weather-image
28°

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Benedikt nimmt Abschied - letzte Vorbereitungen für Rücktritt

Rom (dpa) - Zum letzten großen öffentlichen Auftritt von Papst Benedikt XVI. werden heute in Rom Zehntausende Menschen erwartet. Bei einer Generalaudienz nimmt das scheidende Oberhaupt der katholischen Kirche Abschied von der Öffentlichkeit. Auch viele Pilger aus Deutschland und einige Prominente haben sich dafür auf den Weg nach Rom gemacht. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will Benedikt persönlich Grüße überbringen. Inzwischen laufen im Vatikan auch die Vorbereitungen für Benedikts Rücktritt und die anschließende Papstwahl.

Schwierige Bemühungen um Regierungsbildung in Italien

Rom (dpa) - Zwei Tage nach Abschluss der Parlamentswahlen in Italien geht in Rom die schwierige Suche nach Möglichkeiten zur Bildung einer stabilen Regierung weiter. Das hoch verschuldete Euro-Land steht wegen der unklaren Mehrheitsverhältnisse vor einer wochenlangen Hängepartie. Während Experten vor einem Wiederaufflammen der Euro-Staatsschuldenkrise warnen, versuchte Staatspräsident Giorgio Napolitano, die Sorgen der internationalen Gemeinschaft zu zerstreuen. Er sei überzeugt, dass die Regierungsbildung im Interesse des Gemeinwohls gelingen werde, sagte Napolitano am Abend in München.

US-Senat bestätigt Chuck Hagel als Verteidigungsminister

Washington (dpa) - Nach wochenlangen Debatten hat der US-Senat den republikanischen Senator Chuck Hagel als neuen Verteidigungsminister bestätigt. Am Abend wurde der 66-Jährige mit 58 zu 41 Stimmen zum neuen Chef des Pentagon ernannt. Vor knapp zwei Wochen hatten die Republikaner Hagels Ernennung zunächst platzen lassen. Viele Konservative hatten kritisiert, dass der Vietnamveteran wie der Präsident eher auf Diplomatie als auf die Androhung militärischer Einsätze setze, um internationale Konflikte zu lösen.

Acht Tote bei Selbstmordanschlag im Norden Malis

Kidal (dpa) - Bei einem Selbstmordanschlag in der nordostmalischen Stadt Kidal sind mindestens acht Menschen getötet worden. Wie die Tuareg-Bewegung MNLA mitteilte, zündete der Attentäter die in seinem Geländewagen versteckte Bombe, als er sich einem Kontrollpunkt näherte. Sieben MNLA-Kämpfer seien bei der Explosion ums Leben gekommen. Im Zuge des französischen Militäreinsatzes gegen islamistische Rebellen hatten Kämpfer der säkular ausgerichteten Tuareg-Bewegung die Kontrolle über Teile Kidals übernommen.

Marinesoldaten attackierten Vorgesetzten - Ermittlungen

Beirut (dpa) - Bei einer Auseinandersetzung auf einem Schnellboot der Marine in Beirut ist ein vorgesetzter Bootsmann von mehreren Obermaaten angegriffen worden. Das Einsatzführungskommando in Potsdam bestätigte am Abend den Vorfall, der sich bereits am 15. Februar auf dem Schnellboot «Hermelin» im Hafen von Beirut zugetragen hatte. Der Bootsmann sei aus seiner Koje gezogen, mit Tape und einem Spanngurt auf einem Tisch fixiert und anschließend am Bein bemalt worden. Die vier Soldaten wurden nach Deutschland zurückgeschickt. Gegen weitere Soldaten, die möglicherweise beteiligt waren, werde noch ermittelt.

Altmaier: Auf absehbare Zeit kein Gas-Fracking in Deutschland

Dortmund (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier hat seine Pläne für ein Gas-Fracking-Gesetz gegen Kritik verteidigt. Der Gesetzentwurf bedeute eine deutliche Verschärfung der Rechtslage, sagte Altmaier den Dortmunder «Ruhr Nachrichten». Zum ersten Mal werde Fracking in Trinkwasserschutzgebieten generell verboten. Ohne strenge Umweltverträglichkeitsprüfung werde auch darüber hinaus keine Bohrung genehmigt. Es werde auf absehbare Zeit keinen einzigen Fall von Fracking in Deutschland geben, sagte der CDU-Politiker.