinn der Schach-Weltmeisterschaft sind 6,5 Punkte aus 12 Partien nötig. Im zehnten Spiel am Freitag hat Anand die weißen Figuren.

FC Bayern München und ALBA Berlin mit deutlichen Euroleague-Pleiten

Moskau/München (dpa) - Der FC Bayern München und ALBA Berlin haben im Kampf um die Qualifikation für die Euroleague-Zwischenrunde die erwarteten Niederlagen gegen die europäische Spitzenklasse hinnehmen müssen. Der deutsche Meister aus München musste sich am Donnerstag dem haushohen Favoriten FC Barcelona mit 77:99 (39:60) geschlagen geben. Damit kassierte das Team von Trainer Svetislav Pesic die zweithöchste Heimniederlage seiner noch jungen Euroleague-Historie. Pokalsieger ALBA verlor bei ZSKA Moskau klar mit 66:95 (24:48).

Biedermann siegt über 200 Meter Freistil - Vier Schwimmer mit WM-Norm

Wuppertal (dpa) - Paul Biedermann ist bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal die Norm für die WM in zwei Wochen geschwommen. Der Weltrekordler schlug am Donnerstag in 1:43,24 Minuten an und war damit klar schneller als die geforderte Zeit von 1:44,80. Markus Deibler in 1:43,70 Minuten auf Rang zwei unterbot ebenso die Norm wie die hinter ihm platzierten Clemens Rapp (1:44,34) und Robin Backhaus (1:44,42), die sich allesamt für die Staffel empfahlen. Unklar bleibt, ob Biedermann bei der WM vom 3. bis 7. Dezember auch startet. Er will nur antreten, wenn er Medaillenchancen hat. Mit seiner Zeit ist er Neunter der Weltjahresbestenliste.

Außergerichtliche Einigung zwischen Hamburger SV und Ex-Coach Slomka

Hamburg (dpa) - Der Hamburger SV und Ex-Trainer Mirko Slomka haben sich gut zwei Monate nach Slomkas Beurlaubung außergerichtlich geeinigt. «Der HSV und die Herren Mirko Slomka und Nestor El Maestro haben heute Einvernehmen über die Beendigung der Arbeitsverhältnisse erzielt. Über weitere Inhalte der Einigung bewahren beide Parteien Stillschweigen», hieß es in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten am Donnerstagabend. Slomka und dessen langjähriger Assistent El Maestro hatten gegen die HSV Fußball AG wegen der am 16. September ausgesprochenen fristlosen Beendigung des Arbeitsverhältnisses geklagt.

BVB ist schuldenfrei - Watzke: «Müssen keine Zinsen mehr zahlen»

Dortmund (dpa) - Der noch 2005 von der Insolvenz bedrohte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist nach Aussage von Hans-Joachim Watzke schuldenfrei. «Wir müssen keine Zinsen mehr zahlen, keine Tilgungen mehr leisten. Nullkommanull! Das wird dazu führen, dass wir den Etat anheben können», sagte der BVB-Geschäftsführer den «Ruhr Nachrichten» (Freitag). Selbst eine Saison ohne Einnahmen aus dem Europapokal könne der Revierclub ohne Probleme verschmerzen. Der Verein sei wirtschaftlich «so stark wie nie zuvor. Nicht einmal im Ansatz. Das ist ein Faustpfand.»

Werder muss im Nordderby auf Torjäger di Santo verzichten

Bremen (dpa) - Der SV Werder Bremen muss im Nordderby gegen den Hamburger SV auf seinen Torjäger Franco di Santo verzichten. Der Stürmer zog sich im Training am Mittwoch eine Außenbandverletzung im rechten Knie zu. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit. «Das ist natürlich ein Rückschlag für uns. Franco war in einer sehr guten Verfassung, wir hätten ihn gerne dabei gehabt», sagte Werder-Coach Viktor Skripnik vor der Partie am Sonntag in Hamburg, verwies aber in der Vereinsmitteilung auf «gute Alternativen, die unser vollstes Vertrauen genießen und auf ihren Einsatz brennen».

Christoph Daum als Griechen-Coach im Gespräch - «Warte nun mal ab»

Köln (dpa) - Der ehemalige Bundesliga-Coach Christoph Daum ist nach eigenen Angaben ein Trainerkandidat für die griechische Nationalmannschaft. «Der griechische Fußballverband hat bei mir angerufen. Sie wollten wissen, ob ich bereits andere Verpflichtungen habe. Ich warte nun einmal ab, welche Vorstellungen sie haben», sagte Daum der Zeitung «Express» (Freitag). Der griechische Verband hatte sich nach der 0:1-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen die Färöer von seinem bisherigen Coach Claudio Ranieri getrennt.