weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Kerschakow rettet Russland 1:1 gegen Südkorea

Cuiaba (dpa) - Alexander Kerschakow hat Russland beim Comeback auf der WM-Bühne nach zwölf Jahren vor einem Fehlstart bewahrt. Der Turnier-Gastgeber von 2018 erreichte am Dienstag (Ortszeit) in der Arena Panatal in Cuiaba im ersten Spiel gegen Südkorea noch ein 1:1 (0:0) durch den Treffer des Einwechselspielers (74.). Zuvor hatte Lee Keun Ho die Asiaten nach einem schweren Patzer von Torhüter Igor Akinfejew mit einem Distanzschuss in Führung gebracht. (68.). Damit bleiben beide Teams aussichtsreich im Rennen um den Achtelfinaleinzug.

Anzeige

Brasilien in zweitem Gruppenspiel nur 0:0 gegen Mexiko

Fortaleza (dpa) - Gastgeber Brasilien hat in seinem zweiten WM-Vorrundenspiel einen Dämpfer hinnehmen müssen. Der fünfmalige Fußball-Weltmeister kam am Dienstag in Fortaleza gegen Mexiko nicht über ein 0:0 hinaus. Nach ihren Auftakterfolgen haben beide Mannschaften nun jeweils vier Punkte auf dem Konto und damit weiter gute Chancen auf den Einzug in das Achtelfinale. Am Mittwoch treffen im anderen Spiel der Gruppe A die bislang punktlosen Teams aus Kamerun und Kroatien aufeinander.

Zwei Joker-Tore retten Belgien 2:1-Sieg gegen Algerien

Belo Horizonte (dpa) - Mit zwei späten Joker-Toren hat Geheimfavorit Belgien einen Fehlstart bei der Fußball-WM verhindert. Die Mannschaft von Trainer Marc Wilmots gewann am Dienstag in Belo Horizonte das erste Spiel der Gruppe H gegen Algerien mit 2:1 (0:1). Den Sieg für die «Roten Teufel» sicherten die beiden Einwechselspieler Marouane Fellaini (70.) und Dries Mertens (80.). Zuvor hatte Algerien vor 56 800 Zuschauern durch einen von Sofiane Feghouli verwandelten Foulelfmeter den Führungstreffer erzielt. Im zweiten Spiel der Gruppe stehen sich am Abend Russland und Südkorea gegenüber.

Hummels-Einsatz gegen Ghana stark gefährdet - Boateng mit Schiene

Santo André (dpa) - Joachim Löw muss sich auf einen Ausfall von Mats Hummels im zweiten Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft einstellen. Der Dortmunder hat beim 4:0-Erfolg gegen Portugal eine Prellung im rechten Oberschenkel mit Einblutung in die Muskulatur erlitten, wie der DFB am Dienstag nach einer Untersuchung in Eunápolis mitteilte. Es sei offen, wann der Innenverteidiger wieder voll ins Training einsteigen könne. Abwehrkollege Jérôme Boateng dürfte dagegen am Samstag in Fortaleza gegen Ghana zur Verfügung stehen. Der Münchner hat sich bei einem Sturz einen Teilabriss des Seitenbandes am rechten Daumen zugezogen. Der Bayern-Profi muss sechs Wochen lang eine Schiene tragen.

FIFA: Alle Funktionäre außer Beckenbauer haben Aussage gemacht

Rio de Janeiro (dpa) - Die FIFA hat eine Ungleichbehandlung von Franz Beckenbauer im Vergleich zu führenden Mitgliedern ihres Exekutivkomitees entschieden zurückgewiesen und entsprechende Medienberichte als Lüge bezeichnet. «Alle Personen, die vom Vorsitzenden der untersuchenden Kammer der unabhängigen Ethikkommission angefragt wurden, auch die namentlich erwähnten Exekutivmitglieder, haben mit Michael Garcia kooperiert und, im Gegensatz zu Franz Beckenbauer, dessen Fragen beantwortet», teilte der Fußball-Weltverband am Dienstag auf dpa-Anfrage mit.

WM-Aus für Portugals Fabio Coentrão

Campinas (dpa) - Für Portugals Linksverteidiger Fabio Coentrão ist die Fußball-WM in Brasilien vorzeitig vorbei. Die Leistenverletzung des Spielers von Real Madrid stellte sich einen Tag nach der 0:4- Niederlage gegen Deutschland als so schwerschwiegend heraus, dass er selbst im Fall eines Weiterkommens der Portugiesen nicht mehr für ein mögliches Achtel- oder Viertelfinale fit werden könne, teilte der nationale Verband FPF am Dienstag mit. Bei Hugo Almeida besteht dagegen noch Hoffnung auf eine Rückkehr während des Turniers. Der frühere Bremer kann zwar zurzeit genau wie Torwart Rui Patricio nur ein individuelles Training absolvieren.

Spanien mit Veränderungen ins erste «Endspiel» gegen Chile

Rio de Janeiro (dpa) - Mit einigen kleineren Veränderungen, aber ungebrochenem Selbstvertrauen wollen die Spanier gegen Chile die WM-Wende einleiten. «Wir werden ein bisschen umstellen, nicht viel, aber ein bisschen», kündigte Trainer Vicente del Bosque am Dienstag in Rio de Janeiro mit Blick auf das Duell gegen Chile an diesem Mittwoch an. Denkbar ist, dass der spanische Coach nach der 1:5-Schmach gegen die Niederlande dieses Mal im Angriff auf Cesc Fábregas setzt.

Van Gaal wehrt Fragen zum System gegen Australien ab

Porto Alegre (dpa) - Der niederländische Fußball-Nationaltrainer Louis van Gaal hat Fragen nach dem System im Spiel gegen Australien abgeblockt. Es gebe keine Aussagen über Aufstellung und System, sagte der Bondscoach am Dienstag in der Abschluss-Pressekonferenz vor der Partie am Mittwoch. Das System sei ein wichtiger Fakt, und von seinem Kollegen habe er darüber auch noch nichts gehört, fügte der frühere Bayern-Coach in Porto Alegre hinzu. Beim überraschend klaren 5:1-Sieg gegen Welt- und Europameister Spanien hatte van Gaal anstatt im traditionellen, offensiven 4-3-3 ein 5-3-2-System spielen lassen.

Franzose Cabayé trotz Adduktorenprobleme gegen die Schweiz dabei

Ribeirão Preto (dpa) - Trotz Adduktorenproblemen wird Frankreichs Mittelfeldmann Yohan Cabayé beim Topduell der WM-Gruppe E gegen die Schweiz aller Voraussicht nach mit von der Partie sein. Alles deute darauf hin, dass der 28-jährige Fußballprofi von Paris Saint-Germain das Spiel am Freitag in Salvador nicht verpassen werde, sagte Co-Trainer Guy Stéphan am Dienstag im WM-Quartier in Ribeirão Preto im Südosten Brasiliens.

US-Vizepräsident Biden lobt Brasilien für WM

Brasília (dpa) - US-Vizepräsident Joe Biden hat bei seinem Besuch in Brasilien am Dienstag die Leistung des Landes für die Fußball-Weltmeisterschaft gewürdigt. «Brasilien hat eine unglaubliche Arbeit geleistet. Wir wollen unsere Unterstützung für die Bevölkerung und das Land zeigen, das die Spiele ausrichtet», sagte Biden, der sich am Montag den 2:1-Sieg der USA über Ghana mit einer Nichte und einer Enkelin in der Arena das Dunas in Natal angeschaut hatte.

Tennisspielerin Petkovic verpasst Viertelfinale

's-Hertogenbosch (dpa) - French-Open-Halbfinalistin Andrea Petkovic hat beim WTA-Tennisturnier in 's-Hertogenbosch den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die 26-Jährige aus Darmstadt verlor am Dienstag ihr Zweitrundenspiel gegen die Slowakin Magdalena Rybarikova mit 4:6, 7:6, 5:7. Bei der mit 250 000 Dollar dotierten Rasen-Veranstaltung war die Weltranglisten-20. Petkovic an Position fünf gesetzt.

Deutsche Basketballerinnen verpassen EM 2015

Hagen (dpa) - Die deutschen Basketballerinnen haben die Teilnahme an der Europameisterschaft 2015 in Rumänien und Ungarn verpasst. Das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz verlor am Dienstag in Hagen mit dem 76:92 (32:41) gegen die Ukraine sein viertes EM-Qualifikationsspiel und liegt aussichtslos hinter dem Sieger und Montenegro in der Gruppe D zurück. Nur die Gruppenersten sowie die fünf besten Zweiten erreichen die Endrunde.

Aus Angst vor Fan-Randalen sagte Hansa Rostock Feier ab

Rostock (dpa) - Aus Angst vor Ausschreitungen hat Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock die für den 27. Juni geplanten Feierlichkeiten zum 60. Stadionjubiläum abgesagt. Dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) würden Hinweise vorliegen, die darauf hindeuten, dass die Veranstaltung massiv durch fremde Fan-Gruppierungen gestört werden soll, teilte der Traditionsclub am Dienstag mit. Der DFB hat das Testspiel gegen Ferencvaros Budapest nach Vereinsangaben deshalb nicht genehmigt.

Radprofi Martin bleibt bei Tour de Suisse im Gelben Trikot

Ossingen (dpa) - Radprofi Tony Martin bleibt bei der 78. Tour de Suisse im Gelben Trikot. Der 29 Jahre alte Wahlschweizer zehrt weiter von seinem Zeitfahrsieg zum Auftakt und behauptete auch im Ziel der vierten Etappe in Ossingen die Spitzenreiter-Position. Er liegt weiter sechs Sekunden vor dem Niederländer Tom Dumoulin. Den Tagessieg feierte am Dienstag nach 160 Kilometern Martins Teamkollege Mark Cavendish. Das Bergtrikot behauptete der Frankfurter Björn Thurau.

Stabhochsprung-Weltmeister Holzdeppe verpasst erneut EM-Norm

Ostrau (dpa) - Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat die Norm für die Leichtathletik-Europameisterschaften auch im fünften Anlauf nicht geschafft. Der 24-Jährige vom LAZ Zweibrücken stellte am Dienstagabend beim World-Challenge-Meeting im tschechischen Ostrau als Sechster mit 5,53 Meter zwar seine Saisonbestleistung ein, verfehlte die Vorgabe für den Saisonhöhepunkt Mitte August in Zürich aber um 17 Zentimeter. Speerwerferin Katharina Molitor (Leverkusen) und Dreispringerin Kristin Gierisch (Chemnitz) landeten jeweils auf dem dritten Platz.