weather-image
29°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Löw nominiert vier Neulinge für Chile-Länderspiel


München (dpa) - Joachim Löw hat mit etlichen Überraschungen bei der Nominierung für das Länderspiel gegen Chile deutliche Signale Richtung Fußball-Weltmeisterschaft gesetzt. Der Bundestrainer berief am Freitag neben den Rückkehrern Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose und Kevin Großkreutz die vier Neulinge Pierre-Michel Lasogga vom Hamburger SV, Matthias Ginter vom SC Freiburg, André Hahn vom FC Augsburg und den in Deutschland nahezu unbekannten Abwehrspieler Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua für das Länderspiel am kommenden Mittwoch in Stuttgart gegen Chile. Zweiter Torwart neben Manuel Neuer ist im 21-Mann-Kader der Dortmunder Roman Weidenfeller.

Vidal und Sánchez in Chiles Kader gegen Deutschland

Santiago de Chile (dpa) - Nur fünf Spieler aus der ersten nationalen Liga gehören zum Aufgebot der chilenischen Fußball-Nationalmannschaft für das Länderspiel gegen Deutschland. Trainer Jorge Sampaoli hat außerdem 19 im Ausland aktive Akteure für den WM-Test am 5. März in Stuttgart nominiert. Zu den bekanntesten Profis gehört Arturo Vidal. Der Mittelfeldmann spielte vor seinem Wechsel zu Juventus Turin für Bayer 04 Leverkusen. Stürmer Alexis Sánchez gehört seit der WM 2010 in Südafrika zum Starensemble des FC Barcelona. Chile gewann bislang zweimal gegen Deutschland und kassierte sechs Niederlagen.

Bayern gegen Schalke ohne Ribéry und Shaqiri

München (dpa) - Spitzenreiter Bayern München wird im Topspiel der Fußball-Bundesliga gegen den FC Schalke 04 ohne Franck Ribéry und Xherdan Shaqiri antreten. Für beide Offensivspieler komme ein Einsatz nach ihren Verletzungspausen noch zu früh, erklärte Trainer Pep Guardiola am Freitag: «Ich hoffe, dass sie nächste Woche in Wolfsburg und dann gegen den FC Arsenal wieder dabei sind.» Die 1:6-Niederlage von Schalke in der Champions League gegen Real Madrid wollte Guardiola nicht überbewerten. «Schalke hat gegen eine überragende Mannschaft gespielt.» Sechs Tore zu erzielen sei fast unmöglich, sagte er mit Blick auf die Partie am Samstagabend.

Trainer Lieberknecht verlängert Vertrag in Braunschweig bis 2017

Braunschweig (dpa) - Bundesliga-Schlusslicht Eintracht Braunschweig hat den Vertrag mit Trainer Torsten Lieberknecht vorzeitig bis 2017 verlängert. «Ich freue mich über diesen großen Vertrauensbeweis. Ich identifiziere mich zu 1000 Prozent mit dieser unglaublichen Stadt und dem Verein», sagte der Fußballlehrer am Freitag. Lieberknechts bisheriger Vertrag war noch bis 2015 befristet. Der Ex-Profi hatte den niedersächsischen Traditionsclub von der dritten Liga zurück in die Bundesliga geführt. Dort droht nach nur einem Jahr allerdings zum Saisonende der Abstieg.

Barça angelt sich «Kroaten-Messi» Halilovic

Madrid (dpa) - Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona hat sich die Dienste des kroatischen Jungstars Alen Halilovic gesichert. Der 17-Jährige von Dinamo Zagreb, der in seiner Heimat bereits mit dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi verglichen wird, bestätigte den Wechsel zu den Katalanen am Freitag auf Instagram: «Dank an Dinamo Zagreb für alles! Mein erster Verein und meine größte Liebe. Nun ist Zeit, nach Barcelona weiterzuziehen», postete Halilovic. Der offensive Mittelfeldmann debütierte bereits mit 16 Jahren in der Champions League und absolvierte bereits drei A-Länderspiele für Kroatien.

«Focus»: Hoeneß-Selbstanzeige nicht strafmildernd

München (dpa) - Die Staatsanwaltschaft München II soll nach «Focus»-Informationen die Selbstanzeige von Uli Hoeneß nicht für strafmildernd halten - geschweige denn für strafbefreiend. Das berichtet das Magazin unter Berufung auf die Anklageschrift. Weder die Staatsanwaltschaft noch die Anwälte des FC-Bayern-Präsidenten wollten sich am Freitag dazu äußern. «Ich kommentiere den Bericht nicht», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.Laut «Focus» geht die Anklagebehörde davon aus, dass Hoeneß die Selbstanzeige nicht aus freien Stücken und aus Reue verfasst habe, sondern weil ein Journalist die Steuerhinterziehung schon vorher entdeckt und recherchiert hatte.

