weather-image
12°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Sportvorstand Sammer verlängert Vertrag beim FC Bayern bis 2018


München (dpa) - Matthias Sammer hat seinen Vertrag als Sportvorstand des FC Bayern um drei Jahre bis 30. Juni 2018 verlängert. Das gab der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch bekannt. «Jetzt kann die Arbeit beginnen», sagte Vereinspräsident und Aufsichtsratschef Karl Hopfner bei einer Pressekonferenz. Nach «mehreren Gesprächen in einer sehr angenehmen und vertrauensvollen Atmosphäre» habe man sich auf die Verlängerung geeinigt, der der Aufsichtsrat einstimmig zustimmte. Sammer ist seit 2012 Manager in München und feierte in der Zeit unter anderem den Champions-League-Sieg 2013 und zwei Meisterschaften.

DSV verlängert Vertrag mit Skisprung-Bundestrainer Schuster bis 2019

Frankfurt/Main (dpa) - Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster setzt seine erfolgreiche Arbeit mit den Gold-Adlern langfristig fort. Kurz vor dem Saisonauftakt in Klingenthal hat der Deutsche Skiverband (DSV) den 45 Jahre alten Österreicher mit einem neuen Vierjahresvertrag bis 2019 ausgestattet und damit die wichtigste Personalie vorzeitig geklärt. «Es macht sehr viel Spaß, mit dieser jungen Mannschaft zu arbeiten. Ich sehe die Perspektiven. Der Weg ist noch nicht zu Ende», sagte Schuster der Deutschen Presse-Agentur.

Niersbach beklagt FIFA-Desaster: «Mehr als unbefriedigend»

Vigo (dpa) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat harsche Kritik am Fußball-Weltverband geübt. «Das ist mehr als unbefriedigend. Das ist sehr schwierig», beschrieb der deutsche Spitzenfunktionär die Lage der FIFA angesichts des Skandals um die WM-Vergabe an Russland (2018) und Katar (2022). Zu der Strafanzeige von FIFA-Chef Joseph Blatter gegen «Einzelpersonen» bei der Staatsanwaltschaft in Bern wollte sich Niersbach nach dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in Vigo gegen Spanien (1:0) nicht äußern. «Da tappen wir alle noch im Dunklen. Ich kann mir da auch keinen Reim drauf machen, was das jetzt für ein Zug ist», sagte der DFB-Boss der Deutschen Presse-Agentur.

FC Bayern hofft auf Hoeneß-Einstand im Jugendbereich im Januar

München (dpa) - Der FC Bayern hofft auf eine Rückkehr von Uli Hoeneß als Freigänger im Januar. Vereinspräsident Karl Hopfner bekräftigte am Mittwoch in München, dass man mit dem wegen Steuervergehen inhaftierten ehemaligen Präsidenten in der Jugendabteilung plant. «Es war sein eigener Wunsch, im Nachwuchsbereich zu arbeiten. Das heißt, er wird einen Anstellungsvertrag mit der FC Bayern München AG unterzeichnen», sagte Hopfner. Man hoffe, dass er im Januar beginnen könne. «Da freuen wir uns alle drauf. Ich glaube, das ist für ihn eine unwahrscheinliche Erlösung, wenn er hier wieder in einen anderen Rhythmus reinkommt und auch wieder unter uns sein kann.»

«BIG»: Chris Fleming wird neuer Basketball-Bundestrainer

Frankfurt/Main (dpa) - Chris Fleming wird nach Informationen des Fachmagazins «BIG - Basketball in Deutschland» neuer Basketball-Bundestrainer. Der 44-Jährige soll einen Vertrag bis nach den Olympischen Spielen 2016 erhalten und damit wie erwartet die Nachfolge von Emir Mutapcic antreten. Der Bosnier hatte das deutsche Team in diesem Sommer übergangsweise trainiert und die Qualifikation zur EM 2015 geschafft. Fleming soll am Freitag in Berlin vorgestellt werden. Zuletzt war der Wunschkandidat des DBB bei den Brose Baskets Bamberg tätig, wo er im Sommer nach vier Meistertiteln entlassen worden war.

Astana wieder unter Dopingverdacht - Vierter Fahrer positiv getestet

Aigle (dpa) - Der kasachische Radsport-Rennstall Astana sieht sich erneut einem Dopingverdacht ausgesetzt. Der Radsport-Weltverband UCI teilte am Mittwoch mit, dass Profi-Fahrer Victor Okischew wegen eines positiven Doping-Tests vorübergehend gesperrt worden ist. Der 20-jährige Kasache war bei den Asien-Meisterschaften im Mai der Einnahme anaboler Steroide überführt worden. Neben Okischew fielen zuvor seine Teamkollegen Maxim und Valentin Iglinskiy (beide EPO) sowie Ilja Dawidenok (Steroide) mit positiven Tests auf.

Kristensen beendet Motorsport-Karriere: «Fällt mir schwer»

Ingolstadt (dpa) - Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen beendet seine Motorsportkarriere. Der 47-jährige Däne wird sein letztes Rennen als Profirennfahrer beim Finale der Langstrecken-WM am 30. November in Brasilien bestreiten. «Dieses Team als Fahrer zu verlassen, fällt mir schwer. Aber irgendwann musste dieser Tag kommen», erklärte Kristensen, der Ende 1999 zu Audi gewechselt war.