weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Özil trainiert im Mailänder Regen - Jansen wohl linker Verteidiger


Mailand (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat das Abschlusstraining für das Länderspiel gegen Italien am Donnerstag in Mailand mit Mesut Özil bestritten. Der von einer Grippe genesene Mittelfeldspieler des FC Arsenal nahm an der Übungseinheit bei strömendem Regen im Giuseppe-Meazza-Stadion sogar anders als viele seiner Teamkollegen in kurzer Hose teil. Alle 22 mitgereisten Akteure standen Bundestrainer Joachim Löw am Tag vor dem Freundschaftsspiel zur Verfügung. Nach den Trainingseindrücken scheint Löw mit dem Hamburger Marcell Jansen für die linke Abwehrseite zu planen.

Turbine Potsdam schafft überraschend Sprung ins Viertelfinale

Lyon (dpa) - Turbine Potsdam hat gegen den französischen Fußball-Meister und Pokalsieger Olympique Lyon überraschend den Sprung ins Viertelfinale der Frauen-Champions-League geschafft. Am Donnerstag bezwangen die Brandenburgerinnen Lyon im Rückspiel im Stade de Gerland vor 9948 Zuschauern mit 2:1 (1:1). Die Tore für den deutschen Vizemeister erzielten Kapitän Stefanie Draws (33.) und die Norwegerin Maren Mjelde (73./Foulelfmeter). Lyon war zunächst durch Camille Abily (12.) in Führung gegangen.

Ärzte geben Alonso Grünes Licht für Start in Austin

Austin (dpa) - Fernando Alonso darf beim Großen Preis der USA an diesem Wochenende in Austin starten. »Ich bin glücklich, von den Ärzten das 'ok' bekommen zu haben«, teilte der Ferrari-Pilot aus Spanien am Donnerstag per Twitter mit. »Ich habe noch einen Tag zur Erholung und tue mein Bestes, um dem Team zu helfen.« Zur Schonung verzichtete der Formel-1-Star am Donnerstag auf die üblichen Medienrunden vor dem Grand Prix in Texas. Alonso hatte sich beim zurückliegenden Formel-1-Rennen in Abu Dhabi Rückenverletzungen zugezogen, als er mit seinem Auto bei einem Ausweichmanöver mit hoher Geschwindigkeit über die Randsteine gerast war.

Dritter Sieg der Rhein-Neckar Löwen in der Champions League

St. Leon-Rot (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen liegen zur Halbzeit der Vorrunde in der Champions League klar auf Achtelfinal-Kurs. Der Handball-Bundesligist kam am Donnerstagabend in seinem dritten Heimspiel in Gruppe A zu einem nie gefährdeten 34:26 (21:11)-Sieg gegen den bisherigen Verfolger HC Croatia Zagreb und festigte mit dem dritten Sieg nacheinander in der Königsklasse Tabellenplatz zwei. Nach fünf Spielen in der Champions League hat der Bundesliga-Vierte sieben Zähler auf dem Konto, drei mehr als die Kroaten. Die ersten vier Teams der Sechsergruppe erreichen die K.o.-Phase.

Lakers schicken Basketball-Profi Harris in die D-League

Los Angeles (dpa) - Basketball-Nationalspieler Elias Harris wird vorerst nicht mehr für die Los Angeles Lakers in der NBA antreten. Der kalifornische Club schickte den 24-Jährigen am Donnerstag zum Farm-Team Los Angeles D-Fenders in die D-League. Das teilten die D-Fenders via Twitter mit. Harris kam als Rookie in der nordamerikanischen Profiliga bislang auf zwei von zehn möglichen Einsätzen und stand insgesamt elf Minuten auf dem Feld. Die Rückstufung muss noch nicht das Ende der NBA-Karriere von Harris bedeuten, der Schritt in die D-League ist besonders für junge Talente üblich, um Spielpraxis zu sammeln.

Brose Baskets kassieren dritte Euroleague-Niederlage

Kaunas (dpa) - Die Brose Baskets aus Bamberg müssen um den Einzug in die Zwischenrunde der Basketball-Euroleague bangen. Die Franken unterlagen am Donnerstagabend bei Zalgiris Kaunas mit 81:91 (39:39) und kassierten bereits ihre dritte Vorrunden-Niederlage in der europäischen Königsklasse. Dadurch verloren die Bamberger auf internationaler Ebene weiter an Boden. Nur ein Platz unter den ersten vier Teams in der Gruppe B würde dem deutschen Meister noch zum Einzug in die nächste Runde reichen.

WADA-Chef: Keine Immunität für Lance Armstrong

Johannesburg (dpa) - Lance Armstrong kann nicht auf eine mögliche Kronzeugen-Regelung bei der Aufarbeitung der Dopingsünden im Radsport hoffen. Die geplante Neuregelung des Welt-Anti-Doping-Codes soll nur aktiven Fahrern Immunität für Aussagen zu Doping-Praktiken anbieten. Das sagte der Präsident der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, John Fahey, am Donnerstag in Johannesburg. Armstrong ist als überführter und inzwischen geständiger Dopingsünder auf Lebenszeit gesperrt, alle sieben Tour-de-France-Siege wurden ihm aberkannt. »Was abgeschlossen ist, bleibt abgeschlossen«, erklärte Fahey.