Miriam Welte gewinnt zweites Gold: Weltmeisterin im Zeitfahren

Cali/Kolumbien (dpa) - Miriam Welte aus Kaiserslautern hat für den Bund Deutscher Radfahrer bei der Bahn-WM in Kolumbien die zweite Goldmedaille gewonnen. Nach ihrem Sieg im Teamsprint am Mittwoch setzte sich die 27-Jährige am Donnerstag (Ortszeit) auch im 500-Meter-Zeitfahren durch. Welte gewann in 33,451 Sekunden vor der zehnfachen Weltmeisterin Anna Meares (Australien/33,548) und Anastasia Voinova (Russland/33,789).Im Keirin der Männer verpasste der Chemnitzer Joachim Eilers nach einem starken Turnier als Vierter nur knapp eine mögliche Medaille. Der Cottbuser Maximilian Levy stürzte schwer und konnte das Rennen nicht beenden. Weltmeister wurde der Franzose François Pervis.

Jansrud und Streitberger Abfahrtssieger in Kvitfjell - Ferstl 44.

Kvitfjell (dpa) - Der Norweger Kjetil Jansrud und Georg Streitberger aus Österreich haben sich den Sieg bei der Weltcup-Abfahrt in Kvitfjell geteilt. Die beiden Skirennfahrer fuhren am Freitag beim Weltcup-Rennen in Norwegen zeitgleich an die Spitze. Dritter wurde der Amerikaner Travis Ganong. Dem Norweger Aksel Lund Svindal reichte Rang fünf, um sich erwartungsgemäß den Sieg in der Abfahrtswertung zu sichern. Es ist seine zweite Kugel in der Abfahrt. Josef Ferstl belegte als bester Deutscher den 44. Platz. Klaus Brandner auf Rang 46, Stephan Keppler als 51. und Andreas Sander als 64. verpassten ebenfalls Weltcup-Punkte.

Tennisprofi Kohlschreiber im Dubai-Halbfinale ausgeschieden

Dubai (dpa) - Philipp Kohlschreiber hat das Endspiel des stark besetzten ATP-Turniers in Dubai verpasst. Der Augsburger Tennisprofi verlor am Freitag im Halbfinale 5:7, 5:7 gegen den an Nummer drei gesetzten Tomas Berdych. Im ersten Durchgang servierte Kohlschreiber bei einer 5:4-Führung zum Satzgewinn, verlor aber sein Service und die folgenden beiden Spiele. Im zweiten Satz gab er ebenfalls im entscheidenden Moment seinen Aufschlag ab. Nach 1:28 Stunden war die Partie beendet. Berdych trifft im Finale am Samstag entweder auf den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic oder den Schweizer Roger Federer. Die Veranstaltung ist mit 2,36 Millionen Dollar dotiert.

Force-India-Pilot Peréz fährt erneut Test-Bestzeit in Bahrain

Sakhir (dpa) - Force-India-Pilot Sergio Peréz ist auch am zweiten Tag der abschließenden Formel-1-Tests in Bahrain die Bestzeit gefahren. Der Mexikaner benötigte am Freitag für seine schnellste Runde auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir 1:35,570 Minuten. Fernando Alonso aus Spanien belegte mit nur 64 Tausendstel Sekunden Rückstand Platz zwei. Daniel Ricciardo, der Teamkollege des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel, wurde im Red Bull knapp dahinter Dritter. Das deutsche Fahrer-Quartett Vettel, Nico Rosberg, Adrian Sutil und Nico Hülkenberg kam am Freitag nicht zum Einsatz.

Berlin feiert Hallen-Comeback: Harting will Uralt-Rekord knacken

Berlin (dpa) - Bei der Premiere des ISTAF Indoor in Berlin will Diskus-Olympiasieger Robert Harting am Samstag den 34 Jahre alten deutschen Rekord knacken. Außer dem Diskuswerfen stehen beim ersten internationalen Hallen-Meeting der Leichtathleten in der Hauptstadt seit 46 Jahren weitere sechs Disziplinen auf dem Programm. Neben Harting und Australiens Hürden-Olympiasiegerin Sally Pearson haben weitere vier Weltmeister, darunter Kugelstoßer David Storl aus Chemnitz, ihre Meldung abgegeben. Bisher wurden für die Veranstaltung in der Arena am Ostbahnhof 10 500 Karten verkauft.