weather-image
-3°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Löw streicht Schmelzer, Volland und Mustafi aus WM-Kader


Düsseldorf (dpa) - Marcel Schmelzer, Kevin Volland und Shkodran Mustafi gehören nicht zum Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die WM-Endrunde in Brasilien. Bundestrainer Joachim Löw strich das Trio am Montag knapp zwölf Stunden vor Ablauf der Meldefrist um Mitternacht aus dem Aufgebot. Zum 23 Spieler umfassenden Aufgebot für das Turnier gehören stattdessen Christoph Kramer, Erik Durm und Matthias Ginter. Sie haben erst in diesem Jahr im DFB-Team debütiert. Auch die zuletzt verletzten oder angeschlagenen Stammkräfte Philipp Lahm, Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger zählen wie erwartet zum Kader.

Anzeige

Petkovic zum zweiten Mal im French-Open-Viertelfinale

Paris (dpa) - Andrea Petkovic hat zum zweiten Mal nach 2011 das Viertelfinale bei den French Open erreicht. Die 26-jährige Darmstädterin gewann am Montag in Paris 1:6, 6:2, 7:5 gegen die niederländische Qualifikantin Kiki Bertens, die nur die Nummer 148 der Tennis-Weltrangliste ist. Petkovic trifft in der Runde der letzten Acht am Mittwoch entweder auf die einstige Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic aus Serbien oder Sara Errani. Die Italienerin stand vor zwei Jahren im Endspiel von Paris.

Umfrage: Mehrheit der Bundesliga-Profis gegen WM in Katar

Berlin (dpa) - In einer Umfrage des Fachmagazins »Kicker« hat sich eine deutliche Mehrheit der Bundesliga-Fußballer gegen die umstrittene Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgesprochen. 61,6 Prozent der 220 Profis, die an der Befragung teilnahmen, votierten dafür, Katar die WM wieder zu entziehen. 16,1 Prozent stimmten bei der entsprechenden Frage mit Nein. 22,3 Prozent war es egal. Dies geht aus der Umfrage hervor, die das Magazin am Montag veröffentlichte. Kritik gibt es an der WM in Katar aus vielerlei Hinsicht. Ein großes Problem ist die Hitze in dem Wüstenemirat. Hinzu kommen immer wieder neue Korruptionsvorwürfe.

Neue Korruptionsvorwürfe gegen Katar: AFC-Chef »sehr besorgt«

London (dpa) - Scheich Salman bin Ebrahim Al Khalifa hat sich als Präsident des Asiatischen Fußball-Verbandes AFC über die erneuten Korruptionsvorwürfe rund um die Vergabe der WM 2022 nach Katar »sehr besorgt« gezeigt. Der Zuschlag für Katar bedeute sehr viel für den Kontinent, sagte der Bahrainer. Er sei aber überzeugt, dass die Organisatoren »alles tun werden, um die Zweifel zu beseitigen«. Die »Sunday Times« hatte berichtet, dass ihr geheime Dokumente vorliegen, die belegen sollen, dass der ehemalige katarische Spitzenfunktionär Mohamed Bin Hammam fünf Millionen Dollar an Offizielle gezahlt haben soll. Damit habe er sich deren Unterstützung für Katar bei der WM-Vergabe im Dezember 2010 sichern wollen.

Italiens Nationalstürmer Immobile zum Medizincheck in Dortmund

Florenz/Dortmund (dpa) - Der italienische Nationalstürmer Ciro Immobile steht beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund kurz vor der Unterschrift unter einen Vertrag. Diverse Fotos im Internet zeigen den Angreifer am Montagnachmittag nach der Landung auf dem Dortmunder Flughafen. Der 24-Jährige verpasste wegen seiner Reise in die Revierstadt das Training mit der Nationalelf im WM-Vorbereitungscamp bei Florenz, wie der italienische Verband mitteilte. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison in der Serie A sei freigestellt worden, um zu seinem neuen Club zu reisen.

Kamerun-Coach Finke streicht Idrissou - Matip und Choupo-Moting dabei

Düsseldorf (dpa) - Kameruns Fußball-Nationaltrainer Volker Finke hat einen Tag nach dem 2:2-Achtungserfolg im Testspiel gegen Deutschland am Montag seinen 23 Spieler umfassenden Kader für die Weltmeisterschaft nominiert. Durch das Raster fiel der beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern noch unter Vertrag stehende Mohammadou Idrissou. Die beiden Bundesliga-Profis Joel Matip (FC Schalke 04) und Eric-Maxim Choupo-Moting (FSV Mainz 05) stehen dagegen wie erwartet im endgültigen WM-Aufgebot. Neben Idrissou, der zukünftig für Maccabi Haifa in Israel spielt, verzichtet Finke auch auf Gaëtan Bong, Jean-Armel Kana-Biyi, Cedric Loe und den vierten Torhüter Guy Ndy Assembé, die zuletzt mit im Trainingslager waren.

Van der Vaart: »Ich habe super Bock auf den HSV«

Hamburg (dpa) - Kapitän Rafael van der Vaart will trotz der massiven Kritik an seiner Leistung den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV nicht verlassen. »Ich habe super Bock auf den HSV, will in der kommenden Saison mit meinen Mitspielern eine viel bessere Serie hinlegen«, sagte der Niederländer der »Bild«-Zeitung (Montag). Es gebe keine Kontakte zu türkischen Vereinen, wie in den vergangenen Wochen kolportiert. »Ich werde in der kommenden Saison für den HSV auflaufen und alles geben, damit die Fans den guten Rafael und nicht den schlechten aus den vergangenen Monaten spielen sehen.«

Große Ehre für Titelverteidiger Spanien: Besuch bei Obama

Madrid (dpa) - Titelverteidiger Spanien wird eine große Ehre zuteil. Die Fußball-Nationalmannschaft des Welt- und Europameisters wird in dieser Woche von US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus empfangen. Das gab der spanische Verband am Montag vor dem Abflug des Teams nach Washington bekannt. Trainer Vicente del Bosque und seine Mannschaft werden insgesamt fünf Tage in der amerikanischen Hauptstadt bleiben. Am Samstag absolviert Spanien dort auch ein Testspiel gegen El Salvador, danach geht es für den Titelverteidiger weiter ins WM-Quartier nach Curitiba. Das Auftaktspiel bestreitet Spanien am 13. Juni in Salvador gegen die Niederlande.

Meister Chicago gescheitert - L.A. Kings im Stanley Cup-Finale

Chicago (dpa) - Die New York Rangers treffen im Stanley Cup-Finale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL auf die Los Angeles Kings. Der Meister von 2012 aus Kalifornien gewann am Sonntag (Ortszeit) das siebte und entscheidende Spiel der Halbfinalserie bei Titelverteidiger Chicago Blackhawks mit 5:4 nach Verlängerung. Tyler Toffoli sorgte in der sechsten Minute der Extra-Schicht für die Entscheidung, als er einen Handgelenksschuss von Alec Martinez abfälschte. Die Kings haben zum dritten Mal in den diesjährigen Playoffs ein siebtes Spiel auswärts für sich entschieden und somit einen NHL-Rekord aufgestellt. Zugleich revanchierten sie sich bei Chicago für das Vorschlussrunden-Aus vor einem Jahr.