weather-image
21°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Mit Volland und Rüdiger gegen Spanien - Khedira und Mustafi fraglich


Vigo (dpa) - Mit dem Hoffenheimer Kevin Volland und dem Stuttgarter Antonio Rüdiger in der Startelf will die deutsche Nationalmannschaft zum letzten Fußball-Länderspiel des Jahres gegen Spanien antreten. Das kündigte Bundestrainer Joachim Löw einen Tag vor der Testpartie am Dienstag in Vigo an. Angreifer Volland habe zuletzt «einen guten Eindruck» hinterlassen, sagte Löw. Rüdiger soll nach dem Ausfall von Jérome Boateng in die Abwehrkette rücken. Fraglich ist das Mitwirken von Sami Khedira, der im Prestige-Duell gegen Europameister Spanien die Kapitänsbinde tragen soll, und von Shkodran Mustafi.

FIFA-Affäre: Früherer FA-Chef Bernstein für WM-Boykott

London (dpa) - Der frühere englische Fußball-Verbandschef David Bernstein kann sich einen Boykott der WM durch europäische Länder vorstellen, sollte der Weltverband keine wirkungsvollen Reformen auf den Weg bringen. In einem Interview der BBC sagte Bernstein, es sei Zeit für drastische Maßnahmen gegen die FIFA. Nach Ansicht des 71-Jährigen könne eine WM ohne die großen europäischen Teams nicht stattfinden. Ein solcher Boykott hätte die Unterstützung der englischen Öffentlichkeit, betonte Bernstein, der aus der Anti-Diskriminierung-Kommission der FIFA zurückgetreten ist. Die FIFA bezeichnete er als «totalitär» und «lächerlich».

Frühere FIFA-Informantin legt Beschwerde gegen Eckert-Bericht ein

Zürich (dpa) - Eine frühere FIFA-Informantin hat sich formell über ihre Behandlung im umstrittenen Bericht des Fußball-Weltverbands zur WM-Vergabe für 2018 und 2022 beschwert. Phaedra Almajid, Ex-Mitarbeiterin von Katars Bewerbungskomitee und wichtige Zeugin des FIFA-Sonderermittlers Michael Garcia, beklagt sich Medienberichten zufolge über den Verstoß gegen die Vertraulichkeit durch den Bericht des FIFA-Ethikhüters Hans-Joachim Eckert. Demnach fühlt sich Almajid «in Verruf gebracht». Damit habe Eckert den unhaltbaren Schluss stützen wollen, dass die Bewerbung im Dezember 2010 komplett akzeptabel gewesen ist.

BVB-Profi Aubameyang muss nicht nach Afrika

Dortmund (dpa) - Dem Dortmunder Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang bleibt eine kräftezehrende Länderspielreise nach Afrika erspart. Der Profi wurde nach übereinstimmenden Medienberichten vom gabunischen Fußballverband für das Länderspiel am Mittwoch gegen Lesotho freigestellt, weil die Qualifikation für den Afrika-Cup nach dem 0:0 gegen Angola bereits sicher ist. Wegen eines Formfehlers der Gabuner hatte der Revierclub auf eine Freigabe des 25-Jährigen für die Partie gegen Angola am vorigen Wochenende verzichtet.

Bayern-Talent Höjbjerg vor dem Absprung

München (dpa) - Der beim FC Bayern momentan chancenlose Pierre-Emile Höjbjerg peilt einen Wechsel schon im Winter an. «Ich glaube, dass es so weit ist, einen anderen Weg zu gehen», sagte der dänische Mittelfeldspieler dem «Kicker» (Montag). Der 19-Jährige kam beim Münchner Fußball-Rekordchampion in dieser Saison erst fünfmal in der Bundesliga zum Einsatz. Höjbjerg hat noch einen Vertrag bis Mitte 2016 verfügt. Als mögliche Abnehmer gelten unter anderem Hannover 96 und der FC Augsburg.

Kobayashi fährt für Caterham beim Formel-1-Saisonfinale

London (dpa) - Der Japaner Kamui Kobayashi wird beim Saisonfinale der Formel 1 für den insolventen Caterham-Rennstall starten. Der zweite Fahrer werde in Kürze bekanntgegeben, teilte das Team in der Nacht zum Montag mit. Neben Kobayashi war in dieser Saison der Schwede Marcus Ericsson als Stammpilot für Caterham gefahren, er hatte aber seinen Vertrag wegen der finanziellen Turbulenzen in der Vorwoche gekündigt. Das Team kann nur mit Hilfe von Spendengeldern von Fans und Sponsoren überhaupt beim letzten Rennen in Abu Dhabi am Sonntag dabei sein. Ein Großteil der Mitarbeiter wurde vom Insolvenzverwalter bereits gekündigt.

Rieder gewinnt deutsches NHL-Duell gegen Draisaitl

Edmonton (dpa) - Eishockey-Profi Tobias Rieder hat mit den Arizona Coyotes das deutsche Duell in der nordamerikanischen Profiliga NHL gegen Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers gewonnen. Die Coyotes besiegten die Oilers am Sonntag (Ortszeit) mit 2:1 und bauten damit ihre Erfolgsserie gegen die Kanadier auf 15 Spiele ohne Niederlage seit Januar 2011 aus. Überragender Spieler bei Arizona war Torhüter Devan Dubnyk, der 33 Schüsse abwehrte. Rieder war beim Sieger mehr als 17 Minuten auf dem Eis, Draisaitl kam auf eine Einsatzzeit von knapp neun Minuten.

Belgier trennen sich von Ex-Bundestrainer Gravemeier

Brüssel (dpa) - Der ehemalige deutsche Bundestrainer Kurt Gravemeier ist nicht mehr Coach der belgischen Springreiter. Gravemeier hatte seinen Job für den belgischen Verband KBRSF im März 2013 begonnen und mit der Nationalmannschaft unter anderem den CHIO in Aachen gewonnen. Bei der Weltmeisterschaft belegte Belgien allerdings nur Platz 13 und verpasste die Olympia-Qualifikation. Drei Reiter, darunter der ehemalige Einzel-Weltmeister Philippe Le Jeune, sollen nach Angaben des Verbandes nun einen Nachfolger suchen. Deutscher Bundestrainer war Gravemeier von 2001 bis 2008.