weather-image
28°

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

0.0
0.0

Bundestag beschließt Frauenquote in Aufsichtsräten


Berlin (dpa) - Der Bundestag beschließt heute die Einführung einer Frauenquote in Aufsichtsräten. Eine Mehrheit gilt als sicher. Ab 2016 soll in den Aufsichtsräten von börsennotierten und mitbestimmungspflichtigen Unternehmen eine Frauenquote von mindestens 30 Prozent gelten. Das betrifft gut 100 Großunternehmen. 3500 weitere Firmen müssen sich ab 2015 verbindliche Ziele für die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen setzen. Die Grünen fordern eine Quote von 40 Prozent, die Linke will 50 Prozent Frauen in Führungsgremien festschreiben.

De Maizière: Inzwischen 650 Ausreisen Richtung Syrien und Irak

Berlin (dpa) - Die Zahl der Dschihadisten, die bislang aus Deutschland in Kampfgebiete in Syrien und im Irak ausgereist sind, liegt inzwischen bei 650. Dies sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière in der ZDF-Sendung «maybrit illner». Deutschland verzeichne damit einen ähnlichen Trend wie etwa Frankreich und Belgien. Lediglich in Großbritannien gehe die Zahl derer, die sich dem Dschihad anschließen, etwas zurück, sagte der Minister.

IS-Kämpfer planieren Jahrtausende alte Kulturstätte im Nordirak

Nimrud (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat nach Angaben der irakischen Regierung mit der Zerstörung der einzigartigen historischen Stadt Nimrud im Nordirak begonnen. Kämpfer des IS hätten die altorientalische Stadt südlich von Mossul überrannt, berichtet das irakische Altertumsministerium auf seiner Facebook-Seite. «Mit schweren Militärfahrzeugen» hätten sie danach begonnen, Nimruds antiken Stätten zu zerstören. Nimrud ist eine bedeutende assyrische Kultstätte, deren Ursprünge mehr als 3000 Jahre zurück liegen.

Neues Blutbad von Boko Haram: Mehr als 60 Tote in nigerianischem Dorf

Abuja (dpa) - Islamisten der nigerianischen Terrorgruppe Boko Haram haben im Norden des Landes erneut ein Blutbad angerichtet: Augenzeugen zufolge sollen zahlreiche Islamisten das Dorf Njaba im Bundesstaat Borno gestürmt und fast alle Männer des Ortes getötet haben. Die Webseite «Sahara Reporters» zitierte heute eine Frau, die aus dem Dorf geflohen war, mit den Worten, sie habe mehr als 60 Leichen gezählt. Unter den Opfern seien auch Kinder und ältere Männer, hieß es. Die Tat hat sich Berichten zufolge bereits am Montag in dem abgelegenen Gebiet ereignet, wurde aber erst jetzt bekannt.

Familie von Michael Brown will Polizisten und Ferguson verklagen

Washington (dpa) - Die Familie des von einem Polizisten erschossenen schwarzen Teenagers in Ferguson will eine zivilrechtliche Klage gegen den Todesschützen und die US-Stadt anstrengen. Die Anwälte der Eltern von Michael Brown sagten, sie seien zuversichtlich hinsichtlich eines Schadensersatzprozesses. Denn der Anspruch an die Beweise sei nicht so strikt sei wie bei einem Strafverfahren. Eine Geschworenenjury und die Bundesbehörden hatten eine Anklage gegen den weißen Polizisten zuvor abgelehnt. Der unbewaffnete Brown war im Sommer 2014 erschossen worden. Sein Tod hatte schwere Proteste ausgelöst.

Wirtschaftsminister Gabriel wirbt für Freihandelsabkommen mit USA

Berlin (dpa) - Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wirbt weiter für das TTIP-Freihandelsabkommen mit den USA. Es gebe viele Barrieren gerade für kleine und mittelständische Unternehmen. Zölle und Doppelregulierungen machten den Handel unnötig teuer, schrieb Gabriel in einem Beitrag für die Zeitung «Bild». Allein die deutsche Autoindustrie müsse jedes Jahr eine Milliarde Euro ausgeben, um Autos aus Deutschland in die USA exportieren zu können. Deshalb wolle die Bundesregierung Handelsbarrieren mit den USA und Kanada abbauen